Top Pics of the Year

Lukas Spang
  • +88,5 %
    seit 08.12.2015
  • +13,7 %
    1 Jahr
  • +17,5 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

In diesem Wikifolio soll eine Gleichtgewichtungsstrategie verfolgt werden. Dabei soll das Portfolio zu Beginn eines Jahres bis zu ca. 10 Aktien enthalten, die mit einer annährend gleichen Gewichtung in das Wikifolio aufgenommen werden. Hierbei soll jedes Jahr zum Jahreswechsel eine Auswahl von bis zu ca. 10 Einzeltiteln zusammengestellt werden, die meines Erachtens für das kommende Jahr die größten Renditechancen versprechen.

Der Schwerpunkt dieser Auswahl soll auf Deutschen Nebenwerten sowie Aktien aus Österreich und der Schweiz liegen, die über ein meiner Meinung nach überporportionales Kurspotenzial verfügen. Auch andere Aktien-Werte können berücksichtigt werden. Hierbei soll primär auf Fundamentalanalyse gesetzt werden. Dazu sollen zu Jahresbeginn zu jedem Wert die jeweiligen Kaufargumente veröffentlicht werden mit einem entsprechenden Kursziel. Das Kurspotenzial seiner Aktie soll meiner Erwartung nach dabei mindestens 20% betragen, um in das Wikifolio aufgenommen werden zu können.

Sollte das Kursziel innerhalb des Jahres erreicht werden, wird je nach Fall geprüft, ob die Aktie weiteres Potenzial aufweist oder nicht. Falls dies nicht der Fall ist, soll die Aktie entweder mit einem entsprechenden Stop-Loss abgesichert werden, um von einem möglichen Aufwärtstrend weiter zu profitieren oder auch ein direkter Verkauf ist möglich. Ebenso eine Teilveräußerung ist möglich. Hierbei soll jedoch mindestens die Hälfte der Position verkauft werden.

Das freigewordene Kapital kann dann dazu verwendet werden, in Titel aus dem Portfolio zu investieren, die bisher noch nicht so gut gelaufen sind und weiter Kurspotenzial aufweisen. In diesem Fall wird angestrebt das Kapital gleichmäßig in ca. 50% der Aktien zu investieren, die sich bislang am schlechtesten entwickelt haben.

Sollte es im laufe des Jahres zu unerwarteten Ereignissen kommen (z.B. Gewinnwarnung) die mein Anlageurteil so ändern, dass die Aktie nicht mehr das erwartete Potenzial aufweist, kann die Position vollständig verkauft werden und der Erlös möglichst gleichmäßig in die verbleibenden Werte investiert werden.

Ein aktiver Handel soll in diesem Wikifolio jedoch nicht verfolgt werden, sondern lediglich in den genannten Fällen Transaktionen stattfinden. Die Haltefrist soll damit variabel sein. Am Jahresende wird die Auswahl entsprechend überprüft. Sollte ein Titel auch für das Folgejahr in der Auswahl enthalten sein, wird seine Gewichtung auf ca. 10% angepasst (entweder auf ca. 10% reduziert, falls die Gewichtung >10% liegt, oder aufgestockt, falls die Gewichtung <10% beträgt).

Das Ziel dieses Wikifolios ist, den Markt outzuperformen und dabei jährlich mindestens eine Rendite von ca. 10% zu erzielen. Damit soll gezeigt werden, dass eine einmalige aktive, fundierte Auswahl mit Blick auf die Qualität und die Perspektiven von Unternehmen keinen ständigen Handel braucht, sondern dass sich Qualität mit der Zeit durchsetzt. Daher ist es meines Erachtens wichtig, dass die Unternehmen fundamental unterbewertet sind und aufgrund dessen ein entsprechendes Kurspotenzial aufweisen.

Selbstverständlich strebe ich es auch an, über die entsprechenden Entwicklungen bei den Unternehmen zu berichten. Auch Transaktionen sollen kommentiert werden.


mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF0LMS1992
Erstellungsdatum
08.12.2015
Indexstand
High Watermark
187,3

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Lukas Spang
Mitglied seit 17.09.2013

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

> Wochenupdate KW 46/2019 <

 

In der abgelaufenen Woche konnte sich das wikifolio trotz eines leicht schwächerer Marktentwicklung deutlich an Wert gewinnen. Seit Jahresbeginn beträgt das Kursplus nun 33,5%.

