Voting-Insights: Was ist beim Investieren wichtiger – die Rendite oder die Moral?

Sollen Aktien-Investments einfach „nur“ Rendite bringen oder ist es ebenso wichtig, dass sich der Gewinn mit dem Gewissen vereinbaren lässt? Wir haben die Community befragt.

wikifolio-voting-insights
Quelle: pexels.com, Anna Nekrashevich

Eine sich von Corona erholende Wirtschaft und der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine haben dazu geführt, dass die Rüstungs- und (fossile) Rohstoffindustrie zu den Top-Performern der letzten Monate zählten. Gerade in einem Marktumfeld, in dem Chancen spärlich gesät sind, wirft das die Frage auf, ob Investments in erster Linie Rendite bringen oder moralisch vertretbar sein müssen. Wir haben die wikifolio Community nach ihrer Meinung gefragt:

„Ethik und Moral definiert jeder für sich selbst“

Top-Trader Patrick Kranz (Larry) weist auf Schwierigkeiten der Debatte hin: „Ethik und Moral definiert jeder für sich selbst und je nach Region und Kultur durchaus auch konträr. Es gibt keine quantifizierbaren, allgemeingültigen und klar definierten weltweiten Standards.“ Für Kranz geht es als Investor in erster Linie um das Unternehmen: „Es ist schön, wenn zur Solidität auch die Ethik passt, aber ich würde dies nicht einfach vornan stellen, geschweige denn unter Inkaufnahme anderer Unzulänglichkeiten. Ich berücksichtige diese Thematik daher nicht groß und schaue mir lieber das zu Grunde liegende Unternehmen an.“ Rüstungs- und Ölkonzerne finden sich in Kranz wikifolio Invest Only In The Best trotzdem nicht: „Ich investiere weder in Waffenhersteller (zyklische Branche und hohe Abhängigkeit von Staatsbudgets) noch in Ölfirmen (zyklischer Rohstoff, säkulare Mobilitätstrends).“

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +282,7 %
    seit 02.08.2012
  • +0,9 %
    1 Jahr
  • 0,57×
    Risiko-Faktor
  • EUR 892.929,89
    investiertes Kapital
Ø-Perf. pro Jahr: 13,1 Prozent

„Jede Person hat eine moralische Verantwortung“

Top-Trader Matthias Kühr (matthiaskh) betont die wichtige Rolle von Investoren bei der Gestaltung der Zukunft: „Meiner Meinung nach hat jede Person eine moralische Verantwortung. In geschäftlichem Kontext noch viel stärker, egal ob als Unternehmer oder Investor. Der Kapitalmarkt finanziert die Geschäftsmodelle, wodurch den Akteuren bzw. Investoren eine entscheidende Rolle zugewiesen wird, welche Geschäftsmodelle zukünftig realisierbar sind. Ich begrüße daher, wenn Investoren bspw. ESG-Kriterien berücksichtigen und möglichst in nachhaltige Geschäftsmodelle investieren.“ Auch aus Rendite-Gesichtspunkten kann das laut Kühr sinnvoll sein: „Bei steigenden CO2-Preisen, wachsendem Nachhaltigkeitsbewusstsein der Konsumenten und steigenden Rohstoff- und Energiepreisen wird ressourcenschonendes und nachhaltiges Handeln auch wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen.“

Das Thema Rüstungsaktien hält Kühr allerdings für sehr komplex: „In der aktuellen Situation kann man sicherlich moralisch vertreten, wenn ein Rüstungskonzern Waffen an die Ukraine zur Selbstverteidigung liefert. Auf der anderen Seite können dieselben Firmen Waffen in andere Krisenregionen liefern und damit großes Leid auslösen. Ich denke man sollte persönlich jede Investitionsentscheidung moralisch vertreten können. Die Abwägung liegt beim einzelnen Investor. Nicht ohne Grund fällt es dem Regulator so schwer einheitliche Kriterien für die Klassifizierung von nachhaltigen Geldanlagen festzulegen.“

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +46,9 %
    seit 14.04.2020
  • -13,7 %
    1 Jahr
  • 0,68×
    Risiko-Faktor
  • EUR 1.459.330,72
    investiertes Kapital
Ø-Performance pro Jahr: 14,1 Prozent

Rendite jenseits von kontroversen Geschäftsmodellen

Top-Trader Jörg Diekmann (Schafkopf) ist davon überzeugt, dass sich auch ohne Rüstungs- und Öl-Firmen im Depot Rendite erzielen lässt: „Auch jenseits von Branchen mit kontroversen Geschäftsmodellen oder Produkten (z.B. Rüstung, Tabak, Immobilien, Glückspiele, Atomkraftwerke, Kohle, Massentierhaltung, und Werbeagenturen) sind die Chancen für gute Renditen gegeben. Man muss in turbulenten Zeiten vielleicht nur etwas länger suchen.“ Den Trend zur nachhaltigen und moralischen Geldanlage sieht Diekmann nach wie vor intakt: „Grundsätzlich bin ich davon überzeugt, dass es immer mehr Investoren gibt, die genauer hinschauen, in was sie investieren und erkennen, dass die genannten Branchen keine Lösungen für soziale, ökologische, technische oder politische Herausforderungen bereithalten. Entsprechend wächst auch die Produktauswahl (wikifolios, ETFs, Fonds) mit moralischem Anspruch.“

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +58,1 %
    seit 08.02.2019
  • -11,0 %
    1 Jahr
  • 0,81×
    Risiko-Faktor
  • EUR 37.667,97
    investiertes Kapital
Ø-Performance pro Jahr: 10,2 Prozent

Was denkt die wikifolio Community zu anderen Themen?

Alle Ergebnisse der vergangenen Votings findest du hier:

Zu den Votings!

Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden. Der Inhalt dieser Seite stellt keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.