08.09.2015| Von: Stefan Greunz |

Mit einem Minus von 9,3 Prozent wird der August 2015 als einer der schwächeren Monate in die Geschichte des DAX eingehen. Die Differenz zwischen dem Monats-Hoch und –Tief betrug sogar satte 20 Prozent. Ein Umfeld, das bei richtigem Timing große Chancen bietet, auf der anderen Seite aber natürlich auch enorme Risiken beinhaltet. Der professionelle Umgang mit Positionsgrößen und Absicherungsmechanismen ist Grundvoraussetzung, um gut durch solche Phasen zu kommen. Das sehen auch die bei wikifolio.com aktiven Anleger so, die ihr Kapital vor allem denjenigen Tradern anvertrauen, die eine gewisse Erfahrung mitbringen und bereits erste Erfolge nachweisen können. Die Top3 wikifolios mit dem größten Nettovolumen-Zuwachs im August stellen wir heute im Detail vor.

Top-3-wikifolios

Ganz oben auf der Rangliste des abgelaufenen Monats findet sich ein Neuling, der gleichzeitig aber auch ein alter Bekannter bei wikifolio.com ist. Konkret handelt es sich um das wikifolio „Börse Online Wachstumswerte“ des bekannten Anlagermagazins. Nach dem erfolgreichen Start des ersten wikifolios „Börse Online Nebenwerte“ (+49 Prozent seit September 2013, über 9 Mio. Euro investiertes Kapital) haben die Redakteure Mitte Juli dieses Jahres ein zweites wikifolio ins Rennen geschickt. Obwohl das dazugehörige Zertifikat erst am 18. August emittiert wurde, haben Investoren hier allein in den letzten knapp zwei Wochen des abgelaufenen Monats über 800 TEUR angelegt. Die Handelsidee basiert diesmal nicht auf der nachgewiesenen „Stockpicking“-Expertise des Teams, sondern auf einem festen Regelwerk. So werden ausschließlich Aktien in das wikifolio aufgenommen, „die auf unserer regelmäßig erstellten Top-30-Rangliste der deutschen Wachstumswerte enthalten sind und welche die Redaktion derzeit mit Kaufen einschätzt“. Auf diese Liste schaffen es nur Unternehmen, deren Geschäftsberichte mindestens acht Jahre zurück vorliegen, die in diesem Zeitraum niemals Verluste sowie maximal zwei Jahre lang sinkende Gewinne ausgewiesen haben und bei denen auch in den kommenden zwei Jahren mit einer profitablen Geschäftsentwicklung zu rechnen ist. Die jeweilige Platzierung richtet sich dann nach dem durchschnittlichen jährlichen Gewinnwachstum der vergangenen acht Jahre. Die Liste wird in der Regel einmal pro Jahr aktualisiert. Ergänzt werden kann das wikifolio bei entsprechender Markteinschätzung durch eine Short-Position auf den DAX. Davon haben die Anlagestrategen in den vergangenen Wochen bereits reichlich Gebrauch gemacht. Auch aktuell befindet sich neben 23 zu Beginn gleich stark gewichteten Einzelwerten ein dreifach gehebelter Exchange Traded Funds auf den Short DAX im Portfolio. Der Kurseinbruch im August konnte dennoch nicht gänzlich verhindert werden. Bei einem maximalen Verlust von 12,5 Prozent notiert das wikifolio aktuell noch mit 5% im negativen Terrain.

Vergleichsweise gut hat Peyo Sivenov („peyo“) die jüngsten Turbulenzen bei seinem im August wahrscheinlich aus deshalb stark nachgefragten wikifolio „PEYOS Beste“ gemeistert. Dabei kam dem Trader sicherlich auch seine 20-jährige Erfahrung an den Märkten zu Gute. Schon Mitte August machte er in seinen sehr fachkundigen Kommentaren auf eine „Ermüdung der Aktienhausse“ aufmerksam, weshalb die Cashquote kurzzeitig auf 50 Prozent hochgeschraubt wurde. Als die Kurse am „schwarzen Montag“ dann so massiv abstürzten, postete er am Nachmittag „Heute ist ein Kauftag an der Börse. Die Indizes rauschen ins Bodenlose. Ich kaufe kräftig ein und reduziere die Cashquote auf unter 30 Prozent“. Mittlerweile hat er sich von den meisten der an diesem Tag aufgebauten Position schon wieder (mit Gewinn) getrennt, so dass das Liquiditätspolster aktuell 43 Prozent beträgt. Absolutes Schwergewicht des deshalb nur wenig diversifizierten wikifolios ist die Aktie von Artec Technologies, von deren Aussichten der Trader regelrecht begeistert ist. Aufgrund der hohen Gewichtung wurden aber auch hier Teilverkäufe vorgenommen, die Gewinne von bis zu 218 Prozent einbrachten. Das wikifolio, dessen Ziel das „Ausnutzen von irrationalen Verhaltensweisen an der Börse“ ist und wo der Trader das Motto „Kaufe den Dollar von Morgen für wenige Cents heute“ verfolgt, liegt seit dem Start vor zwei Jahren mit 87 Prozent im Plus. Das im vergangenen Oktober emittierte wikifolio-Zertifikat kommt auf eine Performance von 51 Prozent. Der Maximalverlust betrug bislang nur 15,8 Prozent.

Eine recht einseitige Positionierung fährt zurzeit auch Peter Paul Bayer („Maxximus“) in seinem wikifolio „Research und Trade“ . Obwohl das Ziel hier „Hoher Ertrag bei möglichst geringem Risiko“ lautet, hat der Trader die Aktie von Bayer mit 63 Prozent überproportional stark gewichtet. Da der Einstieg bereits Mitte August erfolgte, liegt die Position aktuell mit rund 4 Prozent im Minus. Eine Begründung für den Kauf lieferte der Trader leider nicht, weil er sich bei seinen Kommentaren fast ausschließlich der Gesamtmarktentwicklung widmet. Da liegt er unter dem Strich bislang aber meistens richtig. Obwohl alle derzeit im wikifolio enthaltenen Positionen (vier Aktien und zwei Hebelprodukte auf den DAX) in der Verlustzone notieren, kommt das erst im März aufgelegte wikifolio auf eine beeindruckende Gesamtperformance von 1800 Prozent. In den vergangenen drei Monaten gelang ein Plus von 120 Prozent und selbst auf Monatssicht liegt der Trader noch 40 Prozent vorne. Bei einem maximalen Kursrückgang von bislang 35,7 Prozent hat sich auch das im Juni emittierte wikifolio-Zertifikat bereits mehr als verdoppelt. Erreicht wurde diese Performance vor allem durch den erfolgreichen Einsatz von Hebeprodukten, auf denen in der Regel auch der Fokus dieses wikifolios liegen soll.