Großangriff im Gaming-Markt: Microsoft übernimmt Activision Blizzard

Als großer und vor allem finanzkräftiger Player hat man in einem Markt oft den Vorteil, dass man die Schwäche der Konkurrenz ausnutzen kann. So ähnlich könnte man auch die geplante Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft interpretieren.

Hand, die ein Smartphone hält, auf dem das Logo des Unternehmens Activision Blizzard zu sehen ist; Symbolbild für die

In den Medien wird der Deal bereits als „Erdbeben in der Gaming-Branche“ bezeichnet. Activision Blizzard war in der jüngeren Vergangenheit von einem Sexismus-Skandal erschüttert worden. Zahlreiche Vorwürfe wegen Belästigung, Übergriffen und Racheakten hatten zu einem Vertrauensverlust der Investoren geführt. Zumindest deutet der Kursverlust von fast 50 Prozent seit dem Hoch vor knapp einem Jahr darauf hin.

Einen Teil dieser Verluste hat die Aktie gestern mit einem Schlag wettgemacht, da das Angebot mit 90 US-Dollar je Aktie fast 40 Prozent über dem Schlusskurs des Vortags lag. Nach dem im vergangenen Jahr erfolgten Kauf von Zenimax Media für 7,5 Milliarden Dollar will Microsoft für den nächsten Kontrahenten nun sogar 68,7 Milliarden Dollar in die Hand nehmen. Durch den Erwerb von beliebten Gaming-Marken wie „Call of Duty“ oder „World of Warcraft“ würde der Großkonzern seinem Ziel eines verstärkten Engagements im dynamisch wachsenden Mobile-Gaming-Bereich schnell näherkommen. Verhindern könnten das allerdings noch die Regulierungsbehörden. Das dürfte auch der Grund dafür sein, dass die Aktie von Activision Blizzard mit gut 82 Dollar trotz des jüngsten Kurssprungs noch recht deutlich unterhalb des Kaufpreises notiert.

Value-Ansatz bei Megatrends

Die wikifolio-Trader freuen sich trotzdem über die positive Entwicklung der Aktie. Frank Schmidberger ( FSCInvest ) zum Beispiel sieht sich durch die anstehende Übernahme in seiner grundsätzlichen Herangehensweise bestätigt: „Ich hatte Activision zuletzt im Dezember bei 50 Euro je Aktie aufgestockt. Value-Investing muss nicht bedeuten, dass man in sterbende old economy investieren muss.“

In seinem insgesamt sehr breit gestreuten wikifolio  Megatrend Global  ist der Übernahmekandidat durch den Kursanstieg zum zweitgrößten Depotwert aufgestiegen. Der studierte Biologe, der seit den 90er Jahren an den Börsen aktiv ist, investiert in Aktien, die seiner Einschätzung nach in einem Megatrend liegen. Wobei er damit nicht den technischen Trend der Aktie meint, sondern eine „langfristige, bereits stattfindende Veränderung der Gesellschaft“. Seit Ende 2017 gelang ihm mit dieser Strategie bei einem relativ geringen Maximalverlust von 21 Prozent eine Performance von 66 Prozent oder durchschnittlich 13 Prozent pro Jahr.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +40,3 %
    seit 09.12.2017
  • -10,5 %
    1 Jahr
  • 0,56×
    Risiko-Faktor
  • EUR 41.945,42
    investiertes Kapital
Ø-Performance pro Jahr: 13,1 Prozent

Microsoft als Gewinner, aber nicht im Depot

David Hauck ( Calvet ) kommt in seinem wikifolio  Calvet Research Bewertung&Trends bei fast identischem Drawdown sogar auf einen durchschnittlichen Jahresertrag von fast 18 Prozent. Da er bereits seit Anfang 2013 dabei ist, summieren sich die Pluszeichen mittlerweile auf 330 Prozent. Mit seinem Engagement bei Activision Blizzard liegt er aktuell mit 185 Prozent im Plus. Es könnte demnächst aber ein Verkauf der Aktie bevorstehen, wie sein Kommentar zur Übernahme vermuten lässt: „Ob Activision Blizzard langfristig davon profitiert, ist möglich aber noch unklar. Microsoft allerdings scheint der sichere Gewinner bei alledem.“ Während er bei dem Übernahmekandidaten bislang noch investiert ist, zählt Microsoft bislang allerdings nicht zu seinen Depotwerten. Aber vielleicht ändert sich das ja bald. Der Trader sucht jedenfalls nach Aktien, deren Potential an Substanz und Verschuldung in Relation zu Ertragsstärke und Wachstumsperspektive aussichtsreich erscheint.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +268,9 %
    seit 30.01.2013
  • -16,1 %
    1 Jahr
  • -
    Risiko-Faktor
  • EUR 1.370.115,77
    investiertes Kapital
Ø-Performance pro Jahr: 17,6 Prozent

Die 10 meistgehandelten NASDAQ Aktien der letzten sieben Tage:

# Name ISIN Handelsvolumen (in Euro) Alle Trades Käufe
1 Tesla US88160R1014 9 396 627,75 1350 51%
2 Amazon US0231351067 5 822 728,29 263 49%
3 Paypal US70450Y1038 1 244 267,47 204 58%
4 Activision Blizzard US00507V1098 100 100,34 173 39%
5 Alphabet US02079K3059 507 889,95 124 43%
6 Netflix US64110L1061 47 488,06 103 66%
7 Advanced Micro Devices US0079031078 74 892,99 100 62%
8 Adobe US00724F1012 144 226,14 81 62%
9 Micron Technology US5951121038 17 580,36 72 65%
10 Qualcomm US7475251036 131 480,30 66 52%

Alle wikifolios mit Activision Blizzard im Depot!

Erfahren Sie, in welchen investierbaren wikifolios die Aktie vertreten ist und wie Trader das Papier handeln.

wikifolio-Suche

Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden. Der Inhalt dieser Seite stellt keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.