31.03.2015| Von: Andreas Kern |

Biotech-Aktien sind bei Privatanlegern äußerst beliebt. Ein Grund dafür dürfte das enorme Umsatz- und Gewinnpotenzial dieser Firmen sein, wenn es tatsächlich gelingt, ein zukünftiges Blockbuster-Medikament zu erforschen. Seriös kalkulieren lässt sich die Geschäftsentwicklung der Unternehmen aber nicht, weshalb die Kursentwicklung auch stark von Nachrichten getrieben ist. Bei der im TecDAX gelisteten Aktie von Morphosys hat dadurch eine vom Markt negativ aufgenommene Meldung am vergangenen Donnerstag zu einem Kursrutsch von 20 Prozent geführt.



Händlern zufolge kam es dabei zu einem regelrechten Ausverkauf, wodurch im Xetra-Handel der größte Tagesumsatz seit mehr als acht Jahren generiert wurde. Die Trader bei wikifolio.com haben das deutlich reduzierte Kursniveau mehrheitlich zum Einstieg genutzt. Auslöser des Tages-Crashs, von dem sich die Aktie im Anschluss zumindest teilweise wieder erholen konnte, war die Nachricht, dass die als sehr hoffnungsvoll geltende Zusammenarbeit zwischen Morphosys und dem amerikanischen Partner Celgene bei der Entwicklung eines speziellen Krebs-Antikörpers beendet wurde. Die genauen Gründe für den Ausstieg der Amerikaner, die weiter mit drei Prozent an Morphosys beteiligt bleiben, blieben unbekannt. Morphosys will die Entwicklung nun in Eigenregie fortsetzen und möglicherweise einen neuen Partner für das nach Unternehmensangaben sehr begehrte Projekt suchen. Kurzfristig bedeutet das Ende der Kooperation u.a. wegen der von Celgene geleisteten Einmalzahlungen für Entwicklungskosten erst mal erhebliche finanzielle Vorteile für Morphosys, die für das laufende Jahr nun sogar Gewinne prognostizieren.

Michael Geiger („Bob737“) besitzt in seinem wikifolio „Long and Calm“ sowohl die Aktie von Morphosys als auch die von Celgene, die nach der Meldung Kursgewinne verbuchen konnte. Nachdem zu Monatsbeginn die Absicherungsmarken des Traders durchbrochen und dadurch Teilverkäufe ausgelöst wurden, hat er in der vergangenen Woche (kurz vor der Meldung) die Positionen wieder etwas aufgestockt. Bei Morphosys kommentierte er das wie folgt: „Das Stop Loss war aufgrund des Flash Crash wohl etwas zu hoch angesetzt, auch hier steige ich wieder langsam ein“. Trotz des in diesem Fall nicht ganz glücklichen Timings liegt das wikifolio seit dem Start im Februar 2014 immer noch mit rund 32 Prozent im Plus. Der Fokus auf potenzielle „Zukunftsunternehmen“ führt aber auch zu gewissen Schwankungen, wie der maximale Verlust von knapp 16 Prozent belegt.

Bei Richard Dobetsberger („Ritschy”) und seinem wikifolio „UMBRELLA“ fiel der stärkste Kursrückgang mit fast 23 Prozent sogar noch etwas größer aus. Demgegenüber steht aber auch eine Performance von beeindruckenden 262 Prozent seit Auflegung im September 2012. Auf Jahressicht erzielte der Trader, der ebenfalls auf Aktien von Unternehmen mit einem „erwarteten großen Innovationspotential“ setzt und dabei die Bereiche Pharma und New Technology bevorzugt, ein Plus von gut 40 Prozent. Morphosys ist mit einem Depotanteil von vier Prozent einer von derzeit zwölf Werten in dem wikifolio. Aufgebaut hat er die Position erst zu Wochenbeginn mit dem Hinweis „Meiner Meinung nach ergibt sich durch den Celgene-Schock eine gute Einstiegsmöglichkeit bei Morphosys. Zukauf im wikifolio“. Nach längerer Wartezeit wagt er damit zum dritten Mal einen Trade bei der Aktie, die er bei den ersten beiden Anläufen im Zeitraum 2012/2013 jeweils mit hohem Gewinn verkauft hatte.

Die 10 Aktien mit den meisten Trades auf wikifolio.com (Zeitraum: 23.03.2015 - 30.03.2015)


Basis: Alle investierbaren wikifolios



Alle wikifolios mit Morphosys (ISIN: DE0006632003) im Depot.