Der Dividendenbaum

Performance

  • +0,2 %
    seit 06.10.2019
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

In diesem Wikifolio werde ich mich hauptsächlich auf US-Dividendentitel konzentrieren. Vereinzelt kann es dazu kommen, dass ich mich entscheide europäische Werte mit ins Portfolio zu legen. Grundsätzlich verfolge ich die Dividendenstrategie. Um die Volatilität des Portfolios etwas zu mindern, werde ich alle Aktien monatlich besparen. Bei Kursrückgängen werde ich definitiv nachkaufen. Ich halte an der Buy&Hold-Strategie fest und werde nur in Ausnahmefällen über einen Verkauf nachdenken. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF0DIVBAUM
Erstellungsdatum
06.10.2019
Indexstand
High Watermark
100,0

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Mitglied seit 05.10.2019

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu JOHNSON + JOHNSON

J&J gleicht einem Gesundheits–ETF. Das Unternehmen ist breit im Pharma-, Medizin-, Kosumentengeschäft aufgestellt. In den letzten 38 Jahren konnte J&J seinen operativen Gewinn jedes Jahr steigern. Hinzukommt die unfassbar hohe Gewinnmarge von 30%, was uns Aktionären sehr zu Gute kommt. Wir profitieren von den ausschüttenden Dividenden, die seit 57 Jahren gezahlt werden und in den letzten 10 Jahren um 7% pro Jahr erhöht wurden. Aktuell beträgt die Dividendenrendite 2,8%, wobei nur 44% des Gewinns ausgeschüttet werden. Da ist auf jeden Fall noch Luft nach oben. Alles in allem ist das Unternehmen keine Wachstumsrakete, aber für langfristige Anleger bzw. diejenigen die nach einen sicheren Dividendenzahler suchen, denke ich, dass J&J sehr attraktiv sein könnte ;)

mehr anzeigen

Kommentar zu MASTERCARD

Welweit werden die meisten Zahlungen immer noch Bar abgewickelt. Dieser Trend wird sich in Zukunft aber deutlich ändern. Die Menschen nutzen häufiger ihre Kreditkarte, weil diese Bezahlmöglichkeit in vielen Fällen einfach praktischer ist. Derzeit wächst der bargeldlose Zahlungsverkehr um die 10-11% pro Jahr. Vor allem in den Schwellenländern ist diese Zahlungsfunktion kaum vorhanden. Visa und Mastercard bilden den weltweiten Kreditmarkt. Das spiegelt sich auch in den Umsätzen und Gewinnen wieder. Ich preferie Mastercard, da das Unternehmen mehr Wachstumspotential hat. Das liegt vor allem daran, dass Mastercard eine bessere Positionierung in den Schwellenländern hat. Seit 2012 wurde die Dividende jedes Jahr erhöht. Die aktuelle Dividendenrendite liegt bei 0.6% - das ist nicht gerade viel. Man muss hierbei aber bedenken, dass nur 16% des Gewinns ausgeschüttet wird. Da ist noch sehr viel Luft nach oben. Als langfristiger Aktionär kann man sich also in der Zukunft auf dicke Dividenden freuen ;)

mehr anzeigen

Kommentar zu MICROSOFT CORP. DL -,001

Ob Digitalisierung, künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Cloud-Dienste oder Online Spiele - in allen erdenkbaren Megatrends hat Microsoft seine Finger im Spiel. Es kommt aber noch besser. Schaut man sich die Bilanz des Unternehmens an, wird einem fast schwindelig. Microsoft ist schuldenfrei und verfügt über eine Cashposition von 61 Mrd. USD (2018). Sie wissen gar nicht wohin mit dem ganzen Geld. Durch die Umstellung der gängigen Produkte wie Microsoft Office oder OneDrive ins Abo-Modell, wird der Gewinnwachstum nochmal richtig angekurbelt. Dividendentechnisch zahlt das Unternehmen seit 14 Jahren  Dividende. Die aktuelle Dividendenrendite von 1,6% scheint im ersten Moment sehr mager zu sein. Das ist dem geschuldet, dass der Aktienkurs immens, aufgrund der starken Unternehmensentwicklung, angestiegen ist. Es wird sicherlich zu einer Dividendenerhöhung kommen. Alles andere wäre in meinen Augen undenkbar. Was sollen Sie sonst mit dem ganzen Geld machen :D

mehr anzeigen

Kommentar zu E.ON SE

Die Energiebranche hatte es in den letzten Jahren in Deutschland nicht einfach gehabt. Der Atomausstieg kam schneller als erwartet, weshalb Mrd. von Euros abgeschrieben wurden. In 2017 konnte E.ON erstmalig wieder ein Gewinn aufweisen. Ein Jahr später verkündeten E.ON und RWE, dass sie Innogy, ein weiterer deutscher Energieversorger, übernehmen werden. Die beiden Energie-Giganten teilen sich die jeweiligen Geschäftsbereiche. Hierbei konzentriert sich E.ON hauptsächlich auf die Stromverteilung bzw. auf das Stromnetz. Dieser Geschäftsbereich wird stark vom Gesetzgeber reguliert. Das ist nicht unbedingt was schlechtes, im Gegenteil die Gewinne sind sicher und kalkulierbar. Am 17.09.2019 genehmigte die EU-Kommission die Übernahme. Ich erwarte ich in der Zukunft, dass das Unternehmen ein zuverlässsiger Dividendenzahler wird. Lassen wir uns mal überraschen :)

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.