Mit der Investition in Zertifikate geht generell ein Emittentenrisiko einher. Dies bedeutet, sollte das betreffende Emissionshaus nicht mehr in der Lage sein, seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen, wird das Risiko schlagend und es kann für Gläubiger zu Ausfällen kommen. Um z.B. Ausfälle aus einer möglichen Insolvenz einzuschränken, kann ein Emissionshaus im Interesse der Käufer seine Wertpapiere speziell besichern.

Zur Absicherung der Verpflichtungen aus verkauften wikifolio-Zertifikaten verpfändet das Emissionshaus sämtliche Wertpapiere sowie Geldkonten, die zur Erfüllung dieser Verpflichtung gehalten werden. Die Geldkonten werden bei verschiedenen Banken geführt und zum Teil ausschließlich für die Besicherung unterhalten. Ein Treuhänder übernimmt die Funktion, die Sicherheiten im Auftrag der Anleger zu prüfen und den Grad der Besicherung zu ermitteln. Geriete das Emissionshaus in wirtschaftliche Schwierigkeiten, würde der Treuhänder auf die hinterlegten Sicherheiten zugreifen und diese an die Gläubiger auszahlen.

Quartalsmäßig erstellt der Treuhänder einen Bericht über die Prüfung der Besicherung der wikifolio-Indexzertifikate. Die Berichte sind auf der Webseite von Lang & Schwarz unter folgendem Link einsehbar: www.ls-tc.de/de/wikifolio/treuhand-berichte

 

Mehr Informationen zur Besicherung der wikifolio-Indexzertifikate finden Sie in diesem Video:

 

 

Ich habe vor einiger Zeit in wikifolio-Zertifikate investiert. Sind diese Investitionen auch in der Besicherungslösung inkludiert?

Ja, die Besicherungslösung gilt für ALLE wikifolio-Zertifikate, ganz gleich, wann ein wikifolio-Zertifikat gekauft wurde, oder wie hoch die Summe der Investitionen in ein wikifolio-Zertifikat sind.

Wo finde ich die zu einem wikifolio-Zertifikat gehörenden Bedingungen der Besicherung?

Für alle wikifolio-Zertifikate, die nach dem 8. März 2017 emittiert wurden gibt es einen Abschnitt im zugehörigen Basisprospekt, der die Besicherung beschreibt. Alle wikifolio-Zertifikate, die bis inklusive 8. März 2017 emittiert wurden, sind aufgrund eines sog. Vertrages zugunsten Dritter zwischen dem Treuhänder und dem Emissionshaus ebenfalls im Sicherungsumfang enthalten.

Der Basisprospekt vom 04. Juni 2020 ist wie gewohnt auf der Webseite von Lang & Schwarz einsehbar: www.ls-tc.de/de/service/basisprospekte 

Wie genau funktioniert die Besicherungslösung für wikifolio-Zertifikate?

Lang & Schwarz unterhält zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen den Gegenwert aller ausstehenden wikifolio-Zertifikate, in Wertpapieren- oder in Barbeständen. Wertpapiere und Barbestände zusammen bilden den so genannten Hedge (Besicherung). Die Wertpapiere werden bei der Hausbank auf einem Depot unterhalten. Die Geldkonten werden bei verschiedenen Banken geführt und zum Teil ausschließlich für die Besicherung unterhalten.

Der von Lang & Schwarz beauftragte Treuhänder übernimmt die Funktion, regelmäßig den Bestand der Sicherheiten zu prüfen und den Grad der Besicherung zu ermitteln. Tritt der Sicherungsfall ein, übernimmt der Treuhänder die Verwertung der Sicherheiten und die Auszahlung der erlösten Gelder an die Gläubiger.

Die hinterlegten Wertpapierbestände erfüllen alleinig den Zweck der Besicherung der wikifolio-Zertifikate. Im Hinblick auf Bankguthaben, die bei HSBC Trinkaus hinterlegt sind, ergibt sich eine Besicherung für den Teil, welcher nicht für anderweitige Geschäfte der Emittentin oder der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG verwendet wird.

Die für die Gläubiger der Zertifikate zur Verfügung stehenden Sicherheiten werden alleine für diese Gläubiger verwertet und nicht für andere Gläubiger der Lang & Schwarz. Verwertungserlöse werden (abzüglich Verwertungskosten und Kosten für den Treuhänder) an die Gläubiger der Zertifikate ausgezahlt. Überschreiten deren Forderungen die Verwertungserlöse, stellt die verbleibende Forderung die sog. Ausfallforderung dar. Diese werden aus den allgemeinen Vermögenswerten befriedigt, die ein Insolvenzverwalter bei der Lang & Schwarz verwerten kann.


Beispiel: Beträgt der Verwertungserlös nach Abzug der Kosten 95 %, so verbleiben 5 % der Forderungen der Gläubiger der Zertifikate, die aus den allgemeinen Vermögenswerten befriedigt werden müssen, welchen allen Gläubigern zur Verfügung stehen.

 

Sind die wikifolio-Sicherheiten Sondervermögen i. S. d. Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB)?

Ein wikifolio-Indexzertifikat ist eine Inhaberschuldverschreibung und kein Fonds oder ein anderweitiges OGAW. Damit besteht somit auch kein Sondervermögen im Sinne des Kapitalanlagegesetzbuches. Vor dem Hintergrund, dass eine individualisierte Besicherung der wikifolio-Indexzertifikate nicht angestrebt wird und die Bankguthaben, die bei der Hausbank hinterlegt sind, teilweise für anderweitige Geschäfte innerhalb von Lang & Schwarz verwendet werden, ist eine Trennung vom eigenen Vermögen der Gesellschaft nach § 92 Abs. 1 Satz 2 des KAGB auch nicht möglich.

 

Wer ist der von Lang & Schwarz beauftragte Treuhänder?

Als Treuhänder wurde die Team Treuhand GmbH beauftragt. Sie gehört zur Noerr Gruppe. Diese besteht aus:

  • Noerr LLP
  • Noerr Consulting AG
  • TEAM Treuhand GmbH
  • NOERR AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Die Noerr LLP ist eine Wirtschaftskanzlei mit über 500 Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und Unternehmensberatern an 16 Standorten in Deutschland, Europa und den USA. Weitere Infos über Noerr finden Sie im Internet unter www.noerr.com  

 

Wer trägt die Kosten für die Besicherung der wikifolio-Zertifikate?

Für den Anleger und den wikifolio-Trader entstehen keinerlei zusätzliche Kosten aus der Besicherungslösung. Lang & Schwarz und wikifolio.com tragen die durch die Besicherung anfallenden Aufwände.