MVISE AG

WKN
620458
ISIN
DE0006204589
  • Aktien
  • Aktien Deutschland
Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

2,880 EUR Verkauf

3,010 EUR Kauf

+0,00 Abs.

0,0 % Rel.

21.10.2019 18:07Lang & Schwarz
  • Vortag / Eröffnung 2,945 / 3,020
  • Hoch / Tief (1 Tag) 3,025 / 2,895
  • Hoch / Tief (1 Jahr) 4,880 / 2,500
  • 1 Woche -1,5 %
  • 1 Monat +0,2 %
  • 1 Jahr -28,0 %

Ausgewählter Top-Trade

Beliebtheitsindikator

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Trading-Sentiment

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Neueste Kommentare

> Ambitionierte Ziele voraus < 

 

mVISE hat Ende August die Zahlen für die erste Jahreshälfte 2019 veröffentlicht. Das Umsatzwachstum fiel dabei mit 6,6% auf 9,84mEUR jedoch verhalten aus. Während das Professional Service Geschäft den Umsatz erneut um 12,7% auf 9,5mEUR steigern konnte, verbuchte der Produktbereich einen Umsatzrückgang von 37,5% auf 0,5mEUR. Dies ist insbesondere auf zwei Faktoren zurückzuführen. Zum einen war im Vorjahr noch die Just Intelligence vollkonsolidiert (Verkauf in 2018, Konsolidierung bis 13.07.2019), die im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatzbeitrag von rund 0,4mEUR geleistet hatte. Zum anderen war der Umsatz bei SaleSphere um 2/3 geringer als im Vorjahreszeitraum, in dem projektgebundene Umsätze zu einem höheren Umsatz geführt haben. Dennoch bleibt das Management mit Blick auf die Perspektiven für SaleSphere optimistisch und berichtet über eine große Sales-Pipeline. Zudem habe man in den vergangenen 2 Jahren keine Kunden verloren. Durch ein weiter ausgebautes Partnernetzwerk soll sich daher auch SaleSphere zukünftig deutlich positiv entwickeln. Die andere Produkttochter elastic.io hat sich dagegen weiter sehr positiv entwickelt und konnte den Umsatz um 79% auf 0,46mEUR steigern, wodurch sich das Unternehmen auf dem richtigen Weg zur geplanten Umsatzverdopplung in diesem Jahr befindet. Bereinigt um Just Intelligence konnten somit die Produktumsätze um rund 25% und die Konzernumsätze um rund 11% gesteigert werden.

 

Die Ergebnisentwicklung war ebenfalls ernüchternd. Zwar ist das erste Halbjahr traditionell das schwächere, mit einem EBIT-Rückgang von 0,04mEUR auf -0,39mEUR war jedoch im Vorfeld nicht zu rechnen. Dies war u.a. auf höhere Produktinvestitionen (0,4mEUR), geringere aktivierte Eigenleistungen (-30,6%) sowie gestiegene Materialaufwendungen (+24,0%) durch den verstärkten Einsatz von externen Mitarbeitern zur Bedienung von größeren Kundenprojekten zurückzuführen. Die damit angestrebte Ergebnisverbesserung auf eine EBIT-Marge von 10-12% in diesem Jahr (2018: 5,8%) wird damit zunehmend ambitioniert.

 

