IT Leader

Felix Hagmann

Performance

  • +63,8 %
    seit 12.04.2015
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

IT- oder IT-nahe Unternehmen weisen meiner Ansicht nach häufig hohe Wachstumsraten auf. Das wikifolios soll sich auf solche IT-Unternehmen konzentrieren. Die Auswahl soll über fundamentale Analyse erfolgen. Ein bedeutendes Kriterium dabei kann die Güte des Geschäftsmodells sein. Da es sich um ein konzentriertes wikifolio handeln soll, ist es geplant, eine Zahl an gehaltenen Unternehmen von zwischen ca. 5 und ca. 15 anzustreben, davon kann aber im Bedarfsfall abgewichen werden. Die Haltedauer soll im Prinzip unbegrenzt sein, solange sich an den hohen Eigenkapitalrenditen und der Qualität der Geschäftsmodelle nichts Grundlegendes ändert.

Durch die Konzentration auf Top-Unternehmen und eine lange Haltedauer soll das Risiko im wikifolio minimiert werden. Käufe sollen möglichst nur dann getätigt werden, wenn die Unternehmen als attraktiv bewertet scheinen. Dies kann tendenziell in schwachen Marktphasen der Fall sein.
Es soll kein Trading stattfinden, sondern langfristig investiert werden. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFITLEADER
Erstellungsdatum
12.04.2015
Indexstand
High Watermark
165,2

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Felix Hagmann
Mitglied seit 06.10.2013

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu NVIDIA CORP. DL-,001

In unserem IT Leader wikifolio hat die Aktie von Nvidia am stärksten in der vergangen Korrektur gelitten, mit einem Rückgang von grob 50%.  Hier einige Ursachen dafür:
- Ein Aspekt war der sog. "Krypto-Kater", d.h. das abrupte Wegbrechen der Nachfrage nach GPUs zum Zweck des Minings von Kryptowährungen. Dadurch kam es zu überschüssigen Beständen an Hardware, deren Abverkauf nun die Preise drückt. Das ist zwar unschön, aber ein temporäres Problem, dessen Ende wir in 2019 sehen sollten.

- Der marktpsychologische Aspekt, der hohen aufgelaufenen Buchgewinne bei Nvidia-Aktionären, spielt ebenfalls eine Rolle. Bei Wirecard haben wir das ebenso beobachten können. Tritt der Markt nach langer Zeit des Anstiegs in eine Baisse ein, brechen häufig gerade die Aktien besonders ein, deren Kurszuwächse sehr groß sind, wie bei Nvidia der Fall. Hinzu kommt, dass die Medien in solchen Phasen gerne die negativen Nachrichten hervorheben, die "plötzlich" gehäuft auftreten. Bei Nvidia war dieser krasse Stimmungswandel in den letzten Monaten sehr deutlich zu sehen und meines Erachtens eine für diese Börsenphase typische Übertreibung.

