Das Comeback von Teamviewer: Nach dem ManU-Schock jetzt die SAP-Hoffnung

Teamviewer zählt ohne Zweifel zu den Gewinnern der Pandemie. Die eingeschränkte Reisetätigkeit im Geschäftsalltag und die verstärkte Nutzung von Home-Office-Arbeit haben die Nachfrage nach den Produkten der Softwarefirma deutlich gesteigert.

Das hat sich auch an den jüngsten Quartalszahlen des Unternehmens gezeigt. Der Aktienkurs befindet sich seit Februar trotzdem im Sinkflug. Von dem damaligen Hoch bei knapp 50 Euro ist der Kurs bis auf unter 30 Euro gefallen. Verantwortlich dafür könnten die Marketing-Aktivitäten von Teamviewer sein. Für den geplanten Aufbau eines „erfolgreichen Tech-Champions aus Europa“ hat das Unternehmen unter anderem einen kostspieligen Fünfjahresvertrag als Haupttrikotsponsor von Manchester United abgeschlossen.

Der Bekanntheitsgrad dürfte dadurch weiter steigen. Einige Analysten äußern trotzdem Zweifel daran, ob sich der Deal langfristig lohnen wird. Kurzfristig führte es jedenfalls dazu, dass der Vorstand seine Gewinnprognose für das laufende Jahr nach unten schrauben musste. Bei der bereinigten EBITDA-Marge (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) rechnet man jetzt nur noch mit Werten zwischen 49 und 51 Prozent der Billings. Zuvor lag der Ziel-Korridor bei 55 bis 57 Prozent. Im Vorjahr war eine Marge von 57 Prozent erreicht worden. Die neuen Ziele kamen am Markt gar nicht gut an, wie sich am Kursverlauf seit Mitte März (damals noch bei 43 Euro) ablesen lässt.

Aus dem Nichts zum größten Depotwert

Seit gestern Vormittag hat sich die Stimmung nun wieder etwas verbessert. Da verkündete Teamviewer eine Zusammenarbeit mit dem DAX-Konzern SAP, durch die ein breiteres Angebot an maßgeschneiderten Lösungen geschaffen werden soll, um Arbeitsplätze und Prozesse in der Industrie weiter zu digitalisieren. Teamviewer gehört nun offiziell zum SAP-Partnerprogramm. Das tat dem Aktienkurs gut. Der konnte gestern rund sechs Prozent zulegen, was auch bei einigen sehr erfolgreichen wikifolio-Tradern eine verstärkte Aktivität hervorrief. Jörn Remus ( Nordmann2015 ) zum Beispiel hat direkt am Montag nach der Meldung eine größere Position für sein wikifolio Nordstern aufgebaut. „Da kamen sehr gute News, ich möchte die mal etwas länger halten“, kommentierte der Trader, der bei dem auf Rekordhoch notierenden Musterdepot seit Mitte 2015 eine Performance von 330 Prozent oder 28 Prozent pro Jahr erwirtschaften konnte.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +322,1 %
    seit 18.06.2015
  • +53,5 %
    1 Jahr
  • -
    Risiko-Faktor
  • EUR 2.828.028,19
    investiertes Kapital
Ø-Performance pro Jahr: 27,6 Prozent

Das perfekte Timing des Charttechnikers

Bereits am vergangenen Donnerstag hatte der charttechnisch sehr versierte Marco Utke ( ExodusTrading ) bei der Aktie zugeschlagen und den Titel zu diesem Zeitpunkt als „Leckerbissen“ bezeichnet. Mit der Vermutung, dass der am Tag zuvor erfolgte Rutsch auf gut 29 Euro das „finale Tief“ sein dürfte, lag er nach aktuellem Stand goldrichtig. Dank des frühzeitigen Einstiegs bei 29,67 Euro liegt er bei der Position in seinem wikifolio  Exodus Ignition Shares and More aktuell schon mit neun Prozent im Plus. Das wikifolio selbst kommt trotz einer laufenden Korrektur seit September 2016 auf eine durchschnittliche Jahresperformance von über 40 Prozent.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +290,7 %
    seit 06.09.2016
  • -14,5 %
    1 Jahr
  • -
    Risiko-Faktor
  • EUR 523.707,06
    investiertes Kapital
Ø-Performance pro Jahr: 40,5 Prozent

Sogar noch zwei Tage früher war Dirk Middendorf ( carpediem7 ) bei der Teamviewer-Aktie eingestiegen. Sein Einstiegskurs liegt etwas über der Marke von 30 Euro, was ihm aktuell aber auch ein Plus von rund sieben Prozent beschert. Sein Mitte 2014 eröffnetes wikifolio  Carpe diem Aktientrading notiert knapp unter Allzeithoch. Im Schnitt wurde bei dafür überschaubaren Drawdowns pro Jahr ein Wertzuwachs von 22 Prozent p.a. generiert. Neben der Suche nach fundamental unterbewerteten und renditestarken Aktien nutzt der Trader auch immer wieder Chancen durch „News- und Reboundtrading“. So wie jetzt bei Teamviewer vermutlich.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +290,9 %
    seit 29.08.2014
  • +47,5 %
    1 Jahr
  • 0,56×
    Risiko-Faktor
  • EUR 4.075.841,39
    investiertes Kapital
Ø-Performance pro Jahr: 22,0 Prozent

Die 10 meistgehandelten Aktien der letzten sieben Tage:

# Name ISIN Handelsvolumen (in Euro) Alle Trades Käufe
1 GameStop US36467W1099             583.493,57 1506 39%
2 AMC Entertainment US00165C1045             449.213,81 890 47%
3 BioNTech US09075V1026             644.021,43 467 52%
4 Plug Power US72919P2020             296.428,22 384 53%
5 TeamViewer DE000A2YN900         1.270.752,79 292 69%
6 Cliq Digital DE000A0HHJR3             472.213,99 285 68%
7 Aixtron DE000A0WMPJ6             721.905,55 266 55%
8 HelloFresh DE000A161408         2.133.055,16 263 40%
9 windeln.de DE000WNDL201             346.150,14 259 50%
10 Curevac NL0015436031             648.505,51 253 57%

 

Alle wikifolios mit Teamviewer im Depot!

Welche Trader setzen auf das Unternehmen? Wie wird die Aktie gehandelt?

wikifolio-Suche

Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden. Der Inhalt dieser Seite stellt keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.