Top-20-Defensiv-Aktien-Global

Performance

  • -7,1 %
    seit 09.06.2016
  • Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit
Chart derzeit nicht verfügbar

Handelsidee

Das Wikifolio "Top-20-Defensiv-Aktien-Global" richtet sich an strategische Investoren mit einem langfristigen Anlagehorizont. Es wird in die erfolgreichsten und sichersten Unternehmen der Welt mit einfachen Geschäftsmodellen, starken Marken und damit dauerhaften Wettbewerbsvorteilen investiert. Damit wird ein langfristiger und stressfreier Vermögensaufbau für den Anleger beabsichtigt. Diese Unternehmen produzieren nicht-zyklische Konsumgüter. Das sind grundlegende Konsumgüter, auf die Menschen nicht verzichten können oder verzichten wollen. Es handelt sich dabei um Produkte, die unser Leben Tag für Tag beeinflussen und begleiten. Dazu zählen Nahrungsmittel, Getränke, Alkohol, Tabakprodukte, Artikel zur Körperpflege und Produkte für den Haushalt wie beispielsweise Waschmittel. Das Wikifolio investiert in 20 Unternehmen bzw. Aktien: The Coca-Cola Company, Brown-Forman, Kraft Heinz, Pepsi, Diageo, Pernod-Ricard, AB Inbev, Altria, British American Tobacco, Imperial Brands, Philip Morris, Reynolds American, Beiersdorf, L’Oreal, Procter & Gamble, Unilever, Lindt & Sprüngli, Mondelez, Colgate-Palmolive und Kellogg. Eine Kurzvorstellung aller Unternehmen findet sich im Trader-Profil. Diese Unternehmen sind gekennzeichnet durch eine kontinuierliche Steigerung von Umsätzen und Gewinnen. Der Anleger profitiert letztlich von steigenden Aktienkursen und Dividendenerhöhungen. Die Strategie lautet somit: Zeit schafft Wert. Geduld ist die wichtigste Tugend des Anlegers. Das Wikifolio investiert in eine Aktie wie andere Anleger in Immobilien. Auch diese schauen nicht täglich oder wöchentlich nach dem Wert des Hauses. mehr anzeigen

Stammdaten
Symbol
WFOLDENAKT
Erstellungsdatum
09.06.2016
Indexstand
High Watermark
102,3

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Mitglied seit 09.06.2016
1998 bis 2007 Geschäftsführer eines Aktienclubs in Stuttgart. Seit 2012 Geschäftsführer eines Aktienclubs in Oldenburg. Es wurden dabei jährliche durchschnittliche zweistellige Renditen erwirtschaftet. Habe viele Jahre in verschiedenen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften gearbeitet. Bei den von mir berücksichtigten Unternehmen handelt es sich ausschließlich um stabile Unternehmen ("keine Zockerei"). Nur Aktien. Langfristiger Anlagestil. Dividendenorientierung. Sicherheit steht im Vordergrund. Kurzvorstellung der Unternehmen: 1 Die Coca-Cola Company (Sitz: Atlanta, USA) ist der größte Softdrinkhersteller weltweit. Das Unternehmen verkauft über 3500 Produkte in etwa 200 Ländern der Welt. Das Coke-Portfolio beinhaltet weltweit bekannte Marken wie Coca-Cola, Diet Coke/Coca-Cola Light, Coca-Cola Zero, Fanta, Sprite, Mezzo Mix, Schweppes (kohlensäurehaltige Getränke), Minute Maid, Minute Maid Pulpy, Del Valle, Simply Orange (Saft), Bonaqua, Dasani, Vitamin Water, Apollinaris, VIO, Lohas (Wasser), Aquarius, Powerade (Sport-Getränke); Sokenbicha, Gold Peak, Fuze (Ready-To-Drink Tee, also trinkfertig verpackt): und Georgia (RTD Kaffee). 2 PepsiCo (Sitz: Purchase, USA) ist ein Getränke- und Lebensmittelkonzern und der größte Konkurrent der Coca-Cola Company. Das Unternehmen ging 1965 aus einem Zusammenschluss von Pepsi-Cola und Frito-Lay hervor. PepsiCo besitzt weltweit bekannte Getränke-Marken wie Pepsi, Tropicana, Frito-Lay, Quaker, Gatorade, Mountain Dew und Aquafina und sind Weltmarktführer bei Chips (Lays, Ruffles, Tostitos). 