LYXOR ETF LEVDAX

WKN
LYX0AD
ISIN
LU0252634307
  • ETF
  • ETFs
Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

113,300 EUR Verkauf

113,400 EUR Kauf

+0,00 Abs.

0,0 % Rel.

18.11.2019 22:59Lang & Schwarz
  • Vortag / Eröffnung 113,350 / 113,700
  • Hoch / Tief (1 Tag) 114,520 / 112,170
  • Hoch / Tief (1 Jahr) 115,490 / 70,700
  • 1 Woche -0,2 %
  • 1 Monat +8,8 %
  • 1 Jahr +29,9 %

Ausgewählter Top-Trade

Für dieses Wertpapier gab es noch keinen Top-Trade.

Beliebtheitsindikator

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Trading-Sentiment

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Neueste Kommentare

Ein wahrhaft fürchterlicher Start in den Februar war es vor allen anderen Indizes für den Dax. Die toxische Mischung aus stark steigenden Zinsen und einem weiter festen EURO führte dazu, daß alle Kurssteigerungen der Monats Januar per heute Mittag (2.2.) komplett ausgelöscht wurden. Wieder einmal zeigte sich die Anfälligkeit der europäischen Indizes im Vergleich zur Wall Street, wo die Korrektur bisher sehr bescheiden ausfiel. Charttechnisch wurde inzwischen einiges "angerichtet", die letzte technische Unterstützung für den Dax, ist die 200 Tage Linie bei 12745, die zusammen mit dem Jahresverlaufstief eine doppelte Unterstützung bietet. Darunter ist unser Dax im Bärenmarktterritorium. Im wikifolio waren bei der Dax Long-Position die Risikobudgets rasch aufgezehrt, so daß bestehende Positionen im Verlust aber weit oberhalb der Tiefststände aufgelöst wurde. Auch die Long-Position in Steinhoff-Aktien fiel unter den Stop-Loss . Da der Markt jetzt sehr stark gefallen ist, warten wir auf neue Einstiegs- oder Verkaufssignale. Im wikifolio verbleibt nach den realisierten Verlusten im Vergleich zum Jahresbeginn ein geringes Plus von 1,4%
mehr anzeigen
In der letzten Woche konnten die europäischen Börsen ihre Rally nicht mehr aufrechterhalten und gingen in einen Korrekturmodus über. Ungebrochen dagegen präsentierte sich die Wallstreet, an der die Kurse ständig neue All-Time-Highs erreichten. Spielverderber für die Europäer war der zuletzt stark steigende Euro. Trotz fehlender Unterstützung durch die EZB am Donnerstag hält sich offensichtlich hartnäckig die Meinung, die EZB würde ihre Geldpolitik doch früher als erwartet restriktiver gestalten. Dazu kommt die Dollarschwäche der USA offensichtlich gelegen, was auch durch Äußerungen des US-Finanzministers gedeckt wurde. Im unserem Wikifolio waren die Dax-Transaktionen in dieser Woche leider suboptimal, was zu leichten Verlusten führte. In der kleinen Aktien- Position Steinhoff gab es außer einiger Meldungen über erfolgreiche Refinanzierungen von Tochtergesellschaaften wenig Substantielles. Wir hoffen auf die Präsentation belastbarer Zahlen und halten die Position b.a.w.
mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem Wertpapier zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.