06.02.2015| Von: Andreas Kern |

Obwohl der Ölpreis deutlich gefallen ist und erneuerbare Energien dadurch womöglich an Attraktivität verlieren, hat sich die Aktie von Nordex in den vergangenen Wochen prächtig entwickelt. Im Wochenverlauf kletterte der Kurs des Herstellers von Windkraftanlagen auf den höchsten Stand seit mehr als sechs Jahren. Dabei zeigt die Aktie eine beeindruckende relative Stärke. Während sich der Benchmark-Index TecDAX in den letzten neun Handelstagen eine Ruhepause gönnte, startete Nordex mit einem Plus von 13 Prozent so richtig durch. Angefeuert wurde die Nachfrage nach der Aktie durch mehrere Meldungen über neue Aufträge, die das Unternehmen an Land ziehen konnte. Zudem halten sich am Markt hartnäckig Gerüchte, dass Nordex aufgrund der guten Auftragslage bei oder sogar noch vor Veröffentlichung der Quartalszahlen Ende Februar die Prognose anheben wird. Das Anlegermagazin „Der Aktionär“ hält in diesem Fall Kurse im Bereich von 22 und 25 Euro für möglich. Mit einem Kursziel von „nur“ 19,10 Euro

Kilian Ego („basketki“) etwa hat bereits im Dezember in zwei Tranchen einen aktuell noch 2,5-fach gehebelten Mini Long Future von HSBC auf Nordex in sein wikifolio „Pyramidisierung - Value“ aufgenommen. Sein damaliger Kommentar dazu lautete „Meine kurzfristigen Indikatoren lassen eine weitere Aufnahme der Rally für gut möglich erscheinen“. Damit lag er richtig. Mitte Januar wurde die Hälfte des Bestands mit gut acht Prozent Gewinn verkauft. Ende Januar griff er dann wieder zu („Aktie heute mit Ausbruch. Position wird aufgestockt. R 0,5“), um zur Mitte dieser Woche die Position erneut zu halbieren („Nach einer schönen Aufwärtsbewegung werden Teilgewinne realisiert“). Diesmal lag das realisierte Plus des Scheins bereits bei rund 30 Prozent. Mit einer Gewichtung von aktuell noch vier Prozent zählt der Nordex-Schein zu insgesamt 16 Hebelprodukten, die neben sieben Einzelaktien das wikifolio schmücken. Die Strategie des Traders, „vielversprechende Aktien vorwiegend mittels Hebelprodukte (long & short) mit einer bis zu mehrmonatigen Haltedauer“ zu kaufen, war bislang durchaus von Erfolg gekrönt. Seit dem Start des wikifolios am 20. November wurde bei einem maximalen Verlust von 7,5 Prozent bereits eine Performance von 16,6 Prozent erzielt. Diese Zahlen zeigen, dass der Trader wie in seiner Handelsidee beschrieben nur mit geringen Hebeleffekten arbeitet und klare Regel bei der maximalen Positionsgröße einhält (ISIN des Zertifikats: DE000LS9DYD3).

Die 10 TecDax Aktien mit den meisten Trades (Stand: 29.01.2015 - 05.02.2015)

alt text


Basis: Alle investierbaren wikfolios

Eher an Anleger, die auch mit größeren Schwankungen leben können, richtet sich das fast zeitgleich aufgelegte wikifolio „TS Trading MT“ von Thomas Sauer („TomS01“). Der ehemalige Banker und Risikocontroller generierte in den ersten 2,5 Monaten ein Plus von 72 Prozent, musste zwischendurch aber auch einen Rückschlag von gut 24 Prozent hinnehmen. Insgesamt betreut der Trader vier investierbare wikifolios, die bislang alle recht erfolgreich laufen. Beim „TS Trading MT“-wikifolio werden „interessante Setups mit Hebelprodukten gehandelt“, wobei die Auswahl nach charttechnischen Kriterien erfolgt. Dabei wendet er vor allem die bei vielen professionellen Tradern sehr beliebte Methode der „Markttechnik“ an. Aktuell besteht das wikifolio aus 14 Hebelprodukten. Dazu zählt seit Ende Januar auch ein Open End Turbo von HSBC auf Nordex (vierfacher Hebel), der aktuell bereits mit 20 Prozent im Plus liegt. Begründet wurde der gut getimte Einstieg mit einem prozyklischen Ansatz: „Nordex bricht auf neue Hochs aus. Das Chartbild sieht sehr gut aus und hat Potenzial“ (ISIN des Zertifikats: DE000LS9DWC9).