05.03.2015| Von: Stefan Greunz |

Die Aktienmärkte haben ihren Höhenflug auch im Februar weiter fortgesetzt. Getrieben von der Aussicht auf das Milliardenschwere Wertpapierkaufprogramm der Europäischen Zentralbank konnten insbesondere die europäischen Börsen deutlich zulegen.

Trotz eines kurzen Rücksetzers zu Monatsbeginn kletterte der DAX unterm Strich um fast sieben Prozent. Im Vergleich zu dem Zwischentief im vergangenen Oktober hat er sich damit um 33 Prozent verteuert. Bei wikifolio.com konnten wieder zahlreiche Trader von der anhaltenden Aktien-Rally profitieren. Entsprechend groß war das Interesse der Anleger. Die drei wikifolios mit den meisten Investitionen im Februar stellen wir Ihnen heute wie gewohnt etwas genauer vor.
wikifolios mit den meisten mittelzufluessen im februar
Den größten Mittelzufluss im abgelaufenen Monat verbuchte das wikifolio „ Turbo-Technik“ von Marc Stolic („Force2Invest“). Der Trader nutzt für seine Investments konkrete Handelssignale, die von ausgewählten technischen Indikatoren generiert werden. Aufgrund dieser für Anleger anhand der Kommentare nur bedingt nachvollziehbaren Signale wird mit Hilfe von Hebelprodukten wie Turbozertifikaten und Optionsscheinen auf steigende oder fallende Kurse gesetzt. Dabei fokussiert sich Stolic momentan auf den DAX, den Bund und T-Note Future, den Ölpreis (Brent Crude), Gold und den Euro/Dollar-Kurs. Bei relativ starken Schwankungen (bisheriger maximaler Verlust: 19,4 Prozent) beschert ihm diese Strategie seit dem Start im Oktober 2013 eine Performance von über 90 Prozent.
In der Spitze lag das wikifolio Anfang Februar sogar schon mit gut 120 Prozent im Plus. Durch mehrere Verlusttrades in Folge kam es dann aber zu einem stärkeren Rückschlag. Das veranlasste den Trader zu einer leichten Anpassung bei der Umsetzung seiner Strategie, wie folgender Kommentar vom 17. Februar zeigt: „Um unabhängiger von Schwankungen und Fehltrades zu sein, werden in Zukunft Kauf- und Verkaufstopps platziert“. Kurz danach konnte der Abwärtstrend erst einmal gestoppt werden. Auf Monatssicht liegt das wikifolio dennoch mit 14 Prozent im Minus. Aktuell spekuliert der Trader mit einem zu 20 Prozent gewichteten, gut siebenfach gehebelten X-Turbo-Call von HSBC auf einen steigenden DAX. Gekauft wurde der Schein bereits am 19. Februar, so dass aktuell ein Plus von 37 Prozent zu Buche schlägt.

Wie schon im Januar zählte das wikifolio „Most Epic of Investments“ auch im zweiten Monat des laufenden Jahres wieder zu den am stärksten nachgefragten wikifolios. Ernst Einfalt („ostrong“) setzt hier unverändert auf Unternehmen, die „entweder stark unterbewertet erscheinen oder aus sonstigen Gründen kurz vor dem Ausbruch stehen könnten“. Ende Februar bescherte ihm dieser Ansatz bei einem Plus von 370 Prozent wieder ein neues Allzeithoch. Aktuell liegt das wikifolio rund fünf Prozent unter dieser Rekordmarke. Der stärkste Rückgang, den der Trader bislang verkraften musste, betrug gut 35 Prozent. An der Zusammensetzung des wikifolios hat sich zuletzt kaum etwas verändert.
So ist die Performance des kaum diversifizierten Portfolios weiterhin ausschließlich von der Kursentwicklung der Aktien von 3W Power (58 Prozent Gewichtung) und Wirecard (17 Prozent) sowie dem Call-Optionsschein auf Apple (25 Prozent) abhängig.

Eine komplett andere Strategie wendet Mathias Braun („Mathias76“) bei seinen zahlreichen wikifolios an. Die bestehen nämlich immer aus Aktien, die einem bestimmtenThemenschwerpunkt zuzuordnen sind. Investierbar sind zurzeit wikifolios, die sich mit den Branchen Immobilen, Konsum, Pharma und Gesundheit sowie Firmen mit Aktienrückkaufsprogrammen beschäftigen. Bei den Anlegern besonders beliebt war im Februar das wikifolio „Immobilienfirmen“, das wenig überraschend hauptsächlich Aktien von deutschen Immobilienfirmen enthält. Diese will der Trader in der Regel langfristig halten. Aktuell beinhaltet das wikifolio 20 verschiedene Branchenplayer, wobei sich die Gewichtung „tendenziell an der Größe der Firmen orientiert“. Größer als zehn Prozent soll der Anteil einer einzelnen Aktie aber möglichst nicht werden.
Vor allem dank der hervorragenden Wertentwicklung von Schwergewichten wie Deutsche Wohnen, Deutsche Annington, LEG oder Patrizia Immobilien konnte der Trader zur Wochenmitte voller Stolz folgenden Kommentar posten: „1. Platz (sortieren nach: Performance 1 Jahr, Filter: Nur Real-Money-wikifolios und keine Hebelprodukte)“. Bei der hier gewählten Einjahresperformance liegt das wikifolio mit 51 Prozent im Plus. Seit Auflegung im Oktober 2013 gelang ein Plus von 56 Prozent. Der bislang größte Verlust fällt mit lediglich neun Prozent überschaubar aus. Auch hier sollten Anleger aber nicht die Risiken vergessen, die bei einer (mit Blick auf die Branchenverteilung) sehr einseitigen Anlagestrategie zwangsläufig vorhanden sind.