Aktie im Fokus Commerzbank
06.07.2017| Von: Nikolaos Nicoltsios |

Obwohl der Vorstand der Commerzbank für das gerade zu Ende gegangene zweite Quartal einen Verlust prognostiziert hat, zählt die Aktie des Finanzinstituts seit Tagen zu den Top-Performern am deutschen Aktienmarkt. In den vergangenen zwei Wochen ist der Kurs um 16 Prozent gestiegen, während der DAX zwei Prozent an Wert verloren hat. Eine beeindruckende Performance, die Marktteilnehmer unter anderem mit der Aussicht auf steigende Zinsen begründen. Gerade die Banken leiden seit Jahren unter dem anhaltend niedrigen Zinsniveau. Zusätzliche Fantasie verleihen der Aktie neueste Meldungen über einen möglichen Einstieg des Finanzinvestors Cerberus. Bei wikifolio.com frohlocken vor allem diejenigen Trader, die frühzeitig auf eine Wende bei der Commerzbank-Aktie spekuliert hatten. Seit dem Tief Mitte 2016 hat sich der Kurs mittlerweile mehr als verdoppelt.

Der lange Atem zahlt sich aus

In dem wikifolio „Stock Picking nach Peter Lynch“ von Stefan Waldhauser („stwBoerse“) ist die Commerzbank-Aktie schon seit dem Start vor gut drei Jahren vertreten. Damals lag der Kurs ungefähr auf dem Niveau, welches auch jetzt wieder erreicht wurde. Dank späterer Zukäufe zu günstigeren Notierungen liegt der Trader bei der Position aktuell aber trotzdem mit über 40 Prozent im Plus. Obwohl bereits Teilgewinne mitgenommen wurden, ist die Aktie mit einem Anteil von 10 Prozent unverändert eines der Schwergewichte in dem wikifolio, in dem bei einer Cashquote von 27 Prozent noch zehn andere Einzelwerte enthalten sind. Die jüngsten Ereignisse rund um das Unternehmen haben den Trader nun dazu bewegt, mal wieder einen sehr ausführlichen Kommentar zu der Aktie zu verfassen. Darin betont er unter anderem, dass er sich in einem Umfeld überwiegend skeptischer Analysten „als antizyklischer Privatanleger besonders wohl fühle“. Für das Jahr 2020 nennt er selbst ein Kursziel von 20 Euro, sofern eine weitere Finanzkrise in Europa verhindert werden kann. Zur Begründung verweist er auf den Buchwert der Aktie, der aktuell bei über 22 Euro je Aktie liege. Das im Mai 2014 eröffnete wikifolio befindet sich nach einigen Startschwierigkeiten seit 1,5 Jahren ebenfalls im Steilflug. Bei einem Maximalverlust von 20 Prozent wurde eine Performance von über 40 Prozent generiert, was auch für das drei Monate später emittierte wikifolio-Zertifikat gilt.

Volles Risiko aus Überzeugung

Manfred Grön („Worldprogress“) nutzt die Commerzbank-Aktie in seinem wikifolio „Struktur und Hebel” eher für kurzfristige Trades. Die Ergebnisse waren bislang allerdings durchwachsen, obwohl der Trader nach eigenen Angaben über eine fast 20-jährige Erfahrung an den Märkten verfügt. Nachdem er in der abgelaufenen Woche den Restbestand eines Anfang Mai gestarteten Trades mal mit einem schönen Gewinn von rund 11 Prozent verkauft hatte, wurde heute Morgen wieder eine neue Position bei der Commerzbank eröffnet. Den recht hohen Anfangsbestand von über 15 Prozent reduzierte der auf den Handel mit Hebelprodukten spezialisierte Trader nur eine Stunde später auf jetzt noch knapp 7 Prozent, wobei ein kleiner Verlust von 0,5 Prozent realisiert wurde. Neben drei weiteren Aktien, die zusammen mit der Commerzbank auf einen Depotanteil von 24 Prozent kommen, besteht das wikifolio aktuell zu über 50 Prozent aus Hebelprodukten. Mit dem Großteil davon spekuliert er auf steigende Kurse beim DAX, was bislang aber nicht von Erfolg gekrönt war. Erläutert hatte er die dazugehörige Strategie am Sonntag wie folgt: „Ich habe das Wiki kurzfristig radikal umgebaut, fast alle Aktien verkauft und bin jetzt extrem riskant fast ausschließlich mit DAX-Calls im Markt. Der starke DAX-Rücksetzer vergangene Woche war brutal, der Wiki-Gegenwert vom erreichten ATH bei 720 auf 590 abgerutscht. Jetzt trade ich die erwünschte DAX-Erholung bis 12560 für den Juli 2017. Wenn ich mich täusche wird es sehr sehr ungemütlich, wenn die Chartanalyse passt, kann das alte ATH im Wiki um 720 wieder erreicht werden“. Ungewöhnlich ist diese recht radikale Vorgehensweise des Traders beim Blick auf die bisherige Entwicklung des wikifolios nicht. Bei einer zunächst durchaus beeindruckenden Performance von 560 Prozent seit dem vergangenen Oktober musste zwischenzeitlich auch mal ein Maximum Drawdown von 69 Prozent verkraftet werden. Das war allerdings noch vor der Emission des wikifolio-Zertifikats im Februar. Seitdem steht einer Performance von immer noch guten, aber längst nicht so überragenden 47 Prozent ein maximaler Verlust von 44 Prozent gegenüber.

 10 Aktien mit den meisten Trades (29.06-06.07.2017)

# Name ISIN All Buy Sell
1 Hypoport DE0005493365 499 297 202
2 Deutsche Bank DE0005140008 457 207 250
3 Commerzbank DE000CBK1001 420 232 188
4 Adva DE0005103006 311 175 136
5 Rocket Internet DE000A12UKK6 278 231 47
6 Lufthansa DE0008232125 272 144 128
7 Bayer DE000BAY0017 254 172 82
8 Tesla Motors US88160R1014 239 151 88
9 Adidas DE000A1EWWW0 217 102 115
10 RWE DE0007037129 180 94 86

Basis: alle investierbaren wikifolios

Alle wikifolios mit Commerzbank (ISIN: DE000CBK1001) im Depot.