12.06.2014| Von: Andreas Kern |

Die Vorbereitung auf die heute beginnende Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien verlief für die Spieler von Borussia Dortmund (BVB) alles andere als optimal. Nach dem unglücklich verlorenen Pokalfinale gegen den Erzrivalen aus München mussten mit Sven Bender und Marco Reus zwei fest eingeplante Spieler des Clubs verletzungsbedingt die WM-Teilnahme absagen. Zudem wurde Außenverteidiger Marcel Schmelzer nach dem Trainingslager überraschend aus dem endgültigen Kader gestrichen. Für die Aktie des BVB hingegen lief es in den vergangenen Tagen deutlich besser, was den Titel auch bei den wikifolio-Tradern zu einem heißbegehrten Objekt macht.

Die von der Deutschen Börse am Donnerstag veröffentlichte Nachricht, dass die BVB-Aktie in zwei Wochen erstmals in den Nebenwerteindex SDAX aufgenommen wird, sorgte an der Börse für einen deutlichen Kurssprung. Noch stärker war das Plus dann einen Tag später, als die Tageszeitung „Die Welt“ von einem möglichen Einstieg der Deutschen Bank bei dem ersten und bislang einzigen börsennotierten deutschen Fußballklub berichtete. Insgesamt legte die Aktie an diesen beiden Tagen um fast 20 Prozent zu. Das offizielle Dementi der Deutschen Bank, die nach eigenen Angaben „nach einem längeren Prüfprozess“ entschieden hat, „zum jetzigen Zeitpunkt keine Beteiligung an dem Bundesligaclub Borussia Dortmund einzugehen“, sorgte zwar kurz für Ernüchterung. Die Fantasie bleibt der Aktie aber weiterhin erhalten. Nach einem Bericht des Sportmagazins „kicker“ befindet sich der BVB nämlich weiterhin „auf Brautschau“ und wird über kurz oder lang wohl den Einstieg eines strategischen Partners vermelden können. Spekuliert wird in diesem Zusammenhang bereits über eine begleitende Kapitalerhöhung. Der Verein selbst hat in einer Ad-hoc-Mitteilung zumindest angekündigt, weitere Sondierungsgespräche mit interessierten Unternehmen zu führen.

10 Aktien mit den meisten Trades (nach Anzahl, Volumen mind. 100 TEUR, 04.06.-11.06.2014)

BVB

Basis: alle wikifolios

Obwohl einige Trader die Kursexplosion für Gewinnmitnahmen genutzt haben, ist die Nachfrage nach der Aktie in den vergangenen Wochen spürbar gestiegen. Die Zahl der wikifolios, in denen der BVB vertreten ist, hat sich seit Anfang März mehr als verdoppelt. Aktuell ist der Titel in 79 wikifolios (davon 26 investierbar) zu finden. Als treuer BVB-Aktien-Fan ist Maik Geschke („katjuscha“) mit seinem wikifolio „Katjuscha Research Aktientrading“ schon lange mit an Bord. Im Mai hat er sogar noch einmal zugekauft. Der Hype der Vorwoche wurde nun genutzt, um die hohe Gewichtung wieder etwas zu reduzieren. Dabei verbuchte der Trader Gewinne von bis zu 24 Prozent. Trotzdem ist der BVB mit einem Anteil von 15 Prozent unverändert das Schwergewicht in dem auf Allzeithoch notierenden wikifolio. Entsprechend zuversichtlich äußerte sich der Trader Ende der vergangenen Woche zu den weiteren Aussichten: „BVB Aktie geht weiter steil, aus verständlichen Gründen, die Euch durch die Presse ja bekannt sein dürften. Neben dem SDAX-Entry und den Gerüchten zum Einstieg der Deutschen Bank hilft aktuell sicherlich auch die positive Charttechnik, die fundamental weiterhin starke Unterbewertung sowieso. Falls sich jemand fragt, wieso ich trotzdem kleinere Teilverkäufe vornehme, so liegt das nur daran, dass ich mir als Regel auferlegt habe, eine Aktie nicht mit mehr als 20 Prozent zu gewichten. Deshalb verkaufe ich bei steigenden Kursen immer mal ein paar Stücke. Mein Kursziel liegt aber weiterhin vorläufig bei rund 6,50 Euro Selbst da wäre man im Peergroup-Vergleich noch deutlich unterbewertet“ (ISIN des Zertifikats: DE000LS9BTJ4).

Ähnlich scheint auch Dirk Hagemann („grumpytrader“) die aktuelle Situation zu analysieren. Zwar gab der bislang recht erfolgreiche Trader keinen aktuellen Kommentar zum BVB ab, er stockte seinen Anteil an der Aktie in dem seit dem Start im Dezember 2012 mit 26 Prozent im Plus liegenden wikifolio [„Aktien? yeah!“][3] am Freitag und Montag aber weiter auf (ISIN des Zertifikats: DE000LS9BUM6)