05.05.2015| Von: Andreas Kern |

wikifolios, die grundsätzlich ohne den Einsatz von Hebelprodukten auskommen und damit nur eingeschränkt von fallenden Kursen profitieren können. Daher haben wir uns die drei wikifolios mit dem größten Zuwachs an investiertem Kapital im abgelaufenen Monat, die keine Hebelprodukte handeln, mal etwas genauer angesehen.

Bei wikifolio.com gab es zahlreiche Trader, die den April mit einem Plus abschlossen. Besonders bemerkenswert ist das bei den wikifolios, die grundsätzlich ohne den Einsatz von Hebelprodukten auskommen und damit nur eingeschränkt von fallenden Kursen profitieren können. Daher haben wir uns die drei wikifolios mit dem größten Zuwachs an investiertem Kapital im abgelaufenen Monat, die keine Hebelprodukte handeln, mal etwas genauer angesehen.

Top 3 wikifolios April

Christian Schmidt („Schmidt“) investiert bei seinem wikifolio „Fundamental unterbewertete Aktien“ [http://www.wikifolio.com/de/FUNDAMEN-Fundamental-unterbewertete-Aktien] ausschließlich in Einzelwerte. Der seit 13 Jahren im Bankenumfeld tätige Trader sucht dabei ganz gezielt nach Aktien, deren Marktwert unter dem Substanzwert notiert. Zudem sollen die Unternehmen profitabel arbeiten. Um diese Werte zu finden, bedarf es durchaus einiger Kenntnisse in Sachen Bilanzanalyse. Dass der Trader sein Handwerk versteht, zeigt die eindrucksvolle Performance von 125 Prozent seit dem Start des wikifolios im Juni 2012. Nach Emission des wikifolio-Zertifikats im Oktober 2012 konnte das damals bereits investierte Kapital ebenfalls mehr als verdoppelt werden. Damit hat der Trader sein ausgegebenes Ziel („jährliche Rendite von 7 bis 10 Prozent“) deutlich übertroffen.

Der maximale Verlust hält sich demgegenüber mit 13 Prozent bislang in Grenzen. Das wikifolio ist derzeit zu zwei Dritteln in insgesamt 23 Aktien investiert, der Rest wird als Cashbestand gehalten. Die größte Einzelposition ist die Aktie von Aurelius, die nach einer Performance von 250 Prozent seit dem Einstieg nun ein Gewicht von 9 Prozent ausweist.Als besonderen Service legt der Trader in seinen Kommentaren die Stoppkurse für bestehende Positionen sowie etwaige Kauflimits für geplante Neuinvestitionen offen. Diese Transparenz wird von den Anlegern in Kombination mit der guten Performance entsprechend honoriert, wie ein Blick auf das gestiegene investierte Kapital zeigt.

Vinzenz Kemeter („Volatrade“) setzt in dem wikifolio „Volatrader“ [http://www.wikifolio.com/de/VOLATRDR] ebenfalls sehr erfolgreich auf die reine Aktienanlage. Sein Ansatz ist allerdings ein ganz anderer, da er mit einem sehr kurzfristigen Anlagehorizont agiert und seine Trades in der Regel innerhalb eines Handelstages wieder beendet. In den meisten Fällen gelingen ihm dabei kleine Gewinne, die auf Dauer zu einer sehr überzeugenden Performance führen. Seit Auflegung des wikifolios im Mai des vergangenen Jahres ist der Wert des wikifolios bei einem maximalen Rückgang von 9 Prozent um gut 38 Prozent gestiegen.

 

Das Ende Juli emittierte wikifolio-Zertifikat liegt aktuell mit 25 Prozent im Plus. Die jüngste Korrektur an den Aktienmärkten hat sich auf dieses wikifolio überhaupt nicht ausgewirkt. In den vor gut zwei Monaten gestarteten Wochenkommentaren wurde bislang durchweg von Wertzuwächsen berichtet. Als Handelsidee gibt der Trader die „antizyklische kurzfristige Anlage in zuvor stark gefallene Aktien“ an, weshalb er die Märkte ständig im Blick haben muss. Am Dienstagmorgen hat der seit 2008 nach eigenen Angaben „ausschließlich von erzielten Gewinnen aus dem Aktienhandel auf eigene Rechnung“ lebende Trader die Aktie von SAF-Holland als neuen aussichtsreichen Wert entdeckt und gekauft.

Sascha Gebhard („nickleeson79“), der seit 2012 auf einem bekannten Finanzportal sehr erfolgreich einen Trading-Service betreibt, hält in seinem wikifolio „DACH-Trading&Invest“ [http://www.wikifolio.com/de/SG1979] seit mehreren Wochen eine erhöhte Cashquote, was sich während der Korrekturphase ebenfalls ausgezahlt hat. Der Rest des wikifolios verteilt sich auf derzeit 16 Aktien, die zusammen auf einen Anteil von knapp 50 Prozent kommen. Bei der Auswahl der Einzelwerte nutzt der Trader bevorzugt die Fundamentalanalyse, während der konkrete Ein- und Ausstieg dann mit Hilfe der Charttechnik erfolgt. Zum Wochenstart hat er unter anderem die Aktie von Infineon geordert, was sich nur einen Tag später bereits bezahlt gemacht hat. Nach guten Quartalszahlen legte der Kurs des Chipherstellers deutlich zu.

Bei der Gesamtperformance strebt der Trader eine Entwicklung „oberhalb des DAX“ bei gleichzeitig geringerer Volatilität an. Seit der kurz nach dem Start erfolgten Emission des wikifolio-Zertifikats im April 2013 verläuft die Performancekurve trotz der höheren Liquidität fast im Gleichlauf mit dem deutschen Aktienindex. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das ein Kursplus von 51 Prozent bei einem maximalen Drawdown von gut 8 Prozent.