04.09.2015| Von: Andreas Kern |

Mit acht Siegen aus den ersten acht Pflichtspielen ist der börsennotierte Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund äußerst erfolgreich in die laufende Saison gestartet. Im DFB-Pokal wurde die zweite Hauptrunde erreicht und in der Meisterschaft steht die Mannschaft auf Platz 1 der Tabelle. Besonders wichtig aus finanziellen Aspekten war aber der gelungene Einzug in die Gruppenphase der Europa-League, wo man aus Sicht von Experten zudem „machbare“ Gegner zugelost bekam. Hier winken danach dann weitere Einnahmen.

BVB Logo

Nach der zum Teil desolaten Vorsaison geht es unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel also wieder aufwärts. Ähnlich sieht es beim Aktienkurs aus, der während der vergangenen Saison um 40 Prozent eingebrochen war und damit wieder einmal die Abhängigkeit der Fußball-Aktien von den sportlichen Erfolgen des Vereins verdeutlicht hat. Seit Mitte Juni ist der Kurs um 30 Prozent gestiegen. Am Donnerstag gab die Aktie (vielleicht wegen der erneuten Verletzung von Nationalspieler Marco Reus) in einem freundlichen Gesamtmarkt allerdings leicht nach.

Die vor kurzem vorgelegten Zahlen fielen derweil gemischt aus. In dem Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahr konnte der Konzern seinen Umsatz zwar leicht steigern, beim Nettogewinn mussten aber leichte Einbußen hingenommen werden. Dass die Ergebnisse nicht noch schlechter ausfielen, lag unter anderem an einer abgeschlossenen Versicherung für den (letztlich dann auch eingetretenen) Fall einer verpassten Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League.

Bei den wikifolio-Tradern wurde die BVB-Aktie nach dem starken Saisonauftakt zuletzt wieder sehr reger gehandelt, was Dirk Uhle („DUFF“) gestern zu einem aktuellen Kommentar veranlasst hat: „Die BVB-Aktie ist seit einiger Zeit mal wieder unter den Top 5 der gehandelten Aktien bei den wikifolio-Tradern vertreten - allerdings als einziger Wert mit weniger Käufen als Verkäufen (41:59). Kann sein dass hier zuletzt noch einige Charties mit aufgesprungen sind, die jetzt, da der Ausbruch aus der Range nicht geklappt hat, wieder abgegeben haben. Wie dem auch sei, auf einer Euphorie-Welle schwebt die Aktie selbst nach 8 Siegen aus den ersten 8 Pflichtspielen keineswegs. So soll es eigentlich auch sein.” Der Trader hat die BVB-Aktie seit März dieses Jahres durchgehend in seinem wikifolio [„Value+“][2]. Dabei wurde die Position je nach Kursverlauf mal verkleinert oder vergrößert. Zu Beginn der vergangenen Woche nahm er mal wieder einen Gewinn von 12,2 Prozent durch den Verkauf von rund 8 Prozent seiner Anteile mit. Zuvor hatte er den Bestand sukzessiv aufgestockt. Dass Uhle dem BVB auch sportlich durchaus zugeneigt zu sein scheint, zeigt sein Kommentar vom 28. August: „Nach der erfolgreichen Qualifikation zur Europa-Leeague, dem gelungen Start in die neue BL-Saison und guten Aktivitäten auf dem Transfermarkt (Verkauf Kampl) könnte die BVB-Aktie vor einem Schub aus der Konsolidierung stehen. Es war richtig, die Tristesse nach dem verpassten Pokalfinale gegen Wolfsburg zum Aufbau einer größeren Position zu nutzen. Immer mehr wird deutlich, dass der BVB nach wie vor auch was das Sportliche anbelangt die Nummer 2 in Deutschland ist“. Neben der mit 35 Prozent sehr prominent vertretenen BVB-Aktie besteht das wikifolio zurzeit aus zwei weiteren Einzelwerten, einem gerade neu gekauften Exchange Traded Fund (ETF) auf den LevDAX (gehebelter DAX-Index) sowie 32 Prozent Cashanteil. Der Kursverlauf des Mitte 2013 aufgelegten wikifolios zeigt unverändert einen treppenförmigen Anstieg. Bei einem Maximalverlust von 13,9 Prozent gelang in diesem Zeitraum eine Performance von rund 77 Prozent. Mit dem im Februar des vergangenen Jahres emittierten wikifolio-Zertifikat liegen Anleger aktuell mit 35 Prozent im Plus.

Ralf Werner ist zumindest von der Aktie ein großer Fan. In seinem lediglich aus drei Aktien bestehenden wikifolio „Antizyklische Chancen“ ist der Titel aktuell mit 45 Prozent überdurchschnittlich stark gewichtet. Und das, obwohl er die zwischen Dezember 2014 und Juni 2015 aufgebaute Position am Dienstag etwas reduziert hat. Die Einzelverkäufe bescherten ihm Gewinne zwischen 15,8 und 16,5 Prozent. Dass er von dem Nebenwert dennoch weiter überzeugt ist, belegt sein zuletzt veröffentlichter Kommentar: „Fußballer sind Ware und Produkt. Gerade die Premier League schwimmt im Geld. Für eine faire Unternehmensbewertung muss also immer auch der Kaderwert des jeweiligen Vereins mit betrachtet werden. Borussia Dortmund deckt alleine mit dem Kaderwert ca. 80% der aktuellen Marktbewertung“. Das wikifolio, das sich aufgrund der Fokussierung auf wenige Werte natürlich etwas schwankungsfreudiger zeigt, hat seit Mai 2012 bei einem maximalen Verlust von 25,9 Prozent eine Performance von knapp 95 Prozent erreicht. Das seit Juli 2012 investierbare wikifolio-Zertifikat kommt bislang auf ein Kursplus von 64 Prozent. In der Spitze hatte sich der Wert des wikifolios schon mehr als verdoppelt. Seit Mitte des vergangenen Jahres ist die Aufwärtsbewegung aber ins Stocken gekommen, wie auch die 1-Jahresperformance von lediglich 1 Prozent zeigt.

10 Aktien mit den meisten Trades (27.08.-03.09.2015)

# Name ISIN Trading Volume All
1 Apple US0378331005 351396,86 231
2 Daimler DE0007100000 947430,75 199
3 BarrickGold CA0679011084 300771,82 167
4 BVB DE0005493092 267892,86 151
5 Deutsche Bank DE0005140008 126537,59 149
6 BASF DE000BASF111 681338,02 145
7 Netflix US64110L1061 106267,15 136
8 Nordex DE000A0D6554 1189125,07 131
9 Fresenius SE DE0005785604 211807,26 123
10 STROER SE DE0007493991 159660,67 120

*Basis: alle investierbaren wikifolios*

Alle wikifolios mit BVB (ISIN: DE0005493092) im Depot.