Die heißesten Aktien der letzten Woche

In der letzten Woche wurde auf wikifolio.com getradet, was das Zeug hält. Welche Aktien besonders viel ge- und verkauft wurden und welche Motive dafür entscheidend waren, erfährst du hier.

top-holdings-Apple-Amazon
Quelle: Kevin Ku, pexels.com

Fear of Missing Out: Käufe bei steigenden Kursen

Die „Fear of Missing Out“ - kurz FOMO – bringt Trader dazu, Aktien zu kaufen, deren Preis bereits deutlich gestiegen ist. Beobachten ließ sich dieses Handelsmotiv letzte Woche bei Zoom. Das Wertpapier des Softwareunternehmens stieg auf Wochensicht um rund 10 Prozent und landete in einer ganzen Reihe von wikifolios. Schon Anfang Juni zugekauft hat die Aktie der Videokonferenz-Plattform Stefan Waldhauser (stwBoerse). Er kommentierte dazu in seinem Blog: „Meine These ist, dass Zoom sich aufgrund seiner Finanzkraft in den kommenden Jahren erfolgreich vom One-Trick-Pony zum Enterprise Software Vendor weiterentwickeln kann und die Zoom Aktie nach ca. 80 Prozent Kursverlust auf dem aktuell erreichten Niveau von rund 100 US-Dollar sehr attraktiv bewertet ist.“ In Waldhausers wikifolio High-Tech Stock Picking ist die Aktie derzeit mit 7,9 Prozent gewichtet.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +166,4 %
    seit 12.06.2016
  • -25,8 %
    1 Jahr
  • 0,95×
    Risiko-Faktor
  • EUR 13.914.802,12
    investiertes Kapital
Ø-Perf. pro Jahr: 16,3 Prozent

Buying the Dip: Käufe bei gefallenen Kursen

Das Handelsmotiv „Buying the Dip“ zeigt sich, wenn Trader fallende Aktien in der Hoffnung einer Bodenbildung – also dem kurz bevorstehenden Turnaround – kaufen. So geschehen letzte Woche beim österreichischen Stahlproduzenten Voestalpine. Die Aktie des Linzer Konzerns ist aktuell auf Wochen-, Monats- und Jahressicht im Minus. Vor allem Sorgen um einen Produktionsausfall bei einem möglichen Gaslieferstopp scheinen den Kurs derzeit zu belasten. Dass das Unternehmen letzte Woche bekannt gab, derzeit eigene Gasspeicher zu füllen und mit diesen den Betrieb im Notfall mehrere Monate aufrecht erhalten zu können, kam dementsprechend gut an. Die Aktie landete prompt in einigen wikifolios.

Taking Profit: Verkäufe bei steigenden Kursen

Das Motiv „Taking Profit“ – also Verkäufe bei steigenden Kursen – ließ sich letzte Woche bei Aixtron beobachten. Die Aktie des Herstellers von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie stieg auf Wochensicht um 5,6 Prozent und wurde prompt aus einigen wikifolios verkauft. Die zugehörigen Trader scheinen nicht mit weiteren Kursgewinnen zu rechnen.

Jumping the Ship: Verkäufe bei fallenden Kursen

Verkäufe bei fallenden Kursen - das zeichnet die Kategorie „Jumping the Ship“ aus. Getroffen hat dieses Schicksal – wie schon in der Woche zuvor - den deutschen Kupferproduzenten und Kupfer-Recycler Aurubis. Die Performance der Aktie ist auf Wochen- (-6,9 Prozent), Monats (-17,1 Prozent) und Jahressicht (-9,4 Prozent) negativ. Einige wikifolio-Trader scheinen mit weiteren Kursverlusten zu rechnen und trennten sich darum letzte Woche von der Aktie.


Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden. Der Inhalt dieser Seite stellt keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.