 

Weitere Details dazu im Wochenupdate:

 

Zum Wochenupdate

mehr anzeigen

Kommentar zu ALLGEIER SE

> Starkes drittes Quartal <

 

Allgeier hat jüngst den Bericht für das dritte Quartal veröffentlicht und damit die vorläufigen Zahlen bestätigt. So stieg der Umsatz in den ersten 9 Monaten um 16,1% auf 584,22mEUR, im dritten Quartal um 15,9% auf 203,45mEUR. Neben dem organischen Wachstum haben die Übernahmen der Farabi (ab 01.04.2019), der iQuest (01.07.2018) sowie der Objectiva (01.10.2018) zur positiven Entwicklung beigetragen. Getrieben wurde das Wachstum weiterhin durch das inzwischen größte Segment Technology sowie dem Bereich Enterprise Services, während das Segment Experts aufgrund von Restrukturierungsmaßnahmen und damit einhergehend einem Personalabbau einen Umsatzrückgang verzeichnete. Beim Ergebnis konnte Allgeier positiv überraschen und das EBITDA in den ersten 9 Monaten um 25,2% auf 44,61mEUR (IFRS 16 like-for-like), getrieben durch ein starkes drittes Quartal (+41,9% auf 18,90mEUR), steigern. Die EBITDA-Marge betrug damit 7,6% bzw. 9,3%. Treiber dieser Entwicklung war insbesondere eine deutliche Steigerung der Rohmarge (9M +410Bp/Q3 +390Bp). Auch das EBIT konnte trotz eines überproportionalen Anstiegs der Abschreibungen um 21,2% in den ersten 9 Monaten bzw. 61,6% im dritten Quartal ansteigen. Ebenso der operative Cashflow erhöhte sich deutlich auf 24,22mEUR (Vj. 4,07), sodass sich ein positiver Free Cashflow (exkl. M&A) von 3,48mEUR ergab.

Im Rahmen der Veröffentlichung des Q3-Berichts habe ich wie im letzten Update vom 29.10.2019 angekündigt, meine Schätzungen überarbeitet. Folglich erwarte ich nun einen Umsatzanstieg im Gesamtjahr von 15,4% auf 792,9mEUR (alt: 765,53), entsprechend einer Umsatzsteigerung von 13,3% im vierten Quartal. Bis 2021 erhöhen sich meine Umsatzschätzungen aufgrund der erhöhten Basis in diesem Jahr sowie erhöhten Wachstumsannahmen im Technology-Segment auf 919,17mEUR (alt: 877,89). Das EBITDA soll gleichzeitig von 60,42mEUR (alt: 57,35) in diesem Jahr auf 85,38mEUR (alt: 82,48) ansteigen, entsprechend einer EBITDA-Marge von 9,3%. Folglich ergibt sich ein neues Kursziel von 52,00€ nach zuletzt 50,00€.

mehr anzeigen

Kommentar zu ADESSO AG

> Noch keine Anhebung der Umsatzprognose <

 

adesso hat heute die Zahlen für das dritte Quartal 2019 veröffentlicht. Nach einem bereits starken Umsatzwachstum von 20,0% im ersten Halbjahr hat sich auch im dritten Quartal die Wachstumsdynamik mit einem Anstieg von 19,9% auf 113,94mEUR fortgesetzt. Nach den ersten drei Quartalen stand somit ein Wachstum von 20,0% auf 327,51mEUR zu Buche. Hierzu hat vor allem das starke Mitarbeiterwachstum von rund 27% in den ersten neun Monaten auf knapp 4.000 FTEs beigetragen, wenngleich das Umsatzwachstum aufgrund einer temporären Unterauslastung, speziell in Deutschland, unterproportional ausfiel. Dadurch lag auch das Wachstum in Deutschland mit 18% (außerhalb Deutschlands +28%) unter dem Umsatzanstieg des Gesamtkonzerns. Auf Branchenebene haben sich insbesondere die Umsätze im Versicherungsbereich (+37%), im öffentlichen Sektor (+53%), in der Lotterie (+31%) sowie mit der Automobilbranche (+128%) sehr positiv entwickelt. Die Umsätze im Bankenbereich (+3%) und im Gesundheitswesen (-3%) entwickelten sich dagegen mehr oder weniger stabil.

