17.07.2015| Von: Andreas Kern |

Die Erfolgsgeschichte des Video-on-Demand-Anbieters Netflix erhält in diesen Tagen ein neues Kapitel. Mit einem Umsatzplus von rund 23 Prozent und einem relativ starken Anstieg der Abonnenten (+ 3,3 Mio. auf 65,6 Mio. Kunden) im zweiten Quartal sorgte das Unternehmen erneut für eine positive Überraschung.

Da störte es auch nicht, dass der Gewinn wegen hoher Expansionskosten und dem starken US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken ist. Der seit vergangenem Herbst auch in Deutschland vertretene Konzern will in Zukunft weiter wachsen und nun den asiatischen Markt ins Visier nehmen. Die Aktie des Streaming-Dienstes ist in den vergangenen Jahren bereits so richtig durchgestartet. Seit Jahresbeginn hat sich der Kurs dann noch einmal verdoppelt. Um den Kurs optisch günstiger aussehen zu lassen, wurde zur Wochenmitte ein Aktiensplit im Verhältnis 1:7 durchgeführt. Im Anschluss an die Q2-Zahlen stieg der Wert dann noch einmal um 18 Prozent. Das freut auch die vielen Trader bei wikifolio.com, die Netflix in ihrem Portfolio haben.

Dazu zählt zum Beispiel Sascha Steiger („SSTInvest“), der die Aktie in seinem wikifolio „Gezieltes Wachstum“ bereits mehrfach erfolgreich gehandelt hat. Die zuletzt Mitte Juni eröffnete Position stockte der Trader zur Wochenmitte nach dem Aktiensplit noch einmal kräftig auf, um sie kurze Zeit später wieder auf das Ursprungsniveau zu verkleinern. Bei diesen kurzfristigen Trades erzielte er Gewinne zwischen 11,8 und 14,3 Prozent, was wie folgt kommentiert wurde: „Netflix hat im letzten Quartal mehr Abonnenten gewonnen, als vom Markt erwartet, die Aktie damit steil nach oben geschossen. Ich habe die Position schon reduziert und mit bis zu 14,3 (!) % Gewinn verkauft. Auf die restliche Position habe ich ein enges Stop-Limit gesetzt, mal schauen, falls noch was nach oben geht, bin ich dabei, ansonsten nehm ich nochmal ordentlich Gewinn mit :-)“. Weil die Aktie danach weiter zulegen konnte („Wow, Netflix geht weiter steil durch die Decke, gut, dass ich den richtigen Riecher hatte und einen Teil der Position weiter gehalten habe...ich habe das Stop-Limit jetzt auf 101,50 nachgezogen... :-)“, ist sie mit einem Depotanteil von 9 Prozent unverändert einer von derzeit vier Einzelwerten (dazu zwei ETFs auf den DAX bzw. Short-DAX) in seinem wikifolio. Bei einem Plus von rund 83 Prozent seit August 2013 wurde das angestrebte Ziel, „mit ganz wenigen Werten eine überdurchschnittliche Performance zu erzielen“, bislang voll und ganz erreicht. Die entsprechenden Risiken (es wird gerne im Vorfeld auf Quartalszahlen spekuliert) spiegeln sich in den temporären Rückschlägen wider, die in der Spitze bislang rund 31 Prozent betrugen. Das im Sommer 2014 emittierte wikifolio-Zertifikat liegt aktuell mit 10 Prozent vorne.

Frank Köhler („WealthInvest“) hatte die Netflix-Aktie sogar direkt zum Start seines wikifolios „Der moderne Wirtschaftssektor“ erworben und die Position nach zwischenzeitlichen Teil-Gewinnmitnahmen am Dienstag kurz vor dem Aktiensplit wieder aufgestockt („Netflix schießt weiterhin nach oben, auch auf 3 Jahressicht sehe ich weiterhin großes Potenzial in dieser Aktie. Hauptursache ist dabei das extrem hohe Wachstumspotenzial“). Obwohl er einen kleinen Teil am Donnerstag mit 26 Prozent Gewinn wieder verkaufte, ist die Aktie mit einem Gewicht von 21 Prozent das absolute Schwergewicht in dem momentan 14 Aktien und zwei ETFs umfassenden Depot. Auch deshalb markierte das wikifolio in dieser Woche ein neues Allzeithoch, was der Trader erfreut zur Kenntnis nahm: „Netflix hat die hohen Wachstumserwartungen noch einmal übertroffen. Die Aktie springt nach den Quartalszahlen nach oben, das Depot macht einen Sprung“. Der Trader, der mit Blick auf seine fünfjährige Börsenerfahrung das Gefühl hat, dass ihm „anscheinend ein gewisses Talent in die Wiege gelegt wurde“, will überwiegend in Werte investieren, die seiner Meinung nach „von unserer globalisierten und internationalen Welt profitieren“. Die Performance von 17 Prozent seit dem Start im Februar ist mit Blick auf die insgesamt recht schwierige Marktphase bei einem Drawdown von 8,4 Prozent durchaus vorzeigenswert. Das gilt ebenso für das Mitte April aufgelegte wikifolio-Zertifikat, das mit gut 9 Prozent im Plus liegt. Die kommenden Monate werden zeigen, ob der Trader diese Erfolge mit Hilfe seines gefühlten Talents auch nachhaltig bestätigen kann.

10 Aktien mit den meisten Trades (09.07.-16.07.2015)

 

#NameISINTradingAll

1ROCKET INTERNET SEDE000A12UKK61.874.560,47255

2AppleUS0378331005752.498,43233

3WCM AGDE000A1X3X33229.004,15231

4Deutsche BankDE0005140008619.802,26225

5SMA SolarDE000A0DJ6J9254.593,66187

6BMWDE0005190003492.784,32173

7DaimlerDE000710000045.886,70167

8BB BiotechCH0038389992234.107,59161

9K&SDE000KSAG888417.082,60159

10NetflixUS64110L1061152.450,78156

 

Alle wikifolios mit Netflix (ISIN: US64110L1061) im Depot.