Wien, (04.12.2014) Neue Form der Kapitalanlage sammelt über 290 Mio. Euro – mehr als 1.900 investierbare wikifolios – über 4,6 Mrd. Euro Handelsvolumen - Umwandlung in AG – klare Nr. 1 im Markt. wikifolio.com feiert seinen zweiten Geburtstag. Das Wiener Fin-Tech-Startup hat sich in nur zwei Jahren als Innovations- und Marktführer für Social Trading etabliert. Bisher haben Anleger über 290 Mio. Euro in mehr als 1.900 wikifolio-Zertifikate investiert. Mit der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft, der Partnerschaft mit der comdirect Bank AG und dem bevorstehenden Markteintritt in die Schweiz wurden 2014 weitere Meilensteine gesetzt. In den nächsten Jahren will die wikifolio Financial Technologies AG mehr als drei Mio. Euro in die Weiterentwicklung der technologischen Plattform investieren. Den Grundstein dafür legte die erfolgreich durchgeführte Kapitalerhöhung von 6 Mio. Euro zur Jahresmitte.

Das Finanz-Technologie-Unternehmen bietet die in Europa führende Online-Plattform für transparente Anlagestrategien von privaten Tradern und professionellen Vermögensverwaltern. Bis heute wurden auf wikifolio.com über 1,8 Mio. Transaktionen mit einem Handelsvolumen von mehr als 4,6 Mrd. Euro durchgeführt. Alleine im Oktober lösten die an der Börse Stuttgart gehandelten wikifolio-Zertifikate ein Handelsvolumen von mehr als 400 Millionen Euro aus. 

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass Social Trading kein Trend, sondern eine überfällige Entwicklung des Anlegermarktes ist“, bilanziert Gründer und Vorstand Andreas Kern. „Aber wir ruhen uns nicht aus. Der digitale Wandel setzt nicht nur Banken und Fondsgesellschaften unter Druck – auch die neuen Anbieter müssen noch zeigen, dass sie ernstzunehmende Mitbewerber um die Gunst der jungen, internetaffinen Bankkunden und Kapitalanleger sind.“

Das junge Unternehmen will die Professionalisierung des Social Trading weiter vorantreiben und sieht sich dafür gut gerüstet: einfache Bedienung der Internetplattform, radikale Transparenz, günstige Gebühren und eine faire Gewinnbeteiligung für die Trader nach dem Höchststands-Prinzip. Das heißt: Jeder kann mitmachen. Die Follower können jede Transaktion in Echtzeit verfolgen.

Die wikifolioZertifikate werden an der Stuttgarter Börse gehandelt und können in jeder Bank oder Sparkasse erworben werden. Für Umschichtungen in den wikifolios fallen keine weiteren Kosten an. Und die Trader verdienen nur, wenn ihre wikifolios auch Wertzuwächse erzielen.

Erfahrene Anleger und Selbstentscheider würden wikifolio-Zertifikate vor allem auch in Börsenphasen mit stagnierenden oder sinkenden Kursen als Beimischung in das eigene Portfolio nutzen. So habe eine externe Auswertung durch den „Smart Investor“ gezeigt, dass die zehn wikifolio-Zertifikate mit dem zu Beginn diesen Jahres größten Kapitalvolumen bis Oktober eine höhere Rendite, bei gleichzeitig geringeren Kursschwankungen, erzielt hätten als der DAX.

Neueinsteiger in die Welt der Aktienanlage profitieren von der Transparenz und den niedrigen Einstiegshürden: Investments sind – je nach Kursstand – bereits ab 100 Euro möglich. Jeder einzelne Trade ist öffentlich einsehbar und wird von den Tradern auch meist erläutert.