3 Brown-Forman (Sitz: Louisville, USA) ist ein internationaler Hersteller von Whiskey, Wodka, Likör, Tequila, Champagner und Wein und beschäftigt über 4.120 Mitarbeiter weltweit. Bekannte Produkte des Unternehmens sind Jack Daniel’s, Woodford Reserve, Gentleman Jack, Canadian Mist, Early Times Kentucky Whisky, Old Forester Bourbon Whisky, El Jimador Tequila, Korbel Champagner und Finlandia Wodka. Anfang 2016 wurden die Marken Southern Comfort und Tuaca Likör verkauft. 4 Diageo ist der weltweit größte Premium-Spirituosenhersteller. Der Name Diageo setzt sich aus dem lateinischen Wort für Tag (dies) und dem griechischen Wort für Welt (geo) zusammen. Das Unternehmen ist in mehr als 180 Ländern tätig. Es entstand im Dezember 1997 durch den Zusammenschluss von Grand Metropolitan und Guinness. Diageo vertreibt mehr als 150 Marken. Dazu zählen Guinness, Kilkenny, Tanqueray, Gordon’s Gin, Baileys, Captain Morgan, José Cuervo, Cardhu und Talisker. Hinzu kommt mit Johnnie Walker, der weltweit meist verkaufte Premium-Whiskey und mit Smirnoff, die weltweit meist verkaufte Premium-Wodka-Marke. 5 Pernod Ricard ist ein französischer Wein- und Spirituosen-Konzern, der im Dezember 1975 aus der Fusion der Unternehmen Pernod und Ricard entstanden ist. Die Geschichte von Pernod geht auf den Firmengründer Henri-Louis Pernod zurück, der 1797 im schweizerischen Le Locle eine Absinth-Destillerie eröffnet hatte. Vertreten auf vier Kontinenten, rangiert Pernod Ricard hinter Diageo auf dem zweiten Platz der internationalen Spirituosen-Produzenten. Im Portfolio befinden sich so bekannte Marken wie Chivas Regal, Ballantine’s, Clan Campbell, Jameson, Aberlour, Glenlivet, Ricard, Pernod, Pastis 51, Havana Club, Martell, Seagram’s Gin, Ramazotti, Kahlúa, Tia Maria, Malibu, G. H. Mumm, Perrier-Jouët und Jacob's Creek. 6 Anheuser-Busch InBev (AB-InBev) (Sitz: Brüssel, Belgien) ist weltweit der größte Bierhersteller und entstand 2008 durch die Übernahme von Anheuser-Busch durch die belgisch-brasilianische InBev-Gruppe. Es beschäftigt über 155.000 Mitarbeiter und ist mit über 200 Marken in über 140 Ländern vertreten. Die Übernahme von SABMiller - dem bis dahin zweitgrößten weltweiten Bierhersteller - für 96 Milliarden Euro wurde am 13. Oktober 2015 offiziell bekannt gegeben. Das Unternehmen unterscheidet zwischen globalen Marken, internationalen Marken und lokalen führenden Marken. Globale Marken sind Budweiser (American Lager) (in der EU aus markenrechtlichen Gründen nur als "Bud"), Corona und Stella Artois. Internationale Marken sind Beck’s, Leffe und Hoegaarden. Lokale Marken (in Deutschland) sind Diebels, Franziskaner, Haake-Beck, Hasseröder, Löwenbräu und Spatenbräu. 7 Altria Group (Sitz: Richmond, USA), bis 2003 Philip Morris Companies Inc. genannt, ist ein weltweit operierender Konzern und beschäftigt rund 10.400 Mitarbeiter. Unter dem Dach operiert mit Philip Morris USA der größte Tabakhersteller in den USA. Im Jahr 2008 wurde Philip Morris International von der Gruppe abgespalten. Altria vertreibt seine Produkte seitdem hauptsächlich in den USA und Philip Morris International im Rest der Welt. Altria hält darüber hinaus knapp 27 Prozent an SABMiller, dem zweitgrößten Brauereiunternehmen der Welt. Bekannte Marken sind Marlboro, L&M, Chesterfield, f6, Basic, Parliament, Players und Skoal. Altria setzt in der Zukunft auch auf rauchfreie Produkte wie Kautabak, tabakhaltigen Kaugummi sowie den boomenden Markt von E-Zigaretten. 