10.04.2014| Von: Christina Oehler |

Der deutsche Leitindex DAX hat sich in den ersten gut drei Monaten des laufenden Jahres unter dem Strich kaum verändert. Für Anleger, die auf klassische Indexprodukte gesetzt haben, gab es also nichts zu gewinnen. Bei wikifolio.com sieht das anders aus. Hier liegen Anleger 2014 mit mehreren wikifolios sogar zweistellig im Plus. Und die langfristige Performance der Trader zeigt, dass diese Leistung keine Eintagsfliege ist.

Wir stellen heute die Strategie dreier Trader des Startquartals vor. Auffällig ist dabei, dass alle drei bei ihren Positionen eine eher mittel- bis langfristigen Strategie verfolgen. Berücksichtigt haben wir diesmal alle als Zertifikat handelbaren wikifolios, bei denen Anleger mindestens 10.000 Euro investiert haben und wo der bisherige Verlust nicht höher als zwölf Prozent beträgt. Zudem muss die Performance ohne den Einsatz von Hebelprodukten (Optionsscheine und Knock-out-Produkte) erreicht worden sein.

 

buy low - sell high

All diese Kriterien erfüllt Wolfgang Schallhofer („amende“), der mit seinem wikifolio „buy low - sell high“ seit dem Jahreswechsel rund 15 Prozent im Plus liegt. Seit dem Start im Juli 2013 summiert sich die Performance im wikifolio auf mehr als 60 Prozent. Im Vergleich dazu ist der bislang stärkste Kursrücksetzer mit gut zehn Prozent sehr überschaubar. Der bei seinen Kommentaren noch recht sparsame Trader verfolgt eine Strategie, die ganz simpel klingt. Ziel ist der Kauf von unterbewerteten Aktien, die erst dann wieder verkauft werden, „wenn sie einen Preis erreicht haben, den ich unter Betrachtung der fundamentalen Daten für gerechtfertigt halte“. Im ersten Quartal war genau das bei fünf seiner im vergangenen Jahr erworbenen Aktien der Fall. Alle Titel wurden mit zweistelligen Gewinnen veräußert.

Herausragend war dabei vor allem der im Juli 2013 eröffnete Trade mit der Commerzbank-Aktie, der Mitte Januar mit einem Plus von fast 100 Prozent aktiv beendet wurde. Die Zahl der im wikifolio vertretenen Aktien ist ebenso überschaubar wie die Tradehäufigkeit. Aktuell verteilt sich das gesamte investierte Kapital auf gerade einmal vier Werte. Stark gewichtet sind zum Beispiel das DAX-Unternehmen K+S und der Energiekonzern OMV, bei dem der der Trader einen Kurs von rund 40 Euro als potenzielles Ziel angibt. Das liegt rund 24 Prozent über der aktuellen Notierung. Das wikifolio ist seit dem 9. Januar als Zertifikat (ISIN: DE000LS9BLX2) handelbar und hat seitdem rund acht Prozent an Wert zugelegt.

ZZTrade

Etwas mehr Bewegung ist in dem von Benno Klebl („Beklebl“) verwalteten wikifolio „ZZTrade“. Der nach eigenen Angaben über zwölf Jahre Erfahrung im Asset Management, Trading und Sales (Aktien, Anleihen und Derivate) verfügende Trader will langfristige Trendthemen hauptsächlich über ETFs abbilden. Diesen Produkten sollen zusätzlich ebenfalls unterbewertete Aktien beigemischt werden. Dass diese Strategie aufgehen kann, zeigt nicht nur das Plus von rund 15 Prozent im ersten Quartal, sondern auch die seit dem Start im Juni 2013 erzielte Performance von knapp 45 Prozent bei einem maximalen Verlust von lediglich 7,6 Prozent.

Ein gutes Händchen bewies der Trader unter anderem bei der Aktie von RIB Software, mit der er in den vergangenen Monaten mehrfach gute Gewinne erzielte. Aktuell ist die Aktie mit einem Depotanteil von 36 Prozent wieder relativ stark gewichtet, was auch daran liegt, dass sie sich gegenüber dem durchschnittlichen Einstandskurs mehr als verdoppelt hat. Den europäischen Aktienmarkt stuft er grundsätzlich als attraktiv ein, was sich neben entsprechenden Kommentaren auch in einem ETF auf den Euro Stoxx 50 zeigt. Ebenfalls mit einem Anstieg rechnet der Trader wohl bei den langfristigen Kapitalmarktzinsen in Euroland, wovon er über einen leicht gehebelten Short-ETF auf den Bund Future profitieren würde. Handelbar ist auch dieses wikifolio über ein seit Anfang Februar an der Börse notiertes Zertifikat (ISIN: DE000LS9BQZ6). MEGATRENDS Long-Term ++Nikolaus Sernetz („niq“) setzt bei seinem wikifolio „MEGATRENDS Long-Term ++“ überwiegend auf Zukunftsthemen. Dafür versucht er Unternehmen zu identifizieren, die von aktuellen oder zukünftigen globalen Megatrends profitieren. Mit einem recht breit gestreuten Portfolio erreichte er seit dem Start im vergangenen Juni ein Plus von knapp 40 Prozent bei gut elf Prozent maximalem Verlust. Im ersten Quartal 2014 stieg der Wert des wikifolios um gut zwölf Prozent. Dazu beigetragen haben unter anderem die Teilgewinnmitnahmen bei den Aktien von Stratasys und 3D Systems, deren Kurse nach seinem Einstieg um bis zu 80 Prozent gestiegen waren.

Sehr erfolgreich bewegte sich der Trader aber auch auf dem meist schwer zu handelnden Markt für Agrarrohstoffe, wo er mit einer Spekulation auf den Kaffeepreis dreistellige Gewinne verbuchen konnte. Eine ähnliche Entwicklung erhofft er sich nun auch bei Mais, wo er über einen ETF in einem entsprechenden Index investiert ist. Den Schwerpunkt des wikifolios bilden aber eindeutig Einzelwerte wie die gerade neu aufgenommene Aktie des aufstrebenden IT-Unternehmens Splunk. Auch hier ist das wikifolio-Zertifikat (ISIN: DE000LS9BNS8) für interessierte Anleger seit Anfang Februar über die Börse Stuttgart handelbar.