06.05.2014| Von: Andreas Kern |

Mit einem Minus von rund zehn Prozent zählt die Aktie der Deutschen Börse seit Jahresbeginn zu den schwächsten Werten im DAX. Die am Gesamtmarkt letztendlich trendlose Zick-Zack-Bewegung der vergangenen Monate und die reduzierten Liquiditätsspritzen der US-Notenbank haben die Kauflust der Anleger spürbar gehemmt. Für einen Börsenbetreiber ist das ebenso negativ wie die langsam aber sicher konkreter werdende Finanztransaktionssteuer. Trotzdem konnte das Unternehmen bei den jüngsten Quartalszahlen die Erwartungen des Marktes erfüllen. Das freut vor allem die wikifolio-Trader, die auf eine baldige Erholung der Aktie setzen.

Vor allem dank der stärker als erwartet gesunkenen Kosten hat die Deutsche Börse in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres relativ gut abgeschnitten. Das gilt auch für das bereinigte Ergebnis, das nicht durch Sonderfaktoren begünstigt wurde. Zudem wurde die Jahresprognose noch einmal untermauert. Die Aktie konnte ihre zuletzt beschleunigte Talfahrt daraufhin erst einmal stoppen.

Bei wikifolio.com setzen viele Trader nun auf einen nachhaltigen Stimmungsumschwung. Knapp zwei Drittel der bei der Deutschen Börse aktiven Trader kauften die Aktie in den vergangenen Tagen.

15 Werte mit dem höchsten Buy-Anteil bei mind. 35 Trades (30.04.-06.05.2014)


Deutsche Börse im Fokus

Basis: alle wikifolios

Michael Siepen („SunTsu“) hat bei dem Börsenbetreiber am Montagmorgen zugegriffen. In seinem wikifolio „MS Continuous Income Selection“ ist der Titel jetzt mit einem Gewicht von rund sieben Prozent vertreten. Sein Kommentar zu dem Kauf: „Ich spekuliere, dass die Unterstützung bei 52€ hält und in Kürze der Aufwärtstrend wieder aufgenommen wird. Mitte Mai gibt es rund 4% Dividende.“ Das nahe dem Allzeithoch notierende wikifolio hat seit dem Start im August 2013 eine Performance von gut 18 Prozent generiert und den maximalen Verlust bislang auf unter sechs Prozent begrenzen können. Das dazugehörige Zertifikat (ISIN: DE000LS9BQU7) ist seit Anfang Februar für Anleger investierbar.

Christian Gombert (“Nirvana”) besitzt die Deutsche Börse in seinem wikifolio „nirvana absolute return“ schon etwas länger. Nachdem die Position zuletzt vor knapp einem Monat noch einmal aufgestockt wurde, ist die Aktie mit einem Anteil von 19 Prozent das absolute Schwergewicht in dem Portfolio. Obwohl der Trader die Ergebnisse des Unternehmens als „o.k.“ bewertet, wird demnächst eine Verkleinerung der Bestände angestrebt. Das liegt aber vorrangig an seiner eher verhaltenen Einschätzung des Gesamtmarktes, wie folgender Kommentar belegt: „Die größten Positionen im Zertifikat bleiben die Deutsche Börse und die beiden Grundstoffunternehmen BHP/Glencore, die in eine kommende Kursstärke den anderen Positionen in Größe angenähert werden sollen (Zertifikatgewichtung ca. 5%). Ich verfolge weiterhin eine eher defensive Strategie, da ich weiterhin denke, dass der Markt im Mai vorerst seine Höchststände sehen wird (oder schon gesehen hat!)“. Das im Juli 2013 gestartete wikifolio hat bei einer Performance von gut 18 Prozent und einem maximalen Rückschlag von 6,5 Prozent ähnliche Werte vorzuweisen wie der Kollege. Das wikifolio-Zertifikat (ISIN: DE000LS9BKG9) kann aber schon etwas länger (seit vergangenem September) erworben werden, was ein Grund für die mehr als doppelt so hohe Investitionssumme sein könnte.

[Alle wikifolios mit "Deutsche Börse" (ISIN: DE0005810055) im Depot][4]