INLINER - OPTIFOLIO

Stefan Hausen

Performance

  • -0,3 %
    seit 05.11.2018
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Hier bei wikifolio.com investiere ich ausschließlich in sogenannte Inline Optionsscheine oder kurz Inliner. Inliner ermöglichen eine kontinuierliche und gute Rendite bei relativ niedrigem Risiko, vorausgesetzt es werden - wie hier in meinem wikifolio - generell Inliner ausgesucht, deren KO-Level relativ weit auseinander liegen. Voll investiert wird meistens in nicht weniger als drei und nicht mehr als acht Inliner gleichzeitig. Der Focus liegt hier auf einer mittelgroßen Rendite - Richtwert: 40% - 120% - über einen Zeitraum von 12 Monaten. Tagesschwankungen des gesamten Portfolios von 5% können jedoch durchaus öfters vorkommen. Grundsätzlich werden Inliner ausgesucht, deren Basiswerte Indizes, Edelmetalle, Öl und in Einzelfällen auch die Aktien der Deutschen Telekom und Beiersdorf sind. Die Haltedauer der einzelnen Positionen bewegt sich im Bereich von wenigen Stunden bis mehreren Monaten.

Es gibt drei grundsätzliche Szenarien Inliner zu traden:

[A] Man behält den Inliner bis kurz vor dem Bewertungstag, interessant sind also Inliner, die recht preiswert bei einer recht übersichtlichen Laufzeit sind.

[B] Man nutzt die kurzfristigen Bewegungen des Basiswertes. Investiert wird dann in einen Inliner, dessen Basiswert sich vom seitlichen Bereich des Feldes zwischen oberem und unterem KO-Level zur Mitte bewegt und der Inliner damit seinen momentanen Zenit erreicht.

[C] Inliner sind auch recht stark abhängig von der Volatilität des Basiswertes. Bei steigender Volatilität des Basiswertes fällt der Preis des Inliners und bei fallender Volatilität des Basiswertes steigt der Preis des Inliners. Gekauft wird der Inliner also optimalerweise bei einem Volatilitäts-Peak und bei sich wieder beruhigenden Märkten wird erstrebt den Inliner wieder teurer zu veräußern.

Es wird häufig nur dann ein Inliner ins Optifolio aufgenommen, wenn Szenarien [A] und [B] gleichzeitig getradet werden können, wobei [B] opportunistischer Natur ist.

Mehr Details: siehe Trader-Profil mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00STEHA7
Erstellungsdatum
05.11.2018
Indexstand
High Watermark
95,3

