• Nikolaos Nicoltsios führt gemeinsam mit dem Autor der „Der Händler"-Reihe Michael Voigt eine vierteilige Webinar Reihe. Der Fokus liegt darauf, mit Mythen der Markttechnik aufzuräumen, falsche Handhabungen kenntlich zu machen  und manchen Tipp aus der Praxis für die Praxis zu geben.

    Nehmen Sie am 10.04.2016 um 18:00 Uhr an dem spannenden Webinar „Teil 4 - Warum die Markttechnik –  richtig verstanden –  das Vorhandensein eines Lieblings-Einstiegssignals nicht zulässt“ teil: 

    Viele Trader wissen zwar um die Bedeutung eines markttechnischen Signals, was aber oft fehlt, ist die Bewertung des Signals, also die Antworten auf die Fragen: „Macht dieses Signal Sinn? Hat es eine Wertigkeit?“

    Wenn man anfängt, sich „jenseits des Signals“ zu begeben, so bedeutet dies, damit zu beginnen, Aussagen zu treffen über alles, was da draußen wahrhaft als Spekulation bekannt ist, war und jemals sein wird. 

    Michael Voigt möchte anhand dieses Webinars aufzeigen, dass sich bei jedem beliebigen Feld-Wald-und-Wiesen-Signal, jeder Trendlinie oder Candlestick-Formation, jedem Punkt 2, anderweitigen marktechnischen Signalen, oder, oder … der jeweilige Nutzen allein aus dem Gesamtbild herauslesen lässt. Wie bei einer Immobilie erschließt sich die Qualität nicht durch ein angenehm zu lesendes Exposé, also eine cool oder schön klingende Definition, sondern einzig und allein durch die Lage. Für viele Trader ist der markttechnisch orientierte Börsenhandel noch viel zu sehr ein Akt der speziellen Vorsehung: Nämlich, dass beim Punkt 2 ein Trend entsteht und ab diesem Moment „nur noch die Sonne scheint“, sprich: Es fehlt nicht die richtige Deutung der Wirkungsweise der Gesetze der Markttechnik. Es fehlt die richtige Gewichtung derselben, denn: Eine Schwalbe macht noch lange keinen Sommer … oder wie lautet der Spruch?