27.02.2015| Von: Andreas Kern |

Die finanziellen Probleme, der Regierungswechsel und die daraus resultierende Angst vor einem Ausstieg aus dem Euro haben die griechische Börse in den vergangenen Monaten stark belastet. Viele internationale Anleger zogen ihre Gelder wegen der herrschenden Unsicherheit ab und sorgten damit für fallende Kurse am Aktienmarkt.

Griechenland nach der Rettung im Fokus bei wikifolio.com
Der griechische Leitindex ASE hat auf Jahressicht 30 Prozent an Wert verloren. Im selben Zeitraum konnte der DAX gut 16 Prozent zulegen. Ende Januar war die Lage in Griechenland sogar noch dramatischer. Doch die (letztlich berechtigte) Hoffnung auf eine Einigung mit der EU hat spekulative Anleger wieder an den Markt zurückkehren lassen. Dadurch konnte sich der ASE auf Monatssicht mit einem Plus von gut 13 Prozent überdurchschnittlich stark entwickeln. Auch bei wikifolio.com engagieren sich mehrere Trader verstärkt in griechischen Aktien.
Sehr aktiv war zum Beispiel Kristof Erdmann („Katzenpfote“) der zuletzt gleich in zwei seiner wikifolios griechische Aktien gehandelt hat. In das wikifolio „Trends und Chancen (hohes Risiko)“ wurde bereits Mitte Dezember eine erste Position bei der Public Power Corporation of Greece aufgebaut, die der Trader Ende Januar dann noch deutlich ausweitete. Die Begründung für den Einstieg lautete wie folgt: „Basis für die Entscheidung ist der Abverkauf der letzten Tage, Wochen und Monate. Da es sich um einen Versorger handelt, sollte unabhängig von Ausgang der Wahl im Laufe der Zeit der Kurs wieder steigen. Die Ängste bezüglich vorgezogener Neuwahlen und dem unklaren Ergebnis in Griechenland sorgen für Abverkäufe. Wie bereits erwähnt denke ich jedoch, dass sich die Situation in ein paar Monaten erholt und mindestens 20% Gewinn auf die Position möglich sein könnte“.
Nachdem am Dienstagmittag laut Kommentar wegen der starken Abhängigkeit von der Nachrichtenlage über einen Ausstieg nachgedacht wurde, beendete Erdmann den Trade kurze Zeit später und realisierte dabei tatsächlich Gewinne von rund 24 Prozent im Schnitt. Das im November 2012 aufgelegte wikifolio liegt nach einer stärkeren Korrektur im zweiten Halbjahr 2014 nun fast schon wieder auf Allzeithoch. Bei einem maximalen Verlust von allerdings auch 39 Prozent wurde bislang eine Performance von beachtlichen 89 Prozent erreicht.
Ähnlich erfolgreich präsentiert sich das ebenfalls von Erdmann betreute wikifolio „Alpha Multi Asset Opportunity I“, das seit dem Start im April 2013 ein Plus von 78 Prozent generierte, wobei der maximale Verlust hier bisher „nur“ 20 Prozent betrug. Die Aktie der Public Power Corporation of Greece kaufte der Trader für dieses wikifolio zwar erst Anfang Februar. Der jetzt erfolgte Ausstieg brachte ihm dennoch Gewinne von gut 20 Prozent ein.

Ganz frisch in Griechenland investiert ist Carsten Schürmann („Technikfuchs“) bei seinem wikifolio „Ultra“, dessen Wert sich von Juli 2012 bis September 2014 mehr als verdreifachte. Nach einem darauf folgenden 31 Prozent-Rückgang ging es zuletzt wieder aufwärts, so dass die Performance aktuell bei 184 Prozent liegt. Bei der Aktie der griechischen Eurobank Ergasias hat er Ende der vergangenen Woche zum ersten Mal zugeschlagen („Ich eröffne eine kleine Position in der Eurobank. Diese Position wird wahrscheinlich sehr volatil werden, ich halte aber das Risiko/Rendite Verhältnis für angemessen“).
In den vergangenen Tagen wurde die Position dann sukzessiv aufgestockt, so dass die Aktie aktuell mit 32 Prozent in dem wikifolio gewichtet ist. Entsprechend optimistisch äußert sich der Trader in den dazugehörigen Kommentaren: „Hintergrund ist nicht die kurzfristige Spekulation auf die Einigung in der Griechenlandkrise, sondern langfristige Aussichten. Ich sehe ich eine Unterbewertung von mind. Faktor 3. Der Preis, den wir dafür zahlen müssen, sind gedrückte Kurse bzw. ist die Volatilität aufgrund der aktuell unsicheren Situation. Ich kann nicht sagen, wann das aufhören wird, aber wenn die 'Normalität' zurückkehrt, werden wir ordentlich belohnt werden“. Aktuell liegt er bei dem Trade auf den im Pennystock-Bereich notierenden Wert gut 20 Prozent im Minus.


Zur Übersicht von wikifolios mit dem jeweiligen griechischen Wert im Depot:
Public Power Corporation of Greece (ISIN: GRS434003000)

Eurobank Ergasias (ISIN: GRS323003004)

National Bank of Greece (ISIN: GRS003003019)

Alpha Bank (ISIN: GRS015013006)