06.12.2018| Von: Nikolaos Nicoltsios |

Mit einem Plus von rund drei Prozent war die Aktie von Evotec heute Vormittag der größte Gewinner unter allen HDAX-Werten. Insgesamt gibt es hier momentan nur fünf Werte mit einer positiven Performance. Für viele Aktionäre des Biotech-Konzerns ist das aber sicher nur ein schwacher Trost. Gestern war Evotec nämlich um 17 Prozent eingebrochen. Verantwortlich dafür könnten - wie schon in der Vergangenheit - Short-Attacken der Leerverkäufer gewesen sein. Am Markt wurden als mögliche Gründe für den Absturz zudem die Aussagen von Finanzvorstand Enno Spillner bezüglich höherer Investitionen sowie möglicher Zukäufe in einem Interview mit Bloomberg genannt. Die wikifolio-Trader scheinen das aber nicht so negativ zu sehen, wie zahlreiche Käufe auf dem ermäßigten Niveau andeuten.

Oben verkaufen und unten wieder zuschlagen

Joachim Köngeter („joibaer“) ist bei Evotec fast schon ein Langfristinvestor. Seitdem er die Aktie vor gut einem Jahr in sein wikifolio „Tradingchancen deutsche Aktien” aufgenommen hat, wurde die Positionsgröße zwar ständig verändert. Komplett verkauft hat er den Titel aber nie. In dieser Woche war Köngeter gleich auf beiden Seiten des Marktes aktiv. Zu Wochenbeginn nahm er bei Evotec erst einmal Gewinne von 16 bis 18 Prozent mit. „Die hohen Kurse um 21 Euro wurden bis auf einen kleinen Teil zum Ausstieg genutzt“, schrieb er dazu in einem Kommentar.

Gestern nutzte er den Absturz der Aktie dann zum Wiedereinstieg - eine Rebound-Spekulation, bei der er aber leider kein gutes Timing erwischte: „Ab einem Tagesverlust von fünf Prozent wurde heute stufenweise zurückgekauft. Das war leider etwas zu früh, da ich mit einem solch starken Abverkauf nicht gerechnet habe. Der Druck ist zu groß und ich musste die Position kleiner machen.“ Trotz der Teilverkäufe heute Vormittag ist die „spannende Biotech-Aktie“ mit einem Anteil von 13 Prozent in seinem Portfolio aktuell das absolute Schwergewicht.

Insgesamt besteht das Musterdepot trotz einer Investitionsquote von lediglich 55 Prozent aus 19 Einzelwerten. Hinzu kommt zur Absicherung ein zweifach gehebelter ETF auf den Short DAX, der mit 7,5 Prozent gewichtet ist. Mit dieser in den vergangenen Monaten häufig praktizierten Vorgehensweise konnte der maximale Verlust in mehr als vier Jahren auf unter 12 Prozent begrenzt werden. Mit einer Performance von 55 Prozent liegt das wikifolio aktuell außerdem nur knapp unter Allzeithoch. Fast identisch ist die Bilanz des wikifolios „Tradingchancen dt. Nebenwerte“, welches der hauptberufliche Aktientrader ebenfalls betreut. Auch hier ist Evotec die mit Abstand größte Position im Depot.

Voll investiert und mit guten Kontakten

Große Stücke auf Evotec hält seit langem auch Tim Rademacher („smax1980“), der bei der Aktie in seinem wikifolio „Value Driven“ seit einem halben Jahr investiert ist und diese aktuell mit 16 Prozent ebenfalls stark gewichtet hat. Entsprechend intensiv beschäftigt er sich mit dem Unternehmen. So hat er nach dem Kurssturz umgehend Kontakt mit einer „Sprecherin von Evotec“ aufgenommen, die ihm bestätigt hat, dass das Bloomberg-Interview „keine neuen Fakten“ enthalte. Das sei auch ganz logisch, wie er in seinen ausführlichen Kommentaren weiter ausführt: „Dass Evotec in einem Interview die konservative Prognose erhöht, war nicht zu erwarten, da hierzu eine offizielle Meldung notwendig ist. Leider nehmen die Shortseller jetzt offenbar ein Interview zum Anlass, um anzugreifen, obwohl es keine Neuigkeiten gibt. Dies ist natürlich ärgerlich. Ich werde an der Position vorerst keine Änderungen vornehmen und hoffe, dass hier bald aus Investorensicht mehr Klarheit besteht. Allerdings muss die Entwicklung bei Evotec jetzt noch intensiver überprüft werden.“

Sein vor 3,5 Jahren eröffnetes wikifolio hatte sich von September 2016 bis Oktober 2017 fast vervierfacht und war dadurch zu einem der größten Anlegerlieblinge aufgestiegen. Noch heute liegt die Gesamtperformance bei imposanten 230 Prozent. Seit der Emission des wikifolio-Zertifikats im Mai 2017 kommen Erstzeichner aktuell auf ein Kursplus von 17 Prozent. Das aus zehn Aktien bestehende Portfolio ist momentan zu 100 Prozent investiert, woran sich wohl erst mal nichts ändern wird: „Wie bereits kommuniziert, ist die Börse keine Einbahnstraße. Eine Gegenreaktion kommt in der Regel für die meisten Marktteilnehmer völlig überraschend und ist häufig so schnell, dass die Gefahr groß ist, diese zu verpassen. Deshalb bleibe ich auch in diesem herausfordernden Umfeld im Markt investiert.“

Die 10 Aktien mit den meisten Trades (29.11.2018 - 06.12.2018):

# Name ISIN Handelsvolumen Alle Trades Käufe
1 Wirecard DE0007472060 1.532.926 622 56%
2 Evotec DE0005664809 1.106.601 435 69%
3 Siltronic DE000WAF3001 1.396.916 374 52%
4 Apple US0378331005 743.078 312 65%
5 Amazon US0231351067 234.022 302 52%
6 Daimler DE0007100000 296.888 272 69%
7 S&T AT0000A0E9W5 705.806 261 40%
8 Infineon DE0006231004 594.677 256 66%
9 Bayer DE000BAY0017 92.311 254 61%
10 Deutsche Bank DE0005140008 179.254 248 71%

 

Alle wikifolios mit Evotec (ISIN: DE0005664809) im Depot.