Daten - das Öl des 21. Jhd

Alexander Bamberg

Performance

  • +39,3 %
    seit 31.05.2016
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Das wikifolio soll nur in Aktien investieren.
Es soll in Firmen investieren, die meines Erachtens mit der kommerziellen Gewinnung und Nutzung von Daten Geschäfte machen. Außerdem kann in Firmen investiert werden, die aus meiner Sicht von diesem Trend profitieren. Das können Softwarefirmen sein, die Lösungen zur Bearbeitung und Speicherung von Daten anbieten. Auch Hardwarefirmen können in das Depot aufgenommen werden.
Der Anlagehorizont ist eher langfristig, es soll aber auf neue Trends geachtet werden.
Geographische Einschränkungen bzgl. der Aktienauswahl bestehen nicht.
Die Aktienauswahl soll nach fundamentalen Gesichtspunkten erfolgen. Es sollen Aktien von Firmen ausgewählt werden, bei denen ich einen Wettbewerbsvorteil vermute. (z.B. Menge der gesammelten Daten, Marktstellung, Qualität der Produkte etc.) Charttechnische Aspekte stehen nicht im Vordergrund, können aber im Einzelfall auch eine Rolle spielen. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFWELTBASI
Erstellungsdatum
31.05.2016
Indexstand
High Watermark
176,3

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Alexander Bamberg
Mitglied seit 08.05.2016
Diplom-Wirtschaftsmathematiker Admin/Programmierer Ich handele seit ca. 20 Jahren mit Aktien oder Fonds. Im Jahr 2000 bin ich rechtzeitig ausgestiegen, aber leider zu früh wieder eingestiegen. Seitdem handele ich konservativer und streue über mehrere Anlageklassen. Niemals alle Eier in einen Korb legen. Wenn man eine gesunde Basis im Depot hat (z.B. einen weltweit anlegenden Fond) kann man mit einem Teil auch etwas riskanter Anlegen. Niemals auf Kredit handeln und immer etwas Cash im Rücken haben. Es kann sein, dass ich mit einzelne Aktien oder wikifolios auch in meinem privaten Depot handele.

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Böser Crash heute. Die Nasdaq hat das Tief von Ende Oktober unterboten und befindet sich weiterhin im Abwärtstrend. Normalerweise sollte man eher auf Aktien setzten, die sich in der Korrektur besser halten, da diese oftmals einen späteren Aufschwung anführen. Wenn es allerdings so rapide abwärts geht, dann kann man solche zukünftigen "Gewinneraktien" schwer erkennen. Auf meiner Watchlist ist mir z.B. Xilinx positiv aufgefallen.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

  • Leider hat sich der Markt seit Anfang Oktober negativ entwickelt. Besonders unter Druck sind zyklische Aktien und die ehemaligen Highflyer aus dem Technologiesektor. Eine Korrektur war überfällig, allerdings war sie schärfer und schneller als erwartet. Nach den deutlichen Kursverlusten sind viele Märkte und Einzelaktien charttechnisch angeschlagen.
  • Deutschland: Erschreckt hat mich die Menge an Gewinnwarnungen in Dt.. Ein negatives Wirtschaftswachstum hatte ich ja schon antizipiert aufgrund der hohen Gewichtung des Autosektors in Dt. (10%) und der Probleme rund um WLTP. Allerdings gab es jede Menge Gewinnwarnungen aus anderes Sektoren z.B.: FMC, Ceconomy, Talanx, Thyssen-Krupp, Zalando etc. Trotz dieser Probleme wird nächstes Jahr wieder ein Füllhorn an sozialen Wohltaten ausgeschüttet. Der Bundeshaushalt besteht fast nur noch aus Sozialleistungen, in die Zukunft wird so gut wie nichts investiert. Hoffnung macht einzig und alleine der mögliche Richtungswechsel in der CDU.  Ich habe nichts gegen steigende Sozialleistungen, aber sie sollten nicht schneller als die Wirtschaftskraft steigen. Außerdem gibt es auch noch andere Bevölkerungsgruppen, deren Interessen überhaupt nicht mehr berücksichtigt werden.
  • Europa: Europa wird weiter beim Wachstum hinterherhinken. Ein schlüssiges und nachhaltiges Wirtschaftskonzept vermisse ich weiterhin. Im aktuellen Problemfall Italien wird es sicherlich auch wieder so laufen. Italien wird öffentlich etwas nachgeben, aber trotzdem höhere Schulden machen. In der EU hält sich sowieso niemand an Regeln. Langfristig wird es aber Italien aber nichts nützen. Die höheren Schulden & Zinsen bremsen die privaten Investitionen und bringen außerdem die mit Staatsanleihen vollgepumpten Banken in Bedrängnis.
  • GB: Hier bleibe ich optimistisch. Ich denke es wird einen Brexit-Deal geben. Wenn nicht wird es kurzfristig Probleme geben, aber GB ist aus der Haftung in der EU raus und kann eine Freihandelszone mit Nordamerika bilden. Die Politiker der EU sollten sich mal lieber über die (berechtigten) Kritikpunkte der Briten nachdenken, anstatt deren Wähler zu diffamieren. Wenn z.B. Frau Merkel nicht unkontrolliert die Grenzen aufgerissen hätte, dann wäre das Votum anders ausgefallen - es war eh schon knapp. Für die EU & Dt. ist es leider schlecht - die marktwirtschaftliche Kompetenz in der EU wird noch geringer.
  • USA: Ist momentan der einzige Wirtschaftsraum, wo die Konjunktur sehr gut läuft. Ich denke aber, es wird in Zukunft auch schlechter werden. Die Zinserhöhungen bremsen und auch die Probleme in vielen anderen Ländern werden auf die Umsätze und Gewinne drücken. Der Einmaleffekt der Steuerreform läuft außerdem aus.
  • China: Hinter China stehen etliche Fragezeichen. Negativ ist der Trend zu einem stärkeren Staat. Das Überwachungssystem und die lebenslange Herrschaft des Staatschefs sehe ich kritisch. Problematisch sind außerdem die hohe Verschuldung der Staatsfirmen sowie eine mögliche Immobilienblase. Der Konsum (Singlesday) läuft hingegen noch, aber der Automarkt scheint schon Bremsspuren zu zeigen. Ich hoffe auf eine baldige Beilegung des Handelsstreits, sehe aber die Chancen mittlerweile etwas geringer. Ich glaube aber nicht an eine generelle Abkehr von der Marktwirtschaft, dafür haben zuviele Chinesen davon profitiert. Hungern ala Mao will sicherlich niemand mehr.
  • Schwellenländer: Diese Länder sind sehr inhomogen. Die steigenden Zinsen belasten. Die aktuell sinkenden Rohstoffpreise nützen manchen Ländern, für rohstoffreiche Schwellenländern sind sie allerdings schlecht. Ich sehe jedenfalls keine generelle Schwellenländerkrise, obwohl einige Länder Probleme haben.
mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

  • Square ebenfalls mit sehr starken Zahlen
  • das Wachstum ist unvermindert stark, obwohl die Firma nicht mehr klein ist
  • Aktie verliert trotzdem stark
mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

  • die US-Wahlen bringen das erwartete Ergebnis
  • grundsätzlich finde ich es positiv, wenn nicht eine Partei alles alleine entscheiden kann
  • einen eindeutigen Wahlsieger gibt es nicht
  • bleibt zu hoffen, dass sich die beiden Seiten aufeinander zubewegen und die Medien etwas objektiver berichten

 

Ansichten einer amerikanischen Wechselwählerin

 

 

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.