Wien, (04. April 2013) Nach acht erfolgreichen Monaten in Deutschland bringt das Wiener Startup seine Social Trading „Anleger-Revolution“ auch auf den heimischen Markt. Die Social-Trading-Innovation wikifolio.com startet in Österreich. Damit bringt das Wiener Startup die „Anleger-Revolution“ acht erfolgreiche Monate nach dem Launch in Deutschland nun auch auf den heimischen Markt. Auf wikifolio.com können Anleger eigene Handelsstrategien als „wikifolio“ veröffentlichen oder automatisch den Strategien erfahrener Trader folgen. Beide Seiten profitieren voneinander, wobei Transparenz und Fairness der erfolgreichen Finanzprodukte an oberster Stelle stehen. Einzigartig an wikifolios ist, dass sie eine eigene Wertpapierkennnummer (ISIN) bekommen und damit an der Börse handelbar sind. Als österreichischer Launch-Partner steht wikifolio.com die Brokerjet Bank AG, der Online-Broker der Erste Group, zur Seite.

wikifolio.com wird in Fachkreisen seit Monaten als die spannendste Finanz-Innovation der letzten Jahre gehandelt. Dass das Konzept funktioniert, zeigen die ersten Monate des Geschäftsbetriebes in Deutschland. Bisher wurden von deutschen Anlegern mehr als 12 Millionen Euro in wikifolios investiert. Trader und Anleger haben bisher über 4.000 wikifolios erstellt. Über 350 davon haben die von wikifolio.com geforderten Standards (positive redaktionelle Prüfung und ausreichendes Anleger-Interesse) erfüllt und sind mit eigener ISIN versehen an der Börse Stuttgart handelbar. Das monatliche wikifolio Handelsvolumen liegt mittlerweile bei mehr als 50 Millionen Euro. Gesamt wurden bereits Trades in Höhe von mehr als 300 Millionen Euro ausgelöst. Durchschnittlich werden täglich 1200 Trades verarbeitet. Die erfolgreichsten wikifolios erzielten in den letzten Monaten Renditen von bis zu 70 Prozent.

„Wir sind angetreten, um Transparenz und Offenheit mit erfolgreichen Finanzinvestments zu verbinden. Sinnvolles, nachhaltiges Investieren ohne undurchsichtige Kostenstrukturen und mit allen technischen Möglichkeiten, die das Social Web bietet, ist gerade in Zeiten von niedrigen Zinsen ein spannendes Thema für alle“, sagt Andreas Kern, „Master-Mind“ und Geschäftsführer von wikifolio.com. „wikifolio.com wurde in Österreich erdacht und entwickelt, wir haben unser Head-Office in Wien. Heute ist ein ganz besonderer Tag für mich und mein Team – es fühlt sich gut an, endlich auch „zu Hause“ voll aktiv sein zu können“, so Kern weiter. „Wir laufen mit unserer klaren Positionierung, volle Transparenz und faire Gebühren zu bieten, bei Anlegern und Tradern in Deutschland seit Monaten offene Türen ein. Nun können endlich auch die österreichischen Investoren von unserem Angebot profitieren.“

Partner beim Österreich-Start: Brokerjet

Launch-Partner von wikifolio.com ist in Österreich die Brokerjet Bank AG, der Online-Broker der Erste Group. Die handelbaren wikifolios – aktuell sind das über 300 – können von Brokerjet-Kunden gewohnt schnell, komfortabel und verlässlich in das Wertpapier-Depot hinzugefügt werden. „Wir sind glücklich, mit Brokerjet als Partner in Österreich starten zu können. Brokerjet ist der in Österreich führende Broker im Retail-Bereich für aktive Trader. Uns war es außerdem wichtig, einen etablierten und sehr zuverlässigen Partner zum Start in Österreich an Bord zu haben – das ist Brokerjet ohne Zweifel“, sagt Andreas Kern. „Wir waren von Beginn weg begeistert von der innovativen Idee und freuen uns, als exklusiver Broker-Partner von wikifolio.com in Österreich zu starten. Transparenz, Bedienerfreundlichkeit und Innovation sind uns in unserem Angebot für unsere Kunden besonders wichtig. wikifolio.com deckt diese Attribute perfekt ab. Unserer Meinung nach wird das wikifolio-Konzept neuen Schwung in die gesamte Branche bringen“, sagt Michel Vukusic, Vorstandsvorsitzender der Brokerjet Bank AG.

„Wir waren von Beginn weg begeistert von der innovativen Idee und freuen uns, als exklusiver Broker-Partner von wikifolio.com in Österreich zu starten. Transparenz, Bedienerfreundlichkeit und Innovation sind uns in unserem Angebot für unsere Kunden besonders wichtig. wikifolio.com deckt diese Attribute perfekt ab. Unserer Meinung nach wird das Wikifolio-Konzept neuen Schwung in die gesamte Branche bringen“, sagt Michel Vukusic, Vorstandsvorsitzender der Brokerjet Bank AG.

Die Anleger-Revolution: So funktioniert wikifolio.com

wikifolio.com hat sich zum Ziel gesetzt, Transparenz und Offenheit mit erfolgreichen Finanzinvestments zu verbinden. Anleger profitieren von der Erfahrung erfolgreicher Trader, die auf wikifolio.com ihre Handelsstrategien als „wikifolio“ veröffentlichen. Sie können in wikifolios investieren und folgen somit automatisch den Trades, welche die Trader in ihren wikifolios durchführen. Durch eine enge Integration in Soziale Netzwerke sind wikifolios die erste echte Social Media Anlageform auf dem deutschsprachigen Markt. Nach der Veröffentlichung muss ein wikifolio „Stimmen“ der Community sammeln und eine redaktionelle Prüfung über sich ergehen lassen. Hat es diese Hürden genommen, bekommt es eine eigene Wertpapierkennnummer (ISIN) und wird damit handelbar. Ein wikifolio setzt sich aus Aktien und Exchange Traded Funds (ETF´s) zusammen, die aktuell aus einem Pool von über 2.500 Titeln gewählt werden können.