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Stefan Hausen
Mitglied seit 25.06.2018
Liebe Investoren, mit mehr als 30 Jahren Börsenerfahrung in fast allen Anlageklassen habe ich mich in den letzten Jahren erfolgreich auf sogenannte Inline-Optionsscheine spezialisiert und handele mittlerweile ausschließlich damit. Der Grund: Das Einzigartige von Inline-Optionsscheinen ist die Möglichkeit von moderat steigenden oder moderat fallenden Börsenmärkten aber ebenfalls von sich seitwärts bewegenden Börsenmärkten optimal profitieren zu können. Einzelheiten zur Sicherheit und Strategie meines Börsenhandels mit Inline-Optionsscheinen sowie eine Erläuterung samt deren Funktionsweise sind weiter unten aufgeführt. Meine privaten Transaktionen publizieren wir als Team hier auf der wikifolio.com Seite. RENDITE Der Fokus bei meinem wikifolio INLINER - OPTIFOLIO liegt auf einer mittelgroßen Rendite von etwa 60% pro Jahr (minimal 40%, maximal 120%) bei minimalen zwischenzeitlichen Verlusten (Drawdowns) von maximal 30% über den gleichen Zeitraum, damit langfristig stabile und nachhaltige Gewinne erzielt werden können. Um das zu ermöglichen, habe ich eigens hierfür ein mittlerweile sehr ausgefeiltes System entwickelt, womit sehr gut und zügig die geeignetsten Inline-Optionsscheine gefunden, zu einem relativ günstigen Zeitpunkt gekauft, während des Investments kontinuierlich begleitet (beispielsweise die regelmäßige Anpassung der Stopp-Kurse) und schließlich zu einem relativ günstigen Zeitpunkt wieder verkauft werden können. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Reduzierung des Verlustrisikos (siehe INLINER - OPTIFOLIO und SICHERHEIT). WAS SIND INLINE-OPTIONSSCHEINE Die Inline-Optionsscheine, womit wir handeln, sind sogenannte exotische Optionsscheine und werden durch die EU-Richtlinie MiFiD gesetzlich geregelt. Sie sind nur auf dem regulierten Markt erhältlich, werden nur durch angesehene Banken emittiert und haben eine Mindestlaufzeit von 90 Tagen. Damit sind sie nicht zu verwechseln mit den ominösen binären Optionen auf dem unregulierten Markt. Generell kann man mit einem Inline-Optionsschein in erster Linie von einer Seitwärtsbewegung aber auch von einer geringen und in manchen Fällen auch von einer größeren Auf- oder Abwärtsbewegung des Basiswerts – also einer Aktie, eines Index, eines Rohstoffs oder einer Währung – profitieren. Ein Inline-Optionsschein zahlt immer dann am Laufzeitende einen festen Betrag (meistens 10 Euro) aus, wenn der Kurs des Basiswerts während der gesamten Laufzeit des Inline-Optionsscheins (mindestens 90 Tage) weder das obere noch das untere KO-Level berührt oder durchbricht. Sollte dagegen eines der KO-Levels verletzt werden, verfällt der betreffende Inline-Optionsschein sofort wertlos und Anleger würden damit einen Totalverlust mit der betreffenden Einzelposition realisieren. Die maximale Rendite eines Inline-Optionsscheins ist durch die Differenz von Rückzahlungsbetrag (10 Euro) und Kaufpreis definiert also somit bereits bei Anlage bekannt. In einem normalen Marktumfeld ohne extreme Kursschwankungen spielt die Zeit für den Investor. Mit abnehmender Restlaufzeit steigt die Gewinnwahrscheinlichkeit und somit auch der Kurs des Inliner-Optionsscheins, wenn sich der Basiswert nicht wesentlich von der Stelle bewegt. Deshalb liegt es nahe, sich für einen Inline-Optionsschein zu entscheiden, dessen Basiswert eine relativ geringe Volatilität aufweist. INLINER – OPTIFOLIO Das INLINER – OPTIFOLIO enthält Inline-Optionsscheine, deren Basiswerte ausschließlich Aktienindizes, Edelmetalle, Öl und in Einzelfällen auch die Aktien der Deutschen Telekom und Beiersdorf sind. Aus Sicherheitsgründen kommen beispielsweise Devisen als Basiswerte nicht infrage. Normalerweise eignen sich Inline-Optionsscheine eher für risikobereite Anleger. Normalerweise. Jedoch bei optimaler und breiter Diversifikation (Minimierung der Korrelation zwischen den Basiswerten) und bester Auswahl der Inline-Optionsscheinen wird das Risiko auf ein Minimum reduziert. Daher enthält das INLINER – OPTIFOLIO üblicherweise mindestens drei Einzelpositionen der geringsten Risikoklasse. SICHERHEIT Inline-Optionsscheine ermöglichen eine kontinuierliche und gute Rendite bei relativ niedrigem Risiko. Dazu eignen sich aber lediglich Inline-Optionsscheine der niedrigsten Risikoklasse. Diese sind - wie hier in meinem wikifolio - generell Inline-Optionsscheine niedriger Volatilität, deren KO-Levels relativ weit auseinander liegen und gleichzeitig deren aktueller Basiswert relativ weit von den beiden KO-Levels entfernt liegt (typischerweise mindestens 15%, häufig eher 20%), je nach Marktlage und Basiswert. Voll investiert wird meistens aus Sicherheitsgründen in nicht weniger als drei und der Übersicht halber in nicht mehr als acht Inline-Optionsscheine gleichzeitig. Der Fokus liegt hier auf minimalen zwischenzeitlichen Verlusten (Drawdowns) - anvisiert sind hier maximal 30% bei mittelgroßer Rendite (Richtwert: 40% - 120%) über einen Zeitraum von 12 Monaten. Tagesschwankungen des gesamten Portfolios von 5% können durchaus öfters vorkommen. Sollte jedoch vorher der Basiswert eines gewissen Inline-Optionsscheins trotz allem im relativ unwahrscheinlichen Fall einen von mir vorher festgelegten Korridor (natürlich mit gebührendem Abstand zu den beiden KO-Levels) verlassen, habe ich eigens für Inline-Optionsscheine, wie Eingangs erwähnt, ein System entwickelt, womit Stopp-Kurse zu jedem Zeitpunkt während der Laufzeit optimal gesetzt werden können. Zusätzlich ermöglicht dieses System eine wesentlich bessere und schnellere Auswahl geeigneter Inline-Optionsscheine. Die Emittenten enthüllen ungerne das mathematische Modell der Preisbildung der Inline-Optionsscheinen auf dem Weg bis zum Bewertungstag. Durch empirische Analyse habe ich mir daher selbst mit viel Zeitaufwand ein solches Modell zusammengestellt. STRATEGIE Grundsätzlich gibt es drei eindimensionale Szenarien Inline-Optionsscheine zu traden: [A] Der Inline-Optionsschein wird bis zum Bewertungstag gehalten bis zur Ausbezahlung der 10 Euro. Bei wikifolio muss man den Inline-Optionsschein jedoch kurz vorher verkaufen, damit der Erlös direkt wieder ins Cash des INLINER - OPTIFOLIO fließen kann und damit wieder sofort sichtbar ist. Interessant sind Inline-Optionsscheine, die relativ preiswert sind bei einer recht übersichtlichen Laufzeit (normalerweise zwischen 5 und 8 Monaten) und deren Basiswert eine niedrige Volatilität aufweist. [B] Eine weiteres Szenario ist die Nutzung der kurzfristigen Bewegungen des Basiswertes. Investiert wird dann in einen Inline-Optionsschein, wenn sich der Basiswert im seitlichen Bereich des Feldes zwischen oberem und unterem KO-Level befindet. Verkauft wird der Inline-Optionsschein anschließend, wenn sich der Basiswert der exakten Mitte zwischen den beiden KO-Levels nähert und der Inline-Optionsschein damit seinen momentanen Zenit erreicht. [C] Inline-Optionsscheine sind auch recht stark abhängig von der Volatilität des Basiswertes. Bei steigender Volatilität des Basiswertes fällt der Preis des Inline-Optionsscheins und bei fallender Volatilität des Basiswertes steigt der Preis des Inline-Optionsscheins. Gekauft wird der Inline-Optionsschein also optimalerweise bei einem Volatilitätshöhepunkt und bei sich wieder beruhigenden Märkten wird Selbiger teurer veräußert. Es wird meistens nur dann ein Inline-Optionsschein ins INLINER – OPTIFOLIO aufgenommen, wenn Szenarien [A] und [B] gleichzeitig getradet werden können, wobei [B] opportunistischer Natur ist. Ist zusätzlich Szenario [C] im Zuge eines beabsichtigen Kaufes eines Inline-Optionsscheins zeitlich absehbar, erfolgt der Kauf tatsächlich auf Basis von [A], [B] und [C]. Selbstverständlich gibt es noch viel mehr Faktoren, die zu beachten sind und entsprechend berücksichtigt werden. Es gibt beispielsweise beim INLINER – OPTIFOLIO klare An- und Verkaufskriterien, die ich in mein mathematisches Modell eingearbeitet habe. DIE PERFORMANCEGEBÜHR Die Performancegebühr beträgt 22% vom tatsächlichen Gewinn gemäß dem High-Water Mark Prinzip. So sind wir als Team besonders motiviert und bestrebt für Sie kontinuierlich Gewinne bei gleichzeitig relativ geringem Risiko zu erzielen, damit Sie entsprechend mit 78% dieser Gewinne entlohnt werden können. Legen Sie Ihr Geld gut an. Investieren Sie ins INLINER – OPTIFOLIO. Viel Erfolg beim Investieren! Stefan Hausen, Profi-Trader und Team

