30.06.2014| Von: Andreas Kern |

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft geht es in die entscheidende Phase. Nach dem Ende der Gruppenphase trennt sich in den laufenden K.o.-Spielen zunehmend die Spreu vom Weizen. Obwohl Brasilien und die Niederlande mit viel Glück ins Viertelfinale eingezogen sind, gibt es bei dieser WM bislang überdurchschnittlich viele Überraschungen. Was viele wettbegeisterte Fußball-Fans verzweifeln lässt, sorgt bei den Anbietern von Sportwetten für strahlende Gesichter. Die große Mehrheit der Tipper setzt schließlich auf den Erfolg der Favoriten und lag damit diesmal recht häufig daneben. Die börsennotierte bwin.party digital entertainment könnte davon entsprechend profitieren. Die Aktie hat sich von ihrem Absturz zuletzt auch wieder leicht erholt. Bei wikifolio.com setzt einer der bekanntesten Trader auf eine Fortsetzung dieses Kursaufschwungs.

Insbesondere das schwache Abschneiden der europäischen Top-Team Spanien, Italien, Portugal und England war von kaum einem Experten so erwartet worden. Außenseiter wie Costa Rica, die jetzt sogar im Viertelfinale stehen, hatte im Gegenzug auch niemand auf der Rechnung. Zumindest die Vorrunde dürfte also ganz nach dem Geschmack der Wettanbieter gelaufen sein.

Für den österreichisch-britischen Branchenplayer bwin-party kämen entsprechende Gewinne genau zum richtigen Zeitpunkt. Sinkende Erlöse, zunehmender Konkurrenzdruck und immer wieder neue Meldungen über die im Fußball scheinbar alltäglichen Wettbetrügereien hatten die Aktie zuletzt spürbar belastet. Innerhalb von einem Monat war der Kurs um rund 25 Prozent auf unter 1,20 Euro abgerutscht. Prompt gab es Spekulationen, nach denen das Unternehmen oder zumindest einzelne Geschäftsteile zum Verkauf stehen sollen. Der Konzern selbst hat das erst einmal dementiert.

10 Aktien mit der höchsten „Buy-Quote“ (Volumen > 20 TEUR)

Quelle: alle wikifolios

Der Kurs der Aktie zog zum Ende der vergangenen Woche dennoch etwas an. Sehr zur Freude des wikifolio-Traders Sebastian Reese, der kurz zuvor bei dem Titel zugeschlagen hatte. Am Mittwoch wurden in mehreren Tranchen insgesamt 250 bwin-Aktien zu Kursen zwischen rund 1,18 und gut 1,20 Euro in das wikifolio „SR wisdom capital Hebel“ aufgenommen.

Kommentiert wurden die Trades wie folgt: „Kauf erste Stücke bwin. Aktie ist überverkauft. Auch heute notiert die Aktie ggü gestern im Minus. Eine Trendumkehr ist bisher nicht zu sehen. Aus antizyklischer Sicht kaufen wir eine erste Tranche“ - „Bei bwin wurde die Position nochmal leicht ausgebaut und ist nun fürs erste komplett. Startet der Rebound vom aktuellen Niveau aus, so sehe ich als durchaus den Bereich um 1,30 Euro als möglich“.

Nur einen Tag später hat der Trader die Position durch einen Teilverkauf zu 1,267 Euro auf 200 Stück reduziert. Ein schneller Gewinn von über sechs Prozent, was aber noch nicht das Ende der Fahnenstange sein soll: „bwin.party starten heute fester in den Handel. Wir nutzen den Anstieg, um direkt einen kleinen Teil der Stücke zu verkaufen. Der Rest bleibt Long. Kann mir kurzfristig Kurse um 1,30 Euro vorstellen.“ Zum Start der neuen Woche notiert die Aktie bei rund 1,25 Euro.

Das im Oktober 2013 eröffnete und seit Ende Mai investierbare wikifolio notiert mit einem Plus von gut 17 Prozent nur leicht unter Allzeithoch. Der maximale Verlust betrug bislang trotz des Einbaus vieler spekulativer Positionen (inkl. Hebelprodukte) gerade einmal 4,4 Prozent. Die in das wikifolio-Zertifikat (ISIN: DE000LS9CBA9) investierten Anlegergelder summieren sich auf gut 250.000 Euro.Alle wikifolios mit bwin.party (ISIN: GI000A0MV757) im Depot