8 Philip Morris International ist nach China National Tobacco Co. (im Besitz des chinesischen Staates) der größte Tabakhersteller der Welt und beschäftigt etwa 82.000 Mitarbeiter. Der Konzern vertreibt Zigaretten in mehr als 180 Ländern. Unternehmenssitz ist New York in den Vereinigten Staaten. Das Unternehmen wurde Ende März 2008 durch eine Ausgründung vom damaligen Mutterkonzern Altria Group herausgelöst. Seit der Gründung im 19. Jahrhundert hat sich das Unternehmen zu einem Weltkonzern entwickelt. Philip Morris war ein Tabakhändler, der 1847 ein Geschäft in der Londoner Bond Street eröffnete. 1854 stellte er erstmals eigene Zigaretten her und bot diese zum Verkauf an. Flaggschiff ist die Marke Marlboro, die meistverkaufte Zigarettenmarke der Welt. Sechs der fünfzehn meistverkauften Zigarettenmarken gehören zu dem Konzern. Zu den Zigarettenmarken der Firma gehören: Basic, Bond Street, Juwel, L&M, Lark, Parliament, Karo, Philip Morris, Red & White und Virginia Slims. 9 Die British American Tobacco (BAT) (Sitz. London, Großbritannien) ist das zweitgrößte privatwirtschaftliche Tabakunternehmen weltweit. Die Gruppe ist in rund 180 Ländern vertreten und hat mehr als 200 Marken im Angebot. Die Tabakmarken des Konzerns sind u.a.: Lucky Strike, Lord, Lux, Pall Mall, Parisienne, Dunhill, HB, Javaanse Jongens, Kent, Kool, Prince, Rothmans, Privileg, Windsor de Luxe und Winfield. Des Weiteren vertreibt das Unternehmen eine E-Zigaretten-Marke unter dem Namen Vype. 10 Reynolds American ist eine Holding mit den Tochterunternehmen R.J. Reynolds Tobacco Company, Santa Fe Natural Tobacco Company, Lane Limited, Conwood Company und R.J. Reynolds Global Products, Inc. Der Konzern verkauft etwa 28% aller in den USA gerauchten Zigaretten. Zu den Marken (nur in den USA vertrieben) zählen Newport, Camel, Pall Mall, Kent, Doral, Misty, Capri und Natural American Spirit. 11 Imperial Brands plc. (bis 2016: Imperial Tobacco Group PLC) ist der viertgrößte Anbieter im internationalen Tabakmarkt nach Philip Morris, British American Tobacco und Japan Tobacco. Sitz der Gesellschaft ist Bristol, Großbritannien. Das Unternehmen beschäftigt über 36.000 Mitarbeiter. Zu den Zigarettenmarken gehören Gauloises, Gitanes, Route 66, Prima, Embassy No. 1, Windsor Blue. Andere Produktmarken des Konzerns sind Drum, Golden Virginia und Van Nelle. In Deutschland sind zusätzlich folgende Marken erhältlich: Davidoff, Ernte 23, Juno, R1, R6, No. 6, Peter Stuyvesant, Regal, Reval, Roth-Händle, West und Goldfield. 12 The Kraft Heinz Company (Sitze in Chicago und Pittsburgh; USA) ist der fünftgrößte Lebensmittelproduzent der Welt. Der Konzern entstand am 2. Juli 2015 aus der Fusion von Kraft Foods und der H. J. Heinz Company. Kraft Foods geht auf das 1903 in Chicago von James Lewis Kraft als Kraft Foods gegründete Unternehmen zurück. Am 1. Oktober 2012 wurde Kraft in zwei eigenständige börsennotierte Gesellschaften aufgespalten. Das Unternehmen Kraft Foods Group ist seither für die nordamerikanischen Lebensmittelaktivitäten zuständig. Die H. J. Heinz Company geht auf das 1869 von Henry John Heinz gegründete Unternehmen Heinz, Noble & Company zurück. Insgesamt werden über 200 Marken produziert und vertrieben. Die bekanntesten Marken des Unternehmens sind Kraft, Philadelphia und Heinz. 13 Mondelēz International ist ein internationaler Lebensmittelkonzern mit Sitz in Deerfield, Illinois (USA). Mondelēz International ist nach Nestlé und PepsiCo der drittgrößte Nahrungsmittelhersteller der Welt. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 110.000 Mitarbeiter und beliefert Kunden in 155 Ländern. Der Konzern geht auf das 1903 in Chicago von James Lewis Kraft als Kraft Foods gegründete Unternehmen zurück. Am 1. Oktober 2012 wurde Kraft in zwei eigenständige börsennotierte Gesellschaften aufgespalten. Der Konzern Mondelēz International ist seither für die globalen Aktivitäten im Bereich Snacks und Süßwaren und die Aktivitäten für Lebensmittel außerhalb Nordamerikas zuständig. So sind beispielsweise die Oreo-Kekse überall von Mondelēz, während Philadelphia-Frischkäse je nach Region von einer der beiden Firmen verkauft wird. Mondelēz ist ein Kunstwort aus den romanischen Sprachen entlehnten Wörtern für Welt (mondo) und deliziös. Die Marken von Mondelēz umfassen u.a. Milka, Côte d’Or, Toblerone, Marabou, Daim, Bel Vita, Philadelphia, Miracel Whip, TUC, Oreo und Trident. 