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Mit den  Ankäufen in den vergangenen Wochen wird es bis zum 20. Dezember dieses Jahres möglich sein eine 65,6% Rendite zu erwirtschaften. Zur Sicherheit werden natürlich Stopps gesetzt. Die Inliner sind recht konservativ, es müssen schon aussergewöhnliche Ereignisse vorliegen, wenn einer von diesen Inlinern tatsächlich ausgestoppt wird.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Die Silber-Inlinerpostion wird jetzt durchschnittlich um 13,3 ct pro Woche steigen, wenn der Silberpreis nicht signifikant weiter fällt, wovon ich nicht ausgehe. Es verbleiben ja nicht mehr als 215 Börsentage bis zum Bewertungstag.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Das Optifolio zeigt heute einen signifikanten Rutsch nach unten von mehr als 7%, obwohl es normalerweise Dank eines seit gestern gestiegenen Silberpreises hätte steigen müssen, da die sich im Inlinerkonstrukt befindlichen regulären Optionsscheine heute verfallen sind und vom Emittenten teurer wieder eingekauft werden mussten, zumal heute Verfallstag ist, nämlich der dritte Freitag im Monat. Mittel- und langfristig ändert sich aber nichts an der erwarteten positiven Performance des Optifolios.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Der Silberpreis ist in den letzten Tagen auf ein Niveau von 14,02 USD/Oz relativ stark gefallen. Damit ist auch entsprechend der auf einen leicht steigenden Silberpreis ausgerichtete Inliner gefallen. Das Schöne bei Inlinern ist jedoch, dass sie sich im Gegensatz zu herkömmlichen Optionsscheinen über Zeit verteuern bei gleichbleibendem Basiswertpreis. Fällt der Silberpreis nicht signifikant unter die 14 USD/Oz, dann werden wir ab Mitte Dezember wieder im Gewinn stehen, zumal der jetzige Silber-Inliner sich durchschnittlich um € 0,127 pro Woche verteuert. Zwischen Mitte Dezember und Mitte Januar erwarte ich zudem eine Kehrtwende bei den Edelmetallen und dies würde den Inlinerpreis zusätzlich positiv beeinflussen. Die Philosophie hinter einem Investment in Inlinern bei mir ist, dass der Markt in der Regel auch durchaus beschränkt in die ungünstigere Richtung laufen kann, ohne dass es dabei bei einer Einzelposition längerfristig zu Verlusten kommt. Bei der jetzigen Einzelposition würde bis zum Verkaufspreis von € 9,80 kurz vor dem Bewertungstag (20.09.2019) bei einer Nichtberührung der KO-Level eine Rendite von ca. 110% ermöglichen. Natürlich wird die Rendite des Optifolio bis dahin nicht so hoch ausfallen, zumal mittelfristig wieder viel mehr diversifiziert wird.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.