02.02.2017| Von: Nikolaos Nicoltsios |

Der erste Börsenmonat des Jahres 2017 hatte für die an den Aktienmärkten engagierten Anleger einiges zu bieten. Nach einem fulminanten Start mit deutlichen Kursgewinnen am ersten Handelstag kam es zunächst zu einer wochenlangen Seitwärtsbewegung. Im letzten Monatsdrittel erfolgte dann doch noch der Ausbruch aus der entsprechenden Range, der jedoch keine Anschlusskäufe nach sich zog. Durch die deutliche Korrektur an den letzten vier Tagen des Monats bescherte der Januar dem DAX unter dem Strich nur ein Kursplus von rund 0,5 Prozent. Deutlich besser haben sich da die bei Anlegern im Januar besonders beliebten „Top-3-wikifolios“ geschlagen, von denen wir uns diesmal denjenigen widmen, deren investiertes Kapital noch nicht die 10 Mio.-Euro-Grenze überschritten hat.

Unvorstellbar gute Performance bei heftigen Schwankungen

Auf Rang eins dieser Rangliste befindet sich das wikifolio „IREX“ des Medienunternehmens Intelligent Recommendations GmbH („IRTrader“). Das wikifolio, welches die von der kollektiven Intelligenz prognostizierten Auf- und Abschwungphasen beim DAX mit Hebelprodukten zu nutzen versucht, gibt es zwar schon seit fast einem Jahr, es wurde von Investoren aber erst jetzt so richtig entdeckt. Der Grund dafür ist, wie fast immer, die mehr als beeindruckende Performance des im Mai 2016 aufgelegten wikifolio-Zertifikats. Mit einem Plus von sage und schreibe 1270 Prozent weist das Wertpapier die mit Abstand beste Wertentwicklung aller investierbaren wikifolios seit Erstemission auf. Anleger konnten ihren Kapitaleinsatz also mehr als verdreizehnfachen! Anders ausgedrückt: Aus einem Anfangs-Investment in Höhe von 1000 Euro wurden innerhalb von neun Monaten rund 13700 Euro. Seit dem Start des wikifolios Ende Februar des vergangenen Jahres beträgt der Kursanstieg sogar mehr als 1900 Prozent. Dabei war die Entwicklung zu Beginn gar nicht mal so überragend. Zwar konnte der Wert des wikifolios oft deutlich nach oben getrieben werden. Heftige Rückschläge sorgten dann aber immer wieder für Ernüchterung. Ende September zum Beispiel verlor das Zertifikat innerhalb von nur zwei (!) Handelstagen zeitweise fast 70 Prozent an Wert, um sich danach aber direkt wieder zu verdreifachen. Die Strategie, die seit Anfang November dann zu einem explosionsartigen Anstieg geführt hat, ist also nichts für schwache Nerven. Wobei die Korrekturen zuletzt sogar etwas moderater ausgefallen sind. Geschäftsführer Corvin Schmoller als verantwortlicher Trader dieses wikifolios durfte sich im Januar jedenfalls über einen Anstieg des investierten Kapitals von rund 2,4 Mio. Euro auf jetzt mehr als 3,5 Mio. Euro freuen. Man darf gespannt sein, ob und wie lange sich der überragende Lauf des Systems in diesem Maße fortsetzt.

Mit Rohstoff-Aktien in die Herzen der Anleger

Der Sprung auf Rang zwei unserer Rangliste gelang im Januar dem wikifolio „Rohstoffwerte“ des noch recht jungen Studenten Thomas Dellmann („TeDel“). Hier stieg das zu verwaltende Kapital um 1,5 Mio. Euro auf rund 2,6 Mio. Euro. Gut ein Jahr nach Eröffnung des wikifolios beträgt die Performance auch schon fast 200 Prozent und das bei einem bislang überschaubaren Maximalverlust von gut 13 Prozent. Durch den Fokus auf Aktien von Unternehmen aus der Industrie- und Edelmetall-Branche sowie Mineralölunternehmen konnte der Wert des seit Juni handelbaren wikifolio-Zertifikats um über 60 Prozent gesteigert werden. Das relativ gut diversifizierte Portfolio besteht zurzeit aus 20 Einzelwerten mit Gewichtungen zwischen 1,6 und 5,8 Prozent sowie 29 Prozent Cash. Bemerkenswert: Alle 20 Aktien liegen seit dem Kauf im Plus. Beachten sollten Investoren allerdings, dass es sich hier hinsichtlich der Branchenaufteilung – wie der Name ja auch klar ausdrückt - um ein recht einseitiges Investment handelt, was dem Trader das Leben um Falle einer nachhaltigen Rohstoff-Baisse nicht einfacher machen dürfte. Wer hier investiert, sollte daher nicht nur an die analytischen Fähigkeiten des Traders glauben, sondern auch an zumindest stabile oder besser noch boomende Rohstoffmärkte (insbesondere mit Blick auf Edel- und Industriemetalle sowie Rohöl).

Profi-Trader erzielt schon wieder neue Allzeithochs

Deutlich flexibler kann da Sascha Gebhard („nickleeson79“) bei seinem wikifolio „DACH-Trading&Invest“ agieren, der mittlerweile aber auch ein Kapital von knapp 9,3 Mio. Euro zu verwalten hat und im Januar den dritten Platz unserer Rangliste erobern konnte. Beeindruckend ist hier vor allem, wie es dem Profi-Trader trotz des erreichten Volumens immer noch gelingt, durch reinen Aktienhandel stetig Geld aus den Märkten zu ziehen. 2016 schloss das wikifolio „das vierte Jahr in Folge auf einem Allzeithoch“, wie er Ende des Jahres zu Recht voller Stolz gepostet hat. Begeistert zeigen sich die Investoren aber nicht ausschließlich von der sehr guten, isoliert betrachtet jedoch nicht überragenden Performance (+93 Prozent seit dem Start im Frühjahr 2013; +81 Prozent bei dem seit April 2013 investierbaren wikifolio-Zertifikat). Wie gut der Trader arbeitet zeigt sich erst beim Blick auf den maximalen Drawdown, der immer noch bei gerade mal 8,4 Prozent liegt. Aktuell hält der Trader neben 27 Einzelaktien einen relativ hohen Anteil an Cash (64 Prozent), weil er eine „Zwischenkorrektur“ für angebracht hält und zudem rät, „die Wundertüte in den USA“ nicht zu unterschätzen.