25.11.2014| Von: Andreas Kern |

Über den zuletzt deutlich gesunkenen Ölpreis freuen sich neben den Autofahrern auch zahlreiche Unternehmen. Zusammen mit dem schwachen Euro bilden die gesunkenen Rohstoffpreise ein positives Umfeld für europäische Konzerne. Beim Chemiekonzern BASF hält sich die Freude allerdings in Grenzen.

alt text

Zwar profitiert auch der Ludwigshafener Chemiekonzern BASF in vielen Segmenten von dem niedrigen Ölpreis. In der Sparte Exploration und Förderung aber schmelzen so langsam die Gewinne, da BASF im Jahresdurchschnitt von einem Ölpreis von 110 US-Dollar je Barrel ausgegangen war, was deutlich über dem aktuellen Niveau von rund 80 Dollar liegt. Der Vorstand scheint trotz der leicht reduzierten 2015er-Prognose von einer positiven Aktienkursentwicklung überzeugt zu sein. Darauf deuten zumindest die Ende Oktober in hohem Volumen erfolgten Aktienkäufe hin. Regen Handel in der BASF-Aktie gibt es zurzeit auch bei wikifolio.com, wobei sich Käufe und Verkäufe die Waage halten.

Einer der BASF-Bullen ist Markus Pressburger („PRESSInvest“), der sich nach eigenen Angaben ca. 30 bis 40 Stunden pro Woche seinen Börsengeschäften widmet und unabhängig von der Marktlage nach fixen Regeln agiert. Bei BASF ist er in seinem wikifolio „[PRESSINVEST, Trendfollowing][2]“ seit Samstagvormittag investiert, was der Trader wie folgt begründet: „Der Erlös von Keurig Green Mountain Coffee wird in BASF reinvestiert, da hier das Stopp-Buy-Limit erreicht wurde“. Das vor knapp einem Jahr gestartete und aktuell aus 90 ähnlich stark gewichteten Werten bestehende wikifolio weist bislang eine Performance von gut 18 Prozent bei einem maximalen Verlust von 7,5 Prozent aus. Sehr erfolgreich verliefen dank der boomenden Aktienmärkte vor allem die vergangenen Wochen. Auf Monatssicht konnte das wikifolio fast sieben Prozent zulegen. Das dazugehörige Zertifikat (ISIN: DE000LS9CMW0) ist seit Ende Juli investierbar.

Die 10 Aktien mit den meisten Trades (Stand: 17.11.2014 - 24.11.2014)

alt text

Basis: Alle investierbaren wikifolios

Frank Biller („Stratege“) hingegen hat sich von der BASF-Aktie am vergangenen Freitag schon wieder getrennt. Der auch beruflich am Kapitalmarkt tätige Trader hatte den DAX-Titel Anfang Oktober in sein wikifolio „Multi Asset flexibel“ aufgenommen und konnte durch den Verkauf jetzt ein schönes Plus von 6,8 Prozent erzielen. Kommentiert wurde der Trade nicht. Neben einem Aktien-Exposure von derzeit gut 25 Prozent ist Biller auch stark im Segment der Exchange Traded Funds (ETF) investiert, wo auch Short-Positionen auf DAX, S&P 500 und Bund Future zu finden sind. Das zu Beginn sehr gut gelaufene wikifolio kommt seit einigen Monaten allerdings nicht mehr richtig voran. Einer Gesamtperformance von 26 Prozent (bei einem maximalen Verlust von nur elf Prozent) seit dem Start im Mai 2012 steht auf Jahressicht ein Minus von gut drei Prozent gegenüber. Auch von der laufenden Rally konnten die investierten Anleger (ISIN des Zertifikats: DE000LS9ADU7) hier noch nicht nachhaltig profitieren, was sicher auch an der geringen Gewichtung der Aktien sowie den angesprochenen Short-Positionen lag.

Alle wikifolios mit BASF (ISIN:DE000BASF111) im Depot (Stand: 25.11.2014).