25.02.2014| Von: Andreas Kern |

Die vergleichsweise kleinen Werte an den Aktienmärkten bieten Anlegern Vor- und Nachteile. Auf der einen Seite erschweren die zumeist überschaubaren Börsenumsätze solcher Aktien den Handel. Das gilt vor allem dann, wenn man ein größeres Volumen investieren möchte. Auf der anderen Seite wird die Kursentwicklung kaum von den Geschehnissen am Gesamtmarkt beeinflusst. Gerade wenn es an den Börsen ungemütlicher wird, bieten fundamental solide Nebenwerte daher attraktive Chancen.

Der Münchener IT-Dienstleister Allgeier ist genau so ein Kandidat. Das Unternehmen ist in keinem der bekannten Aktienindizes vertreten und steht deshalb bei den meisten Anlegern kaum im Fokus. Der Kursentwicklung schadet das bislang aber nicht. In den vergangenen zwölf Monaten ist die Aktie um fast 60 Prozent gestiegen und hat damit den Gesamtmarkt deutlich outperformt. Der die 110 größten deutschen Aktien beinhaltende HDAX konnte im selben Zeitraum nur 25 Prozent zulegen. Nach einer längeren Phase der Eingliederung früherer Akquisitionen scheint das Unternehmen seinen Übernahmefeldzug 2014 weiter fortsetzen zu wollen. In den ersten Wochen des laufenden Jahres wurden bereits zwei neue Deals eingetütet. Die Analysten von Close Brothers Seydler Research bewerten die beiden Transaktionen durchweg positiv und rechnen dadurch in Zukunft mit steigenden Gewinnmargen. Folgerichtig wurde die Aktie Ende Januar mit einem von 20 auf 23 Euro angehobenen Kursziel erneut zum „Kauf“ empfohlen. Aktuell kostet die im vergangenen Jahr kontinuierlich gestiegene Aktie weniger als 18 Euro. MidTermALphaChart

Wertentwicklung wikifolio "Fundamental unterbewertete Aktien" - 30.08.2012-25.02.2014

Weiteres Potenzial bei dem Titel sieht auch der wikifolio-Trader Marc Huber, der seinen Lebensunterhalt nach eigenen Angaben seit 2009 „ausschließlich aus Finanztransaktionen“ bestreitet. In seinem bereits im Sommer 2012 aufgelegten wikifolio „MidTermAlpha“ ist die Allgeier-Aktie mit einem Gewicht von 25 Prozent mehr als prominent vertreten. Die Position wurde über einen etwas längeren Zeitraum in mehreren Schritten aufgebaut. Die jüngsten Zukäufe erfolgten in der abgelaufenen Woche und wurden mit folgenden Kommentaren versehen: „Allgeier habe ich weiter aufgestockt, da ich hier gerade im Vergleich zu Bechtle deutliches Nachholpotential sehe. Die Aktie kommt in Schwung. Die Jahreshochs bei 17,33 € sind in Reichweite. Darüber sollte es schneller gehen“. Auf Sicht von zwölf Monaten rechnet der Trader mit Kursen oberhalb von 20 Euro.

Das mittlerweile um gut 80 Prozent gestiegene wikifolio überzeugte in den vergangenen Monaten auch durch die vergleichsweise kleinen Rückschläge. Der größte Verlust betrug bislang nur gut zehn Prozent. Seit etwas mehr als einem Jahr können Anleger das wikifolio auch als Zertifikat (ISIN: DE000LS9ALA2) kaufen und haben davon auch schon zahlreich Gebrauch gemacht. Aktuell verwaltet der Trader hier ein Volumen von knapp 580.000 Euro.

Alle investierbaren wikifolios mit Allgeier im Depot