Auch wenn das Zahlenwerk verhalten ausfällt konnte mVISE dennoch wichtige Fortschritte im operativen Geschäft erzielen. So verlaufe die Zusammenarbeit zwischen elastic.io und der Deutschen Telekom sehr erfolgreich. Zudem konnten neue Endkunden über Magic XPC gewonnen werden. Auch gelang es neue Direktkunden für elastic.io zu gewinnen. Die Zusammenarbeit mit AppDirect entwickelt sich ebenfalls positiv, sodass Mitte April erste Kunden die Plattform nutzen konnten. Anfang des zweiten Halbjahres hat mVISE außerdem den Anteil an der elastic.io von bislang 75,1% auf 85,1% erhöht. Zudem sind weitere Partnerschaften möglich. Auch für SaleSphere konnten namhafte Neukunden gewonnen werden. Für mobile Arbeitsprozesse wurde hier das Schwesterprodukt mSphere entwickelt. Im Professional Services Segment konnten die Tagessätze verbessert und die Produktivität gesteigert werden. Dazu wurde mVISE in diesem Bereich durch den langjährigen Kunden Vodafone als Dienstleistungs- und Expertenanbieter auf Platz 1 gerankt und 87,5% der Stakeholder würden das Leistungsportfolio von mVISE weiterempfehlen. Weiter konnte mit Metafinanz, einer Tochter der Allianz, im April ein Rahmenvertrag abgeschlossen werden. Mit der Deutschen Leasing strebt wird in der zweiten Jahreshälfte zudem ebenfalls ein Rahmenvertrag angestrebt.

 

Mit Blick auf die zweite Jahreshälfte zeigt sich der Vorstand weiter optimistisch, die avisierte Prognose (Umsatz 26-29mEUR/EBIT-Marge 10-12%) zu erreichen. Dazu sollen zum einen die angestoßenen Optimierungen im Bereich Professional Services sowie neue & bestehende Partnerschaften im Produktbereich beitragen. Aufgrund des schwachen ersten Halbjahres habe ich jedoch meine Prognosen für Umsatz und EBIT, die jeweils bereits im unteren Bereich lagen, reduziert. Umsatzseitig rechne ich in diesem Jahr nun mit einem Umsatz i.H.v. 26,53mEUR (alt: 27,01) und beim EBIT mit 2,66 Mio. € (10,0% EBIT-Marge; alt: 2,89). Auch für die Jahre 2020 und 2021 habe ich meine Umsatzschätzungen auf 32,13 Mio. € (alt: 33,09) bzw. 36,07 Mio. € (alt: 37,48) reduziert, einhergehend mit niedrigeren EBIT-Erwartungen von 3,87 Mio. € (alt: 4,27) respektive 4,63 Mio. € (alt: 5,19). Damit einhergehend hat sich die EBIT-Marge für 2021 von 13,8% auf 12,8% und die langfristige EBIT-Marge im DCF-Modell von 15,0% auf 13,9% reduziert. Folglich sinkt auch das Kursziel von zuletzt 6,50€ auf 5,80€. Ungeachtet dessen bleibt elastic.io mit der iPaaS Plattform sowohl in der heuten Gesellschaftsstruktur als auch für potenzielle strategische Investoren sehr aussichtsreich. Mit steigenden Umsätzen und der zunehmenden Sichtbarkeit der Skalierungseffekte sollte das Interesse an elastic.io aus Kunden- und Wettbewerbersicht deutlich steigen.

mehr anzeigen

Verkauf mVise. Die auf mobile Lösungen zur Marketing- und Vertriebsunterstützung für Unternehmen im B2B- und B2C-Bereich fokussierte Firma bleibt langfristig aussichtsreich. Der Investmentcase hat durch die enttäuschenden Quartalszahlen aber an kurzfristiger Phantasie verloren, daher wurde der Bestand (vorerst) verkauft.

mehr anzeigen

Der Kurs notiert nun nach den doch enttäuschenden Zahlen um 3 Euro. Sollten noch wie weiter kommuniziert die Jahresziele erreicht werden, besteht deutlich Potential nach oben. Der Markt ist skeptisch. Ich bleibe investiert und rechne zumindestens jetzt mit einer Bodenbildung bei der Kursfindung.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem Wertpapier zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.

Aktueller Artikel

Das sind die 5 Highlights der Münchner Kapitalmarkt-Konferenz

Am Mittwoch und Donnerstag trafen sich die Small Cap-Experten auf der Münchner Kapitalmarkt-Konferenz (MKK). wikifolio-Trader Lukas Spang aka "Junolyst" war dabei und hat sich die Top-Unternehmen genauer angesehen.