Zwei-Klassen-Gesellschaft

Wenn in diesen Tagen die Unternehmen ihre Ergebnisse des dritten Quartals vorstellen, dann dürfte die Diskrepanz zwischen den wenigen Erfolgreichen und dem Rest der Unternehmen schonungslos sichtbar werden.

Während manche Geschäftsmodelle kaum von der Pandemie betroffen sind oder von Corona sogar profitieren, können sich andere Firmen nur notdürftig mit Staatshilfen oder vergünstigten Krediten über Wasser halten. Es ist eine Zwei-Klassen-Gesellschaft, wie auch die Aktionäre über ihre Depots verstärkt mitbekommen werden.

Tech-Aktien als sicherer Hafen?

Es ist bemerkenswert, dass die ehemals als deutlich risikobehafteter angesehenen Technologiewerte zurzeit einen gewissen Schutz vor den wirtschaftlichen Verwerfungen der Pandemie versprechen. Natürlich trifft dies nicht auf alle Tech-Aktien zu. Es ist ratsam, die einzelnen Unternehmen genau unter die Lupe zu nehmen und auf mögliche Risiken abzuklopfen. Corona beschleunigt in jedem Fall strukturelle Veränderungen, die sich, wie die Trends zum Home Office, zum Online-Shopping oder zur Digitalisierung von Arbeitsabläufen, schon länger beobachten lassen. Apropos Home Office: Was wird eigentlich aus den plötzlich ungenutzten Büroflächen in unseren Großstädten? Immobilienunternehmen, die in diesen Bereich investierten und vormals als recht konservative Anlagen galten, werden inzwischen mit hohen Risikoprämien gehandelt.

Cherry-Picking im Silicon Valley

Wie findet man jene Gewinner, die in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld bestehen? Diese Frage beantwortet Stefan Waldhauser ( stwBoerse ) mit dem Verweis auf die Investoren-Legende Peter Lynch. In seinem wikifolio High-Tech Stock Picking kauft er unterbewertete High-Tech-Schwergewichte und Newcomer des Silicon Valley, welche mit ihren disruptiven Technologien ganze Märkte verändern können. Waldhauser orientiert sich bei seinen Anlageentscheidungen gemäß Lynch, am „fairen Wert“ eines Unternehmens. Diesen zu bewerten, fällt jedoch gerade bei vergleichsweise jungen Firmen, die noch keine Gewinne schreiben, nicht immer leicht. Daher nimmt er auch qualitative Faktoren wie Innovationskraft und Marktstellung in seine Analyse mit auf. In Frage kommen auch sogenannte „gefallene Engel“, also Aktien, die nach Meinung Waldhausers zu stark von der Börse abgestraft worden sind. Unter seinen Top-Holdings sind aktuell der Datacenter-Spezialist Nutanix , der Kurznachrichtendienst Twitter und IAC Interactive zu finden. Je nach Marktlage schwankt die Investitionsquote des wikifolios zwischen 50 und 100 Prozent. Der Erfolg gibt Waldhauser Recht. Die über das vergangene Jahr erzielte Gesamtrendite von 35,9 Prozent wäre selbst in „Nicht-Corona-Zeiten“ mehr als beachtlich.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +172,5 %
    seit 12.06.2016
  • +37,3 %
    1 Jahr
  • 1,15×
    Risiko-Faktor
  • EUR 11.543.153,24
    investiertes Kapital
Ø-Performance pro Jahr: +25,9 Prozent

In die Zukunft investieren

Während der Corona-Krise hat sich die bereits zuvor erkennbare Schere zwischen Gewinnern und Verlierern auf vielen Gebieten immer weiter geöffnet. Abzulesen ist dies an den zum Teil gewaltigen Unterschieden in der Kursentwicklung. Patricia Neudeck ( CFInvestments ) setzt in ihrem wikifolio Megatrends alles auf vielversprechende Zukunftstechnologien und auf Unternehmen, die in den kommenden Jahren ein dynamisches Gewinnwachstum erzielen können – trotz oder sogar wegen Corona. Ein Blick auf die Einzelwerte verrät dabei, in welchen Bereichen Neudeck das größte Wachstumspotenzial erwartet. So gehören Unternehmen aus der Elektromobilität, Digitalisierungs-Spezialisten und das seit Jahren boomende Onlinegeschäft zu ihren Favoriten. Zumindest lässt sich diese Schlussfolgerung aus der aktuellen Zusammensetzung ihres wikifolios ziehen, in dem die chinesische BYD , die Tinder-Mutter Match Group und der chinesische Internet-Gigant NetEase am höchsten gewichtet sind. Mit einem Zugewinn von 35,8 Prozent auf Jahressicht und von inzwischen 599 Prozent (!) seit der Auflage im Jahr 2012 hat Neudeck den Beweis für den Erfolg ihrer Strategie längst erbracht.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +595,7 %
    seit 10.05.2012
  • +36,6 %
    1 Jahr
  • 0,96×
    Risiko-Faktor
  • EUR 979.908,57
    investiertes Kapital
Ø-Performance pro Jahr: +25,8 Prozent

Growth bleibt „sexy“

Die vergangenen Monate haben einmal mehr gezeigt, dass Anleger bereit sind, für echte Wachstumsaktien satte Bewertungsprämien zu bezahlen. Auch Thomas Zeltner ( trade2win ) bevorzugt Growth-Aktien. Dies verrät bereits der Name seines wikifolios Growth Investing Europa + USA . Dabei setzt er auf die bekannte CANSLIM-Methode von William O’Neil. In die Auswahl kommen demnach nur Unternehmen mit steigenden Quartalsgewinnen, hohen jährlichen Gewinnzuwächsen, innovativen Produkten oder Services, sowie einer möglichst starken Marktstellung. Auch ein positives Chartbild und ein hohes Interesse seitens institutioneller Investoren zählen zu den von O’Neil definierten Kriterien. Idealerweise erfolgt der Einstieg in einen Titel beim Ausbruch aus einer mehrwöchigen Konsolidierung. Zeltner behält sich die Option vor, den Cash-Anteil in schwierigen Börsenphasen auf bis zu 100 Prozent auszubauen oder zur Absicherung einen Teil der Liquidität in Gold-ETFs anzulegen. Aktuell liegt seine Cash-Quote bei 20 Prozent. Die größten Positionen nehmen die Match Group , die österreichische Fabasoft und der Videospielentwickler Take-Two Interactive ein. Mit Hilfe der CANSLIM-Strategie erreicht sein wikifolio eine mehr als ansehnliche Jahres-Performance von 23,6 Prozent.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +195,9 %
    seit 10.05.2014
  • +23,9 %
    1 Jahr
  • 0,92×
    Risiko-Faktor
  • EUR 1.213.981,74
    investiertes Kapital
Ø-Performance pro Jahr: +18,4 Prozent

Was kommt?

  • Das sollten Anleger in der nächsten Woche im Auge behalten

Wie eingangs erwähnt nimmt die Berichtssaison in der nächsten Woche vor allem in den USA so richtig an Fahrt auf. Aus dem Tech-Sektor stellen IBM und Philips (am Montag), Netflix (am Dienstag) und Ericsson (am Mittwoch) ihre Quartalsbilanzen vor. Von den DAX-Werten meldet Daimler am Freitag seine Zahlen.

Außerdem ist bislang für den 22. Oktober (in der Nacht zum Freitag deutscher Zeit) die dritte und vermutlich letzte TV-Debatte zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden geplant.


Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden. Der Inhalt dieser Seite stellt keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.