- Der aus meiner Sicht wichtigste Aspekt betrifft den Zukunftsmarkt der künstlichen Intelligenz. Der Markt für KI ist im Moment der "Wilde Westen" der IT Branche, ein neu entdecktes Land, mit riesigen unbesiedelten Flächen. Viele Unternehmen versuchen, sich in eine gute Position zu bringen. Nvidia hat sich eine solche Position in der letzten zehn Jahren durch die Entwicklung der GPU erarbeitet, muss nun jedoch seine führende Stellung gegen zunehmenden Wettbewerb verteidigen. Aus technologischer Sicht stellt sich die Frage, ob die GPU als Plattform für KI eine Zukunft hat, oder nur eine Übergangsphase von ca. 2009 bis ca. 2020 dominiert hat und demnächst Spezialchips (z.B. Google-TPU) übernehmen. Diese Frage ist für die Beurteilung von Nvidia wesentlich, da der Bereich DATACENTER darauf basiert, ebenso wie AUTONOME MASCHINEN. Hierzu einige Punkte:
* Googles TPU ist proprietär, wird also nicht am Markt verkauft. Googles Mitbewerber an der KI Front (Amazon, Facebook, Microsoft,Alibaba, etc.) müssen sich somit Alternativen suchen. Sofern sie solche selbst entwickeln, werden sie diese vermutlich ebenfalls nicht an andere Firmen verkaufen (sondern höchstens in der Cloud als Service bereitsstellen), um die Kontrolle über die Technologie zu behalten. Die vielen Nvidia-Industriekunden, die die Plattformen bisher kaufen, sehen sich also keinem allzu großen alternativen Marktangebot gegenüber.
* Bis/Falls die künftigen KI-Spezialchips in Massen als Hardware beim Endkunden liegen und in Projekten eingesetzt werden, dürfte noch einige Zeit vergehen. Zeit, die Nvidia nutzen sollte, um seine eigenen KI-Spezialchips stärker als eigenständiges Produkt in den Markt zu bringen. Präsent ist man z.B. bereits mit den Tesla T4-KI Karten, sowie den DGX-Servern, die speziell für große KI-Modelle geeignet sind.
* Intel und AMD haben weiterhin mit der massiven Konkurrenz im CPU-Bereich durch ARM-Chips zu kämpfen. Die letzten IPAD-Produkte
haben gezeigt, dass diese Chips so schnell sind wie x86-Chips in aktuellen Notebooks, nur mit wesentlich geringerem Energiebedarf.
Die Intel Road Map für GPUs plant erste Produkte für 2020. Details sind noch keine bekannt. AMD sollte 2019 neue Produkte zeigen, die vor allem mit einer weiter verkleinerten Fertigungstechnologie punkten, insbesondere die RADEON Instinct MI60, die für KI-Anwendungen gedacht ist und performancemäßig angeblich zu den Nvidia-Karten aufschließen soll. Nvidia dürfte beim Miniaturisieren des Fertigungsprozesses bald nachziehen bzw. seinen Vorsprung wiederherstellen, Gespräche mit dem Auftragsfertiger Samsung sollen bereits laufen.
*Nvidia entwickelt zusätzlich spezielle Systeme, bei denen die verwendete KI-Technologie "nur" ein Baustein ist, z.B. Drive AGX, Jetson AGX Xavier. Der Mehrwert liegt hierbei im Gesamtsystem, in das viel Know How bzgl. Autonomes Fahren oder Robotik eingeflossen ist. Dass viele Autohersteller Kunde von Nvidia sind, zeigt, dass der Markt dafür vorhanden ist.

Fazit: Der KI Markt bleibt wachstumstark und im Wandel. Nvidia hat im Moment eine starke Position, eine große Entwicklergemeinde und
liefert innovative Plattformen für KI-Projekte. Daher bleibt Nvidia bis auf Weiteres ein IT Leader.

 

mehr anzeigen

Kommentar zu ADOBE INC.

Das zurückliegende Geschäftsjahr (endete bei Adobe zum 30.11.) wurde erneut mit überzeugenden Zahlen abgeschlossen. Der Gewinn stieg um sportliche 53% auf 2,6 Mrd Dollar, der Umsatz um 23% auf knapp über 9 Mrd Dollar. Vom Umsatz waren 6,7 Mrd Dollar aus wiederkehrenden Erlösen, also aus Cloud-Abos, die besonders stark zunahmen.

Für 2019 fällt die Prognose zurückhaltender aus. Man geht beim Umsatz zwar von Steigerungen über 20% aus, beim Gewinn jedoch von einer etwas niedrigeren Wachstumsrate. Hintergründe sind Währungskurseffekte sowie finanzielle Auswirkungen der jüngsten Übernahmen, deren Integration zunächst (auch) Kosten verursacht. Die Märkte haben - vorhersehrbar - eher negativ auf die Prognose reagiert. Doch Adobe ist einer sehr starken Marktposition, was seinen angestammten Markt der Kreativsoftware angeht. Im Onlinemarketing ist man dabei, seine Position auszubauen, wozu die Übernahmen von Magento und Marketo  deutlich beitragen sollten. Die hohen Wachstumsraten im eCommerce (Internethandel) bieten ein ideales Spielfeld für Adobe, zumal auch dort die bekannten Kreativprodukte breit eingesetzt werden. Das in den letzten Jahren starke und stabile Wachstum bei Adobe dürfte also nur eine kurze kreative Pause einlegen.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Heute sind unsere deutschen IT Werte von den jüngsten Tiefstkursen nach oben abgeprallt. Zudem gab es in den letzten Tagen einige positive Nachrichten:

- Bechtle hat die Marke von 10.000 Mitarbeitern erreicht. Außerdem erhielt man jüngst erneut einen großen Auftrag von der EU, diesmal zur Ausrüstung von Rechenzentren.

- Wirecard startete heute mit der boon-App (auf Apple Geräten) und nimmt damit am Apple Pay Verfahren teil. Außerdem hat Vorstand Markus Braun vor einigen Wochen wieder mal privat Wirecard-Aktien gekauft.

- Cancom wurde von Analysten als Leader im Wachstumsmarkt Edge Computing deklariert, insbesondere ist hier der Teil interessant, wo aus der Cloud heraus IT-Anlagen vor Ort überwacht werden. Stichwort: Internet der Dinge (engl. IoT)

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.