19.09.2017| Von: Anja Branz |

 

Ausdauer ist offenbar eine der Stärken von "Elstertal" - nicht nur wenn es um seinen BASF-Depotbestand geht. Schließlich, so der unter dem Namen Friedrich Franke bekannte wikifolio-Trader, "macht hin und her die Kasse leer". Außerdem verrät Franke uns im Gespräch, wieso er seine Handelsidee auf der Social Trading-Plattform veröffentlicht, was er für das restliche Börsejahr 2017 erwartet und wieso er generell eher kein Freund von Knock-Out-Zertifikaten ist. Viel Spaß beim Lesen!

 


wikifolio-Trader: Elstertal

Erfolgreichstes wikifolio*:
Mitteldeutschland-Invest

  • Performance seit Beginn: +63%
  • Maximaler Verlust (bisher): -8,9%
  • Aktuell investiertes Kapital: 83.328 Euro 

*) nach investiertem Kapital, Stand: 19.09.2017

 

 

Verraten Sie uns Ihren Namen.
Friedrich Franke

Unter welchem Usernamen sind Sie auf wikifolio.com zu finden?
Elstertal

Was sind Sie von Beruf?
Jurist

Wie sind Sie zum Trading gekommen?
Schon lange halte ich privat Wertpapiere und betreue Bestände der Verwandtschaft. "Trading" im Sinne von kurzfristigem Handel betreibe ich allenfalls am Rande. Zu wikifolio.com kam ich über Artikel in "AnlegerPlus", der Zeitschrift der SdK, Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger, und über einen Wettbewerb.

Wie sieht bei Ihnen ein typischer Handelstag aus?
Den "typischen" Handelstag gibt es nicht. Es kommt darauf an, wie meine zeitliche Verfügbarkeit ist. Positionen, die kurzfristige Beobachtung benötigen, gehe ich nur ein, wenn die Zeit dafür da ist. Schließlich gehe ich auch noch – mit flexibler Zeiteinteilung – arbeiten und bin an verschiedenen Stellen ehrenamtlich tätig. 

Wie viele wikifolios führen Sie derzeit? Sind Sie bereits "Real-Money"-Trader?
Ich führe 8 wikifolios als "Real-Money"-Trader.

Was sind für Sie die Gründe, Ihre Handelsstrategie als wikifolio zu veröffentlichen?
Die Idee war quasi eigene "Fonds" zu basteln – also bestimmte Portfolios, die etwa Aktien italienischer oder mitteldeutscher Unternehmen oder Papiere von Eisenbahnunternehmen beinhalten, zusammenzustellen und diese über ein wikifolio-Zertifikat in kleiner Stückelung investierbar zu machen. Nicht zuletzt für mich selbst und meine Familie.

Was zeichnet grob umrissen Ihren Handelsstil (auf wikifolio.com) aus?
Es geht um die Umsetzung dieser jeweiligen Anlageidee unter Minderung der Risiken und Schwankungen etwa durch teilweise Hereinnahme von Zertifikaten oder Immobilienfonds. In meinen wikifolios werden die Aktien mittel- bis langfristig gehalten und die Gewichtung gelegentlich nach fundamentalen Kriterien verändert. Die meisten meiner wikifolios bleiben also von der Entwicklung einer Branche oder Region etwas abgepuffert abhängig. Nur das  wikifolio "Gestreut mit Hebel" dient dem kurzfristigen "Spiel" mit höheren Risiken in beliebigen Papieren.

Sind Sie zufrieden mit der Entwicklung Ihrer wikifolios?
Grundsätzlich schon.

Was war Ihr Trading-Highlight der letzten 360 Tage?
Die Entwicklung des wikifolios "Mitteldeutschland-Invest" aufgrund positiver Nachrichten zu den meisten enthaltenen Aktien. 

Welche Entwicklungen erwarten Sie sich vom Börsenjahr 2017?
Ich rechne eher mit einer Fortsetzung der zuletzt eingetretenen Seitwärtsbewegung. Hellseher bin ich aber nicht.

Welche Märkte machen aktuell am meisten Spaß/Sinn?
Meiner Einschätzung nach europäische Aktien (einschließlich deutscher Papiere). Amerikanische Aktien gehen bei wikifolio derzeit nicht, weil die Dividenden nicht eingerechnet werden können, bei soliden US-Aktien aber wesentlicher Teil der Performance sind. Das geht dann nur im Wege der Direktanlage, wenn trotzdem Risikostreuung möglich ist.

Welche Aktien bzw. Wertpapiere favorisieren Sie aktuell auf mittelfristige Sicht?
Ebenfalls Aktien aus dem Euroraum, ohne Brexit-Belastung und mit immer noch maßvollen Bewertungen. Zur Stabilisierung kommen mangels Zinsen nur Discountzertifikate oder Aktienanleihen in Betracht. Renten kommen noch nicht ernsthaft in Frage, es sei denn, man hat genug Gesamtvolumen, um zum Beispiel die Risiken italienischer Unternehmensanleihen mit anderen Positionen ausbalancieren zu können. 

Welches war Ihre härteste Lektion, die Sie am Markt erfahren mussten?
Knock-Out bei einem Knock-Out-Zertifikat – deswegen ist in den wikifolios ohne Hebel bei mir so etwas auch nicht drinnen.

Welche Ratschläge würden Sie einem Einsteiger mit auf den Weg geben?
Für Einsteiger gibt es heute ETFs – und zwar auf die großen Indizes, nicht irgendwelche exotischen Dinge. Weiter gilt Ruhe und Ausdauer bewahren – hin und her macht Kasse leer. Meine ältesten selbst gekauften BASF-Aktien habe ich jetzt seit 33 Jahren – dazu kommen geerbte in der 4. Generation.

Welches Buch können Sie anderen Tradern empfehlen?
Ich habe keine Bücher zum Thema gelesen und kann deshalb keine empfehlen.

 

Alle wikifolios des Traders "Elstertal" auf einen Klick: