FREQUENTIS AG

WKN
A2PHG5
ISIN
ATFREQUENT09
  • Aktien
  • Aktien Deutschland
Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

19,132 EUR Verkauf

19,438 EUR Kauf

-0,01 Abs.

-0,1 % Rel.

22.11.2019 13:15Lang & Schwarz
  • Vortag / Eröffnung 19,298 / 19,298
  • Hoch / Tief (1 Tag) 19,357 / 19,269
  • Hoch / Tief (1 Jahr) 21,500 / 15,800
  • 1 Woche -0,6 %
  • 1 Monat +2,7 %
  • 1 Jahr 0,0 %

Ausgewählter Top-Trade

Beliebtheitsindikator

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Trading-Sentiment

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Neueste Kommentare

Die Frequentis AG hat mit den brasilianischen Luftverkehrskontrollbehörden Deca und Ciscea in der Airbase Santa Cruz das erste Digital-Tower-Projekt in Südamerika realisiert. Nach nur sechs Monaten Lieferzeit wurde der Remote-Tower Mitte Oktober offiziell eröffnet. Die von Frequentis gelieferte Lösung erlaubt es den Fluglotsen, den Flugverkehr von einem entfernt gelegenen Arbeitsplatz in Form der Echtzeit-Visualisierung des Flughafens und seiner Umgebung zu managen, beschreibt Frequentis. Digitale Tools ermöglichen u.a. eine automatische Objekterkennung, die laufende Überwachung, sowie die Bilderkennung und -verfolgung.

Ebenfalls in Südamerika, am Buenos Aires International Airport in Argentinien, setzt man auf eine Digital-Tower-Lösung von Frequentis für eine verbesserte Flughafen-Überwachung. Das Frequentis-System wird zunächst als Backup-System verwendet und versetzt den Flughafen in die Lage, bei vollem Flugbetrieb parallel Ausbauarbeiten voranzutreiben. Dieser Ausbau läuft seit 2016 und sieht die Abfertigung von viermal mehr Flugzeugen als derzeit vor, die Zahl der Abfluggates wird verdoppelt.

"Diese erfolgreichen Abnahmen bestätigen die führende Position von Frequentis im Digital-Tower-Markt", meint dazu Frequentis-CEO Norbert Haslacher. "So wie in Südamerika herrscht bei vielen unserer Kunden hoher Effizienzdruck. Die bisherigen Projekte zeigen, dass wir mit unseren Digital Tower-Lösungen nicht nur ein hochinnovatives Produkt auf der Basis einer Frequentis-Software anbieten, sondern durch unser Know-how auch die schnelle Umsetzung beim Kunden sicherstellen."

mehr anzeigen

Wien (pta022/17.10.2019/12:31) - * Der "SESAR Virtual Centre Event @ next level - Executive Day" am 16. Oktober holte wichtige Führungspersonen der EU und der europäischen Flugsicherungen nach Wien. * Virtuelle Zusammenlegung von Flugverkehrskontrollzentralen bringt umfassende Vorteile in Bezug auf Servicekontinuität und Kosteneffizienz. * Frequentis ist seit 2009 Gesellschafter und Partner im europäischen Forschungs-programm SESAR (Single European Air Traffic Management Research) zur Vereinheitlichung des europäischen Luftraums.

Die Frequentis AG (ISIN: ATFREQUENT09), anerkannter Technologieführer auf dem Gebiet der Flugsicherung, war Gastgeber beim hochrangig besetzten "Virtual Centre" Event am 16. Oktober 2019 in Wien. Im Mittelpunkt der Vorträge und Live-Tests stand die Realisierung von Virtual Centres in der europäischen Flugsicherung. Unter einem "Virtual Centre" versteht man dabei die technologische Zusammenfassung mehrerer Flugverkehrskontrollzentralen in einen Verbund von Flugsicherungs-einheiten, die von verschiedenen Standorten aus operieren. Sie verwenden alle vollständig standardisierte Betriebs¬methoden, Informationen, Verfahren sowie technische Mittel und Ausrüstungen.

Das "Virtual Centre Modell" bringt damit entscheidende Vorteile für die betriebliche Flexibilität, für die Servicekontinuität und für eine kosteneffiziente technische Weiterentwicklung. Die virtuelle Zusammenlegung von Kontrollzentren bildet einen wichtigen Meilenstein in Bezug auf die Modernisierung des Flugverkehrsmanagements. Bereits seit 2009 ist Frequentis federführend im europäischen Forschungsprogramm zur Realisierung eines "Single European Sky" engagiert.

