COMMERZBANK AG

WKN
CBK100
ISIN
DE000CBK1001
  • Aktien
  • Aktien Deutschland
Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

4,204 EUR Verkauf

4,210 EUR Kauf

+0,07 Abs.

+1,7 % Rel.

04.07.2020 12:57Lang & Schwarz
  • Vortag / Eröffnung 4,137 / 4,197
  • Hoch / Tief (1 Tag) 4,207 / 4,197
  • Hoch / Tief (1 Jahr) 6,829 / 2,800
  • 1 Woche +11,4 %
  • 1 Monat +7,5 %
  • 1 Jahr -34,4 %

Ausgewählter Top-Trade

Beliebtheitsindikator

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Trading-Sentiment

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Neueste Kommentare

Auch bei Commerzbank hat "Aktien im Schlußverkauf" den 16. top-trade erreicht. Bei einem DAX von 12.800 setzt das obige Wikifolio die Gewinnrealisierung fort, nachdem es den turn-around auch bei den anderen

 

15 Top-Trades geschafft hat:

Macys,

BASF, Traton, MAN, SES, Eutelsat,

GE, Navistar, Sino,

SGL Carbon, Fresnillo, Coty,

LeviStrauss, CenturyLink, Covetrus

mehr anzeigen

Die Commerzbank-Aktie ist von einem Hoch von 6,76 € auf rund 4,25 € zurückgefallen. Man sollte nun wieder beginnen weitere Positionen aufzubauen. Unabhängig von den aus meiner Sicht sehr kurzfristigen Diskussionen um den Corona-Virus und dessen - ebenfalls kurzfristige - Folgen sollte das Finanzinstitut dadurch keine großen Schäden davontragen.

Ich starte mit neuen Käufen in die Aktie.

mehr anzeigen
Haussi Dynamic Value Mix

Der Gewinn ist 2019 aufgrund höherer Abgaben und Kosten für den Stellenabbau um ein Viertel auf 644 Mio. € gesunken. Das operative Ergbenis liegt um 1% über dem Vorjahr. Die Dividende soll um von 0,20 € auf 0,15 € je Aktie sinken. Für 2020 rechnet Commerzbank trotzt hoher Kosten für den Konzernumbau mit schwarzen Zahlen.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem Wertpapier zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.

Aktueller Artikel

Neue Perspektiven in der DAX-Liga?

Der Einzug von Wirecard in den DAX wurde als Indiz für den Wandel in der deutschen Wirtschaft angesehen. Im Jahr 2030 könnte der DAX nicht mehr viel mit dem des Jahres 2020 gemein haben.