04.11.2014| Von: Andreas Kern |

In der Luftfahrtbranche zeigt sich deutlich der Wandel unserer Zeit. Während der Billigflieger Ryanair gerade zum zweiten Mal die Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr erhöht hat, musste die Deutsche Lufthansa ihre Prognose für das kommende Jahr nach unten revidieren. Im Juni hatte das Unternehmen schon für 2014 eine Gewinnwarnung ausgesprochen. Bedenklich stimmt zudem, dass die reduzierten Planungen für 2015 keine negativen Folgen etwaiger Streiks beinhalten. Von daher könnte alles noch viel schlimmer kommen, weshalb auch die Dividende alles andere als sicher erscheint. Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, dass die Lufthansa-Aktie im bisherigen Börsenjahr mit einem Minus von über 20 Prozent zu den schwächsten Werten im DAX gehört. In den vergangenen Wochen konnte sich der Kurs aber zumindest wieder etwas erholen, was einige Trader bei wikifolio.com auch direkt für kurzfristige Gewinn-Trades genutzt haben.

Dominik Ziegler („emitux“) etwa hat die Lufthansa Mitte Oktober fast auf Höhe des Jahrestiefs in sein wikifolio „ET - ValueScout Performance“ aufgenommen und ist damit wohl einer von wenigen Aktionären, die mit der Aktie aktuell im Plus liegen. Einen Teilgewinn von gut fünf Prozent hat er am vergangenen Donnerstag allerdings schon realisiert, indem er die Hälfte der Position wieder veräußerte: „Die Lufthansa präsentierte heute Zahlen, welche über den Erwartungen liegen. Gleichzeitig wurde die Prognose für 2015 gekappt. Nach wie vor erachte ich das aktuelle Niveau als „ausgebombt“, trotzdem habe ich mich heute zu einer Gewinnmitnahme entschlossen und die Position halbiert. Sollte die Kurse weiter nachgeben, werde ich die Position wieder aufstocken. Vorerst möchte ich aber die erwartete Phase der erhöhten Volatilität nur mit einer reduzierten Position mitmachen“. Das breit diversifizierte wikifolio des Traders liegt seit dem Start im Juli 2013 mit gut 30 Prozent im Plus. Der maximale Verlust fällt mit bislang knapp 15 Prozent nur halb so hoch aus. Unter anderem dank einer eingebauten Absicherung erzielte der seit vielen Jahren in der Finanzbranche tätige Ziegler auch im laufenden Jahr eine positive Performance von bislang gut sechs Prozent (ISIN des Zertifikats: DE000LS9CDQ1).

Die 10 Aktien mit den meisten Trades (Stand: 27.10.2014 - 03.11.2014)

alt text

Basis: Alle investierbaren wikifolios

Dirk Hagemann („plustick“) ist es ebenfalls gelungen, in den vergangenen Wochen Gewinne mit der Lufthansa zu erzielen. Anfang Oktober begann er, in seinem wikifolio „Blaues Hufeisen kauft alles“ eine Position in einem klassischen Call-Optionsschein auf die Kranich-Aktie aufzubauen. Bis zur Monatshälfte wurde der Einstandskurs durch mehrere zumeist günstigere Nachkäufe stetig gesenkt, so dass der gesamte Bestand in der letzten Oktober-Woche mit Gewinnen von bis zu 24 Prozent verkauft werden konnte. Der gelernte Informatiker, der in diesem wikifolio schwerpunktmäßig mit Optionsscheinen und Hebelzertifikaten agiert, blickt bei einem maximalen Rückgang von bislang rund 15 Prozent seit Februar dieses Jahres auf eine starke Performance von 109 Prozent zurück. Der Großteil dieses Kursanstiegs erfolgte in den ersten vier Monaten nach der Auflegung. Nach einer längeren Konsolidierungsphase notieren das wikifolio und das seit Ende Juli investierbare Zertifikat (ISIN: DE000LS9CMD0) jetzt aber wieder auf Allzeithoch.