Langfristige Sicherheit für Frequentis-Kunden

In die Tests in Wien eingebunden waren insgesamt sieben namhafte europäische Flugsicherungen sowie führende Industriepartner. Getestet wurde die schrittweise Übernahme von Flugsicherungs-sektoren, also das Remote Management von einer entfernt liegenden Flugsicherungszentrale einer anderen Flugsicherungsorganisation - wie sie auch als Rückfalls-Lösung zum Einsatz kommen kann. Die anwesenden europäischen Experten - darunter Frank Jost, Vertreter der EU-Generaldirektion für Mobilität und Verkehr, Florian Guillermet, Executive Director des SJU, der mit der Durchführung von SESAR betrauten Organisation, Iacopo Prissinotti, hochrangiger Direktor der europäischen Flugsicherung EUROCONTROL, sowie führende Vertreter der deutschen, französischen, italienischen, der Schweizer und der ungarischen Flugsicherung - zeigten sich beeindruckt von den Präsentationen und dem Reifegrad der Virtual Centre-Lösung.

Frequentis-CTO Hermann Mattanovich freut sich über die gelungenen Tests: "Bereits seit 2009 ist Frequentis bei SESAR - einem der größten Programme zur Modernisierung und Harmonisierung des Flugverkehrsmanagements weltweit - mit dabei. Im aktuell laufenden Programm SESAR 2020 können wir unsere Expertise für die Entwicklung produktnaher und interoperabler Lösungen einbringen. Das gibt Frequentis-Kunden die Sicherheit, dass ihre Systeme langfristig auch für zukünftige Anforderungen ausgerichtet sind und damit ein nachhaltiges Investment darstellen."

Über SESAR

SESAR steht für "Single European Sky ATM Research" und ist eine von der Europäischen Kommission und der europäischen Flugsicherungsbehörde EUROCONTROL ins Leben gerufene pan-europäische Initiative zur Vereinheitlichung, Harmonisierung und Synchronisierung der Dienste im Rahmen des europäischen Flugverkehrs-managements. Das aktuelle Programm läuft unter dem Namen "SESAR 2020". Die mit der Durchführung von SESAR betraute Organisation ist das SESAR Joint Undertaking ( https://www.sesarju.eu/ ), bei der Frequentis Gesellschafter und Partner ist.

mehr anzeigen

PTA-News: Frequentis AG: Neuer Mega-Flughafen in Peking mit FREQUENTIS-Kommunikationslösung

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Wien (pta012/25.09.2019/11:11) - * Frequentis ist seit 2012 mit eigenem Tochterunternehmen in China tätig * Integrierte Gesamtlösung für Hauptstadt-Flughafen für mehr als 100 Mio. Passagiere * Mit rund 30% Weltmarktanteil ist Frequentis die Nr. 1 am Markt für Sprach- und Datenkommunikation für zivile Flugsicherung

Nach nur vier Jahren Gesamtbauzeit ging der neue Beijing Daxing International Airport am 25.September 2019 offiziell in Betrieb. In vollständig ausgebautem Zustand sollen dort über 100 Millionen Fluggäste pro Jahr abfertigt werden. Als führender Sprach- und Datenkommunikations-anbieter für die zivile Flugsicherung implementierte die Frequentis AG (ISIN: ATFREQUENT09) für den neuen Flughafen ihr state-of-the-art Sprachkommunikationssystem 3020X, ein Emergency System sowie eine Netzwerklösung mit voller IP-Integration. Das Netzwerk umfasst die beiden Tower am neuen Flughafen, das neue und bisherige System für die Steuerung und Überwachung der An- und Abflüge sowie die Anbindung an die Flugverkehrskontrollzentrale in Peking. Ergänzend geliefert wurden mehrere Test- und Trainingsanlagen.

Das Konzept dafür wurde gemeinsam mit dem Kunden in einer Reihe von Workshops und Arbeitsgruppen erarbeitet. Damit wurde nicht nur eine optimierte Gesamtlösung für die neue internationale Verkehrsdrehscheibe der chinesischen Hauptstadt geschaffen; der so gesetzte Standard kann nun auch von anderen Flughäfen in China genutzt werden.

Frequentis-CEO Norbert Haslacher freut sich über den internationalen Prestigeerfolg: "Das Projekt belegt unseren Wachstumskurs in Asien und unterstreicht unsere Marktführerschaft auf dem Gebiet der Flugsicherung in China. Die Lösung für den neuen Flughafen in Peking ist hoch innovativ und hat großes Zukunftspotenzial - wir sind stolz, dass uns die chinesische Flugsicherung hier als Technologiepartner gewählt hat".

Mit der chinesischen Flugsicherung verbindet Frequentis eine mehr als 20-jährige Zusammenarbeit und eine Vielzahl erfolgreich abgewickelter Projekte. So sind fünf der sieben großen Flugverkehrskontroll¬zentralen in China mit Frequentis-Technologie ausgestattet. Damit war es fast "logisch", dass das österreichische High-tech Unternehmen im Herbst 2017 auch den Zuschlag für das Kommunikations¬system beim nun eröffneten Mega-Flughafen "Beijing Daxing International Airport" erhielt.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem Wertpapier zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.