22.05.2015| Von: Andreas Kern |

Bei Yahoo dreht sich seit Monaten fast alles nur noch um die milliardenschwere Beteiligung am chinesischen E-Commerce-Giganten Alibaba, der im vergangenen Herbst an die Börse gegangen ist. Zu Jahresbeginn hatte der Vorstand beschlossen, die Anteile bis zum Jahresende ohne steuerliche Belastung für die Aktionäre in ein eigenständiges Unternehmen zu übertragen und dieses danach an die Börse zu bringen.

Aktien im Fokus Yahoo

Am Dienstagabend nun sorgten dann überraschende Aussagen der US-Steuerbehörde für herbe Kursverluste bei der Yahoo-Aktie. Demnach soll die steuerliche Behandlung bei der Ausgliederung von Tochterunternehmen geändert werden. Ob dies auch für bereits beschlossene Maßnahmen und damit auch für den Yahoo-Alibaba-Deal gilt, blieb unklar. Yahoo selbst geht davon aus, dass man von den Änderungen nicht betroffen sein wird. Die Aktie konnte sich von dem kurzfristigen Crash daher im Anschluss wieder erholen. Bei wikifolio.com haben gleich mehrere Trader die zwischenzeitlich um 12 Prozent gesunkenen Kurse zum Einstieg genutzt.

Christian Ehl („investor1985“) hat die Aktie des Internet-Riesen in seinem wikifolio „Stable Cash Flows“ schon häufiger gehandelt. Nachdem der letzte (sehr erfolgreiche) Trade Mitte April beendet wurde, griff der Trader Anfang Mai erneut zu. Am Donnerstagmorgen wurde die Position mit dem Hinweis „Yahoo wird auf dem aktuell günstigen Niveau wieder aufgestockt“ dann noch einmal verdoppelt. Mit einer Cash-Quote von über 70 Prozent ist der Trader ansonsten vergleichsweise defensiv aufgestellt. Yahoo zählt dadurch mit einem Depotanteil von 2 Prozent fast schon zu den Schwergewichten unter den insgesamt 17 Einzelwerten. Das im Herbst 2009 aufgelegte wikifolio zeichnet sich bislang vor allem durch vergleichsweise geringe Schwankungen auf. Das maximale Minus liegt nur bei gut 7 Prozent. Demgegenüber steht eine Performance von knapp 21 Prozent. Die Anfang des vergangenen Jahres markierten Höchststände erweisen sich allerdings als hartnäckige Hürde. Neue Rekorde wollten dem Trader trotz mehrerer Anläufe bislang nicht gelingen. An seiner Strategie hält er trotzdem weiter fest, wie sein aktueller Kommentar zeigt: „Nachdem der DAX sich in den letzten Tagen wieder etwas erholen konnte, sehen wir das Potential nach oben mehr und mehr ausgereizt. Wir behalten unsere vorsichtige Anlagestrategie mit einer Cashquote > 75% bei. Zusätzlich investieren wir einen kleinen Teil der Mittel zur Absicherung nach unten wieder in den Short DAX-ETF“.

Die zehn Aktien NASDAQ mit den meisten Trades auf wikifolio.com

10 Aktien NASDAQ mit den meisten Trades

Basis: alle investierbaren wikifolios

Dirk Hagemann („plustick”) hingegen ist bei seinem wikifolio [„Aktien? yeah!“][4] mit einem Investitionsgrad von über 80 Prozent sehr stark am Aktienmarkt engagiert. Auch Yahoo ist einer der vielen Werte in dem breit diversifizierten Portfolio. Schon seit Mitte des vergangenen Jahres ist der Internetkonzern durchgehend mit dabei, wobei die Gewichtung durch entsprechende Transaktionen immer wieder variierte. Im laufenden Monat hat er bei Kursrückgängen der Aktie insgesamt dreimal zugeschlagen, zuletzt am Mittwoch gleich doppelt. Damit kommt Yahoo aktuell auf einen Depotanteil von 3 Prozent. Das wikifolio, das bereits Ende 2012 initiiert wurde, weist aktuell eine Performance von gut 55 Prozent aus, bei einem maximalen Verlust von nur 10,3 Prozent. Das im Februar 2014 emittierte Zertifikat liegt mit 30 Prozent ebenfalls dick im Plus. Im Laufe der Woche wurde gerade ein neues Allzeithoch erreicht.

Alle wikifolios mit Yahoo (ISIN: US9843321061) im Depot.