30.04.2015| Von: Andreas Kern |

Die aufgrund des morgigen Feiertags verkürzte Handelswoche dürfte den Bullen am Aktienmarkt so gar nicht gefallen haben. Insbesondere am Dienstag und Mittwoch ging es beim DAX deutlich nach unten. Rund 600 Punkte verlor der deutsche Leitindex an diesen beiden Tagen, wodurch der Abstand zum Allzeithoch auf knapp 1000 Punkte oder acht Prozent angestiegen ist.

Dem Rücksetzer steht allerdings auch die zuvor absolvierte Rally von 4000 Punkten oder fast 50 Prozent seit dem Korrekturtief Mitte Oktober gegenüber. Wirklich passiert ist also noch nichts. Die Dynamik, mit der die Kurse im ersten Quartal recht stetig gestiegen waren, scheint vorerst aber verloren gegangen zu sein. Das macht es für die Marktteilnehmer insgesamt nicht einfacher. Bei wikifolio.com bleiben zahlreiche Trader dank ihrer flexiblen Handelsstrategie dennoch auf der Erfolgsspur. Schließlich kann man auch mit fallenden Kursen Geld verdienen, wenn man rechtzeitig auf das richtige Pferd setzt.
Die zehn DAX-Produkte mit den meisten Trades auf wikifolio.com (23.04.2015 – 30.04.2015)

DAX nach Rückschlag im Fokus

Basis: alle investierbaren wikifolios
Verantwortlich für den Kurseinbruch der vergangenen Tage waren wohl vor allem ausländische Investoren, die mit Blick auf den steigenden Euro-Kurs vor dem langen Wochenende lieber mal ihre Gewinne mitgenommen haben. Der DAX verbuchte daraufhin zur Wochenmitte den größten Tagesverlust im bisherigen Jahresverlauf.
Genau darauf hat Elke Fabian („Vulkan“) bei ihrem wikifolio „Turbo EU“ gewartet. Die gelernte Bankfachwirtin, die seit 1998 aktiv im Börsengeschäft tätig ist und seit rund zehn Jahren fast ausschließlich die Futures auf DAX und Euro Stoxx handelt, platzierte gleich zwei Trades mit einem relativ hoch gehebelten Knock-out-Schein (Short) auf den DAX. Nachdem der erste Versuch am Mittwochvormittag noch ein leichtes Minus einbrachte, verbuchte sie am frühen Nachmittag mit demselben Schein deutlich höhere Gewinne von bis zu 50 Prozent. Am Donnerstag wechselte die Traderin dann auf die Long-Seite, um auch hier nach einem ersten Fehlversuch im Laufe des Tages größere Zuwächse zu verbuchen.
Das wikifolio, bei dem die europäischen Aktienindizes als Basiswerte im Mittelpunkt stehen sollen, erzielte seit Auflegung im Februar des vergangenen Jahres eine beeindruckende Performance von rund 480 Prozent. Ein Großteil davon wurde zwar bereits in den ersten Wochen verbucht, die Pluszeichen von 77 Prozent auf Jahressicht oder 41 Prozent seit Emission des wikifolio-Zertifikats im Juli 2014 können sich aber ebenfalls sehen lassen. Der maximale Verlust von bislang 32 Prozent zeigt allerdings auch, dass die Strategie, die sich nach Angaben der Traderin aus historischen Daten, technischen Indikatoren, Stimmungsindikatoren und der Marktstimmung herleitet, mit recht hohen Risiken verbunden ist.

Dieter Bender („TFollow“), der seinen Handelsansatz als „Quintessenz von langjährigen Performance-Erfahrungen“ beschreibt, setzt seit Mittwochnachmittag auf eine anhaltende Korrektur beim DAX. In sein wikifolio „Systematische Trendfolge“ hat er einen zweifach gehebelten Exchange Traded Fund (ETF) auf den Short DAX aufgenommen und mit 47 Prozent so stark positioniert, dass er dank der Kombination von Hebel und Gewichtung nahezu eins zu eins von einem fallenden Index profitieren kann. Kommentiert wurde der Trade wie folgt: „Crashartige Entwicklung im DAX mit Bruch der Unterstützung bei 11600. Halbe Position prozyklisch short“.
Mit seiner „disziplinierten und langjährig erprobten“ Trendfolgestrategie hat der Trader seit dem Start des wikifolios im November 2012 eine Performance von gut 40 Prozent bei einem maximalen Verlust von knapp 18 Prozent generiert. Das im Januar 2013 emittierte wikifolio-Zertifikat kommt bislang auf ein Plus von 33 Prozent. Während das Portfolio insgesamt auf einen langfristige Anlagehorizont ausgerichtet ist, liegt die durchschnittliche Haltedauer der einzelnen Positionen zwischen zwei und vier Wochen.