02.12.2015| Von: Stefan Greunz |

Der November ist seinem Ruf als einer der traditionell erfolgreichsten Börsenmonate diesmal erst spät gerecht geworden. Die erste Monatshälfte war auf breiter Front geprägt von Kursverlusten, die am Montag nach den schlimmen Terroranschlägen in Paris ihren Höhepunkt fanden. Danach zeigte sich mal wieder, dass die so genannten politischen Börsen „kurze Beine“ haben. In den letzten zwei Wochen des Monats kam es nämlich zu einer starken Erholung, während der alle vorherigen Verluste bei den großen Indizes mehr als wettgemacht wurden. Die deutschen Nebenwerte-Indizes kletterten schnell wieder in die Nähe oder sogar über ihre bisherigen Jahreshochs. Auch zahlreiche wikifolios erreichten im November neue Rekordmarken, was viele Anleger zum Einstieg motivierte. Die Top-3 wikifolios mit dem größten Zuwachs an investiertem Kapital stellen wir heute wieder im Detail vor.

Top 3 wikifolios

Mit klarem Abstand auf Platz eins liegt dabei diesmal das wikifolio „Perspective“ von Karin Jacob („Ambition“), wo das investierte Kapital auf rund 4 Mio. Euro angewachsen ist. Noch beeindruckender ist die Performance, die sich seit dem Start im April 2013 auf sagenhafte 40.000 (in Worten: vierzigtausend) Prozent summiert. Das im Herbst 2014 emittierte wikifolio-Zertifikat hat immerhin auch schon 1.050 Prozent zulegen können. Alleine auf Jahressicht ist der Kurs hier um 270 Prozent gestiegen. Selbst die zwischenzeitlichen Rückschläge von in der Spitze bis zu 89 Prozent fallen beim Blick auf den Kursverlauf kaum noch auf, weil dieses horrende Minus in den Anfangszeiten des wikifolios auftrat. Dennoch sind relativ starke Kursschwankungen an der Tagesordnung, was bei einer solchen Performance aber auch nicht anders zu erwarten ist. Gelungen ist der Traderin der bisherige Erfolg durch eine langfristig orientierte Trendfolgestrategie, bei der sie sich auf einige wenige Werte konzentriert, die möglichst eine „geringe Schwankungsbreite und Varianz“ aufweisen. Im abgelaufenen Monat hat sie mit jeweils kleinem Gewicht die Aktien von Norcom, SMA Solar und Solaredge in ihr Portfolio aufgenommen. Insgesamt setzt sie damit jetzt auf 9 Einzeltitel. Gut ein Viertel des Kapitals ist zudem in einem Knock-out-Produkt von Lang & Schwarz investiert, das von einem fallenden Euro/US-Dollar-Kurs profitiert. Aufgrund des für viele Anleger mittlerweile zu hohen Kurses von gut 40000 Euro für ein wikifolio-Zertifikat hat die Traderin vor gut zwei Monaten das Dachwikifolio „Perspective Split“ [https://www.wikifolio.com/de/BESTES9] gestartet, welches ausschließlich in dieses eine wikifolio-Zertifikat investiert und somit einen deutlich günstigeren Einstieg ermöglicht. Eine Woche nach Emission des entsprechenden Zertifikats ist das investierte Kapital hier auch schon auf 860.000 Euro angewachsen. Insgesamt hat die kaufmännische Angestellte in ihren acht wikifolios damit jetzt 6,6 Mio. Euro an Anlegergeldern zu verwalten.

Auf dem zweiten Platz der Anleger-Lieblinge im abgelaufenen Monat ist das wikifolio „Börse Online Nebenwerte“ gelandet, wo die Redakteure des gleichnamigen Anlegermagazins den Schwerpunkt auf deutsche Small- und Midcaps legen. Mit nunmehr über 12 Mio. Euro an investiertem Kapital ist das Ende 2013 aufgelegte wikifolio-Zertifikat in der Gesamtbetrachtung aber weiterhin das absolute Schwergewicht. Da das wilifolio gerade auf ein neues Allzeithoch gestiegen ist, liegen zudem alle Käufer zum jetzigen Zeitpunkt im Plus. Seit dem Start im September 2013 wurde bei einem maximalen Drawdown von 18,5 Prozent eine Performance von fast 65 Prozent erzielt. Das wikifolio-Zertifikat kommt aktuell auf ein Plus von 52 Prozent. Mit derzeit 23 Positionen ist das Portfolio vergleichsweise breit diversifiziert, zumal der Depotanteil bei keiner Aktie höher als gut 6 Prozent liegt.

Zum allerersten Mal bei den Top-3 dieser Rangliste dabei ist das wikifolio „Calvet Research Bewertung&Trends“ [http://www.wikifolio.com/de/TREND3D] von David Hauck („Calvet“), das auch schon bei 139 der neuen Dachwikifolios als kaufenswert erachtet wurde. Der Trader, der sich bei seinen privaten Investments nach eigenen Angaben an einer ähnlichen Handelsidee orientiert, sucht unter anderem auf Basis der wichtigsten Unternehmenskennzahlen gezielt nach Aktien, „deren Potential an Substanz und Verschuldung in Relation zu Ertragsstärke und Wachstumsperspektive aussichtsreich erscheint“. Ganz konkret möchte er Anlegern die Chance geben, „bei zukunftsweisenden Innovationen, Trends und Megatrends möglichst früh dabei zu sein, um überdurchschnittliche Renditen zu erzielen“. Das Ergebnis dieses Ansatzes ist ein Depot, das aktuell aus 27 Aktien besteht und mit Hypoport ein mit 21 Prozent vertretenes Schwergewicht enthält. Ein kleiner Teil dieser relativ großen Position wurde im November mit Gewinnen von bis zu gut 300 Prozent bereits veräußert. Ähnlich sah es bei der Aktie von GFT aus, wo die Gewinne bei rund 240 Prozent lagen. Dieser Titel ist jetzt noch mit 6 Prozent gewichtet. Das Anfang 2013 eröffnete wikifolio hat in den vergangenen Wochen noch mal richtig Fahrt aufgenommen und ist auf immer neue Hochs geklettert. Die Performance liegt zurzeit bei 137 Prozent, während der bisherige Maximalverlust gerade einmal 11,9 Prozent beträgt. Das im Herbst des vergangenen Jahres emittierte wikifolio-Zertifikat liegt aktuell mit rund 60 Prozent im Plus.