17.09.2015| Von: Andreas Kern |

Die jüngste Entwicklung der deutschen Versorgeraktien ähnelt irgendwie der Situation bei der Deutschen Telekom vor wenigen Jahren. Anhaltende fundamentale Probleme führen zu immer weiter fallenden Aktienkursen und das einzige wirkliche Argument für potenzielle Käufer ist die vergleichsweise hohe Dividendenrendite. Wie lange das bei E.On und RWE noch gilt, ist seit dieser Woche aber noch etwas fraglicher geworden.

Eon_Logo

Berichten zufolge soll bei einem vom Wirtschaftsministerium veranlassten Stresstest nämlich eine Lücke von bis zu 30 Mrd. Euro bei den bislang von den Unternehmen gebildeten Rückstellungen gefunden worden sein. Noch liegt der endgültige Bericht allerdings gar nicht vor und die betroffenen Konzerne haben umgehend betont, dass ihre Rückstellungen nach geltendem Bilanzierungsrecht berechnet worden seien und es daher gar nicht zu solch drastischen Abweichungen kommen könne. Die Angst vor weiteren Belastungen hat im Wochenverlauf dennoch zu einer erneuten Verkaufswelle bei den arg gebeutelten Aktien geführt. Bei wikifolio.com wurden die Werte ebenfalls sehr rege gehandelt. Die Mehrheit der Trader zeigt sich dabei allerdings optimistisch und sieht die eingebrochenen Kurse eher als gute Einstiegsgelegenheit.

Gleich beide Aktien im Depot hat Sven Dilba („DCGatWIKI“) bei seinem wikifolio „Branchen-Folio-TOP5“. Hier sollen aus den vermeintlichen Top-Branchen die „möglichen Favoriten für die jeweils nächsten Wochen, Monate oder gar Jahre“ eingesammelt werden. Seine Begründung für den am Mittwoch (bei beiden Aktien) erfolgten Einstieg können Anleger folgendem Kommentar entnehmen: „Es gibt Tage, da neigt die Börse zu Übertreibungen. Der Kurssturz am frühen Morgen bei RWE schien dazu geeignet einzusteigen“. Zum Teil wurden bei den Werten schon kurze Zeit später kleine Teilgewinne mitgenommen. In den bunt gemischten Portfolio (sieben Aktien, ein Exchange Traded Fund, ein Discount-Zertifikat, ein Call-Optionsschein und 33 Prozent Cash) sind E.On und RWE (als Vorzugsaktie) mit insgesamt nur 4 Prozent daher aktuell nur relativ gering gewichtet. Der sehr aktive Trader, der insgesamt fünf investierbare wikifolios mit sehr unterschiedlichem Erfolg betreut und die Börsen als seine Leidenschaft bezeichnet, hat bereits Erfahrungen als Journalist und bei einer Vermögensverwaltung gesammelt. Das hier besprochene wikifolio kommt seit November 2012 auf eine Performance von gut 40 Prozent, der allerdings auch ein Maximalverlust von 25,4 Prozent gegenübersteht. Zu diesem Rückschlag kam es erst vor wenigen Wochen, weshalb das im März aufgelegte wikifolio-Zertifikat aktuell auch knapp unter Emissionskurs notiert.

Gerrit Roth („DrRoth“) hingegen hat den vermeintlichen Ausverkauf der Versorger genutzt, um seine Short-Spekulation auf die E.On mit erheblichem Gewinn endgültig zu beenden. Für das wikifolio „Dr. Roth Fundamental-Spekulation“ hatte der Trader Mitte Dezember des vergangenen Jahres zu einem Preis von 0,88 Euro einen klassischen Put-Optionsschein erworben. Bei einem damaligen Aktienkurs von knapp 15 Euro hatte er einen „Zielkurs von 9,40 bis 9,80 Euro“ genannt, der nun sogar noch unterboten wurde (jüngste Tief: rund 7,40 Euro). Ende August wurde dann damit begonnen, die Position sukzessiv abzubauen, wobei der Trader Gewinne zwischen 233 und zum Schluss sogar 469 Prozent generiert hat. Eine Spekulation, die sich wahrlich gelohnt hat. Der promovierte Volkswirt, der sich seit mehr als 21 Jahren mit der privaten Geldanlage beschäftigt und über eine 3,5-jährige Berufserfahrung „in einer der großen Strategie-Beratungen“ verfügt, nutzt das wikifolio zum Aufbau mittelfristiger Spekulationen „auf Basis von Fundamental-Analysen und spezifischen Vermutungen“. Seit Mai 2014 erzielte er mit dieser Vorgehensweise eine Performance von gut 49 Prozent, musste zwischendurch aber auch erhebliche Rückschläge einstecken. Der maximale Verlust lag bei über 40 Prozent. Das seit gut einem Jahr handelbare wikifolio-Zertifikat ist gerade wieder in die Pluszone vorgerückt und liegt aktuell mit 12 Prozent im grünen Bereich.

10 Aktien mit den meisten Trades (10.09.-17.09.2015)

 

NameISINTradingVolumeAll

E.ONDE000ENAG999315.510,24215

SHW AGDE000A1JBPV91.217.509,08205

K&SDE000KSAG888139.300,74200

RWEDE0007037129216.825,47194

AppleUS0378331005363.138,03155

DaimlerDE0007100000141.584,74137

Gerry WeberDE0003304101151.111,48137

BASFDE000BASF111657.917,58136

ARTEC TECHNOLDE000520958916.095,64108

BMWDE0005190003110.905,8798

 

*Basis: alle investierbaren wikifolios*

Alle wikifolios mit E.On (ISIN: DE000ENAG999) im Depot.