 

Auf der Ergebnisseite konnte adesso im EBITDA (+21,7%) zwar leicht überproportional zulegen, jedoch ist dieser Anstieg auf die erstmalige Anwendung von IFRS 16 zurückzuführen. Auf vergleichbarer Basis ergab sich ein Rückgang von 16,4% auf 20,0mEUR (inkl. IFRS 16: 29,1mEUR). Im dritten Quartal zeigte sich eine ähnliche Entwicklung mit einem Anstieg im berichteten EBITDA von 2,9% und einem Rückgang von 29,2% auf vergleichbarer Basis. Der geringere Rückgang auf 9-Monatsbasis im Vergleich zum dritten Quartal ist dabei auf die hohen Lizenzumsätze im zweiten Quartal zurückzuführen, wohingegen im dritten Quartal nahezu keine Lizenzerlöse verbucht wurden. Zugleich verdeutlicht der Ergebnisrückgang auf vergleichbarer Basis aber auch die Unterauslastung in Deutschland, die auch nicht durch entsprechende Lizenzverkäufe ausgeglichen werden konnte. Hier wirkt sich vor allem die nachlassende Wirtschaftsdynamik in Deutschland spürbar aus. Dazu haben sich in den sonstigen betrieblichen Aufwendungen erhöhte Kosten für a) die Gründung neuer Standorte und Standorterweiterungen, b) Mitarbeiterevents sowie c) die Umwandlung in eine SE belastend ausgewirkt.

 

Für das vierte Quartal zeigt sich der neue Finanzvorstand (seit 01.09.2019) zuversichtlich, um einerseits die Unterauslastung zu reduzieren (eine Verbesserung wurde lt. Vorstand bereits im Oktober erreicht) sowie durch weitere Lizenzerlöse die avisierte EBITDA-Prognose (40-45mEUR) zu erreichen. Mit Blick auf die Vertriebspipeline befinde man sich aktuell in vielversprechenden Gesprächen, die im Schlussquartal noch zu entsprechenden Abschlüssen führen sollen. Für den Umsatz (Prognose >410mEUR) zeigt sich der Vorstand dagegen weiterhin konservativ und bestätigte die bisherige Prognose. Allerdings würde dies einem Umsatzrückgang im vierten Quartal von knapp 20% entsprechen und erscheint aufgrund des starken Mitarbeiterwachstums daher sehr unwahrscheinlich. Eine Anhebung im aktuellen Quartal auf >440mEUR (Q4 +9,6%) erachte ich daher als nicht ausgeschlossen. Ich habe meine Umsatz- und Ergebnisschätzungen im Rahmen der Q3-Zahlen leicht überarbeitet und erwarte nun einen Umsatzanstieg im aktuellen Jahr von 19,5% auf 448,76mEUR (alt: 442,00) sowie ein EBITDA i.H.v. 43,30mEUR (alt: 43,43). Bis 2021 rechne ich aufgrund der höheren Umsatzbasis in diesem Jahr in Folge des stärker als von mir erwarteten Mitarbeiteranstiegs eine Steigerung der Umsätze auf 550,70mEUR (alt: 522,10) sowie ein EBITDA von 57,81mEUR (alt: 57,41), wobei meine Margenerwartungen mit 10,5% (bisher: 11,0%) unterhalb der avisierten Zielspanne des Unternehmens von 11-13% liegen. Das Kursziel liegt weiterhin bei 79,00€, da die leicht geringere Margenerwartung durch einen höheren Umsatz ausgeglichen wird.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

> Interview mit dem Nebenwerte Magazin <

 

Nach einem kritischen Kommentar auf der Social Media Plattform Twitter zu einem Interview des Nebenwerte Magazins mit Mutares "musste" ich Rede und Antwort stehen. Gesagt getan. Zugleich habe ich auch über zwei meiner aktuellen Favoriten gesprochen, die im wikifolio "Chancen suchen und finden" enthalten sind.
 

Viel Spaß beim Lesen!

 

Zum Interview

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.