14 Die Kellogg Company ist eines der weltweit größten Unternehmen für Getreideprodukte, speziell Frühstücksflocken. Es wurde 1906 unter dem Namen Battle Creek Toasted Corn Flake Company von Will Keith Kellogg in Battle Creek, Michigan (USA) gegründet. Im Jahre 1894 war Kellogg zusammen mit seinem Bruder John Harvey Kellogg die Herstellung der ersten Cornflakes gelungen. 1922 wurde die Battle Creek Toasted Corn Flake Company umbenannt und erhielt ihren heutigen Namen – Kellogg Company. Die Unternehmensprodukte beinhalten u.a. Froot Loops, Corn Flakes, Frosted Flakes, Rice Krispies, Special K,Cocoa Krispies, Keebler, Pringles, Pop-Tarts, Kashi, Cheez-It, Eggo, Nutri-Grain, Morningstar Farms. 15 Colgate-Palmolive ist ein multinationaler Konzern mit Stammsitz in New York (USA). Im Jahre 1806 gründete William Colgate die Seifenfabrik Colgate & Company in New York, USA. 1908 verkauften sie ihre erste Tube Zahnpasta. Im Westen der Vereinigten Staaten begann 1864 die B.J. Johnson Soap Company mit der Herstellung einer Seife aus Palmöl und Olivenöl. Die Seife wurde so populär, dass das Unternehmen nach ihr den Firmennamen wählte – Palmolive. Die Palmolive Company wurde 1926 mit den Seifenherstellern Peet Brothers zusammengeschlossen. 1953 wurde der Firmenname in Colgate-Palmolive Company geändert. Das Unternehmen vertreibt Produkte wie u.a. Colgate, Dentagard, Palmolive, Ajax, Softlan und Hill’s. 16 The Procter & Gamble Company (Sitz: Cincinnati, USA) ist ein in 70 Ländern vertretener Konsumgüter-Konzern mit etwa 110.000 Mitarbeitern. Procter & Gamble (P&G) wurde 1837 von zwei Auswanderern aus dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Irland in den Vereinigten Staaten von Amerika gegründet. Namentlich waren dies der englische Kerzenzieher William Procter(1801–1884) und sein Schwager, der irische Seifensieder James Gamble (1803–1891). Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung unter anderem durch Entwicklungen im Konsumgütermarkt einen Namen gemacht und hat immer wieder neue Wege im Marketing beschritten. Besonderes Kennzeichen ist das ausschließlich an den einzelnen Marken orientierte Marketing, während der Konzern und sein Name meist im Hintergrund bleiben. Procter & Gamble gilt daher auch als Pionier des Markenmanagements. Die bekanntesten Produkte des Unternehmens sind: Always (Damenhygieneprodukte), Alldays (Slipeinlage), Ariel (Waschmittel), blend-a-dent (Zahnhygiene), blend-a-med (Zahnhygiene), Braun (Elektrogerät), Plenty (Küchenrolle), Dash (Waschmittel), Febreze (Textilerfrischer), Gillette (Nassrasierer), Head & Shoulders (Haarpflege), Herbal Essences (Haarpflege), Lenor (Weichspüler), Meister Proper (Waschmittel, Haushaltsreiniger), Oil of Olaz (Kosmetik), Oral-B (Zahnhygiene), Pampers (Windeln und Feuchttücher), Pantene (Haarpflege), Swiffer (Bodenreinigungssystem, Staubwedel) und Wick (Erkältungsprodukte). 17 Die Beiersdorf AG ist ein börsennotierter weltweit tätiger deutscher Konsumgüterkonzern mit Sitz in Hamburg-Eimsbüttel, der sich im Mehrheitsbesitz der maxingvest ag, eines Holdingunternehmens der Familie Herz, befindet. Das Unternehmen wurde 1882 vom Apotheker Paul Carl Beiersdorf in Hamburg gegründet und 1890 von Oscar Troplowitz übernommen. Die Geschichte von Beiersdorf beginnt mit einem Patent des Apothekers Paul C. Beiersdorf vom 28. März 1882. Darin wird ein von ihm entwickeltes, neuartiges Verfahren zur Herstellung von medizinischen Pflastern beschrieben. Dieses Datum gilt als das Gründungsdatum des Unternehmens Beiersdorf. Folgende Marken werden vertrieben: Nivea, Labello, Hansaplast, Eucerin, Florena, 8x4, atrix, La Prairie, SLEK (Haarpflegeprodukte für den chinesischen Markt) oder tesa. 18 L’Oréal ist ein französischer Konsumgüterkonzern mit Hauptsitz in Clichy und derzeit der größte Kosmetikhersteller der Welt. 1907 begann in Paris der Chemiker Eugène Schueller mit der kleingewerblichen Produktion von Haarfärbetinkturen. Er nannte eines dieser Mittel Auréole (Glorienschein). Der Name des 1909 gegründeten Unternehmens stammt wahrscheinlich aus dieser Bezeichnung. Das Unternehmen erweiterte seine Produktion und stellte bald alle möglichen Arten von Schönheitsprodukten her. Der Konzern vertreibt seine Produkte heute in über 130 Ländern. Der Konzern besitzt 28 internationale Marken, welche in vier Divisionen aufgeteilt sind: Zu den Consumer Products gehören L’Oréal Paris, Garnier und Maybelline Jade, Essie, Softsheen Carson, NYX Cosmetics. Professionelle Produkte, die nur in Friseursalons und über Friseurbedarf-Onlineshops vertrieben werden, sind Kérastase, Redken, Matrix, Shu Uemura Art of Hair, Decléor, Carita und L’Oréal Professionnel. Marken der Luxusprodukte sind Lancôme, Biotherm, Helena Rubinstein, Kiehl’s, Giorgio Armani (Parfüm), Ralph Lauren (Lizenz für Parfüm), Cacharel (Parfüm),Viktor & Rolf (Parfüm) und Yves Saint Laurent Beauté, Clarisonic, Diesel, Maison Martin Margiela, Urban Decay, Shu Uemura, Yue Sai, Guy Laroche, Paloma Picasso. Marken der Apothekenkosmetik sind Vichy, La Roche-Posay, innéov, Roger & Gallet und SkinCeuticals. Zudem gehört zur L’Oréal-Gruppe die Naturkosmetik-Marke Laboratoire Sanoflore. Dazu kommt noch die Ladenkette „The Body Shop“. 19 Unilever ist ein niederländisch-britischer Konzern. Das Unternehmen ist weltweit einer der größten Hersteller von Verbrauchsgütern. Die Hauptgeschäftsbereiche umfassen die Produktion von Nahrungsmitteln, Kosmetika, Körperpflege- sowie Haushalts- und Textilpflegeprodukten. Unilever beschäftigt weltweit 172.000 Mitarbeiter in über 100 Ländern Das Unternehmen hat seit der Entstehung durch Fusion 1929 eine Doppelstruktur aus zwei gleichberechtigten Firmenteilen mit eigenen Aktien: die niederländische Unilever N.V. sowie die britische Unilever PLC. Es gibt weiterhin zwei Hauptversammlungen, zwei Unternehmenssitze in Rotterdam und London, jedoch ist der Vorstand von beiden identisch. Das Markenportfolio umfasst u.a. Becel, Ben & Jerry’s, Bertolli, Hellmann’s, Knorr, Rama, Langnese, Magnum, Lipton, Coral, Domestos, OMO, Axe, Dove, duschdas, Lux, Pond’s, Rexona und Signal. 20 Die Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli ist ein international tätiger Schokoladenhersteller mit Sitz in Kilchberg (ZH) in der Schweiz. Die Ursprünge von Lindt & Sprüngli liegen in den beiden Schokolademanufakturen von Rudolf Sprüngli in Horgen und Rodolphe Lindt in Bern. Der Börsengang von Lindt & Sprüngli legte 1986 den Grundstein für die internationale Expansion. Mit der Übernahme von Russell Stover in 2014, das auch die Marke Whitman’s besitzt und in den USA einen Marktanteil bei Pralinés von 60 % hat, wurde Lindt & Sprüngli beispielsweise zum drittgrössten Unternehmen der Schokoladenbranche in Nordamerika. Die Marken des Konzerns umfassen zudem Lindt, Lindor, Caffarel und Ghiradelli.

Kommentare im wikifolio

Noch keine Kommentare vorhanden