ADESSO SE INH O.N.

WKN
A0Z23Q
ISIN
DE000A0Z23Q5
  • Aktien
  • Aktien Deutschland
Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

61,800 EUR Verkauf

62,300 EUR Kauf

-0,05 Abs.

-0,1 % Rel.

22.02.2020 12:51Lang & Schwarz
  • Vortag / Eröffnung 62,100 / 62,100
  • Hoch / Tief (1 Tag) 62,100 / 62,000
  • Hoch / Tief (1 Jahr) 62,850 / 45,000
  • 1 Woche +6,2 %
  • 1 Monat +4,9 %
  • 1 Jahr +16,7 %

Ausgewählter Top-Trade

Beliebtheitsindikator

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Trading-Sentiment

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Neueste Kommentare

JDoll Ulms Universum

SMC Research erhöht nach den guten Q4-Vorabzahlen das Kursziel für Adesso von 64,20 € auf 72,30 € mit dem Kommentar, dass diese dynamische Aufholbewegung in einem konjunkturell herausfordernden Umfeld eine erneute Bestätigung für die starke Position von adesso ist. Für dieses Jahr erwartet SMC Research einen Umsatz von 516,4 Mio. € (+ 15% gg. 2019), eine EBITA von 51,5 Mio. € (+ 12% gg. 2019) mit einer EBITA-Marge von 10% mit einem EPS von 2,63 € (+ 32% gg. 2019): https://www.adesso-group.de/adesso-group-de/investor-relations/die-aktie/analysen/2020-02-19-update-adesso-ag-smc-de.pdf 

 

mehr anzeigen

SMC Research erhöht nach den guten Q4-Vorabzahlen das Kursziel für Adesso von 64,20 € auf 72,30 € mit dem Kommentar, dass diese dynamische Aufholbewegung in einem konjunkturell herausfordernden Umfeld eine erneute Bestätigung für die starke Position von adesso ist. Für dieses Jahr erwartet SMC Research einen Umsatz von 516,4 Mio. € (+ 15% gg. 2019), eine EBITA von 51,5 Mio. € (+ 12% gg. 2019) mit einer EBITA-Marge von 10% mit einem EPS von 2,63 € (+ 32% gg. 2019): https://www.adesso-group.de/adesso-group-de/investor-relations/die-aktie/analysen/2020-02-19-update-adesso-ag-smc-de.pdf 

mehr anzeigen

> Wie erwartet sehr gute Entwicklung in Q4 <

 

adesso hat Anfang der Woche vorläufige Zahlen für 2019 veröffentlicht, die wie erwartet gut ausgefallen sind. So konnte wie erwartet die Umsatzprognose (>410mEUR) mit rund 449mEUR (+19,53%/LSe: 448,8mEUR) deutlich übertroffen und zugleich erneut ein zweistelliges Wachstum erzielt werden. Dadurch fiel auch im vierten Quartal mit einem Wachstum von 18,4%, welches nahezu ausschließlich organisch erzielt wurde, der Zuwachs zweistellig aus, sodass das hohe Wachstumstempo aufrechterhalten werden konnte.

 

Zugleich berichtete adesso über ein EBITDA (inkl. IFRS 16) i.H.v. rund 46mEUR (+39,5%), welches aufgrund höher als erwarteter Effekte aus der erstmaligen Anwendung von IFRS 16 leicht oberhalb der Prognose von 40-45mEUR (LSe: 43,3mEUR) lag. Bereinigt um IFRS 16 dürfte das EBITDA bei rund 34mEUR (LSe: 32,4mEUR) gelegen haben, sodass auf vergleichbarer Basis noch ein leichtes Plus von 3,1% resultierte. Aufgrund der unterproportionalen Ergebnisentwicklung in den ersten drei Quartalen, wobei insbesondere im ersten und dritten Quartal ein Ergebnisrückgang (exkl. IFRS 16) erfolgte, konnte dieser Rückstand trotz eines sehr guten vierten Quartals mit einem EBITDA vor IFRS 16 i.H.v. 14,0mEUR (+54,6%) nicht aufgeholt werden. Belastend ausgewirkt hatten sich dabei in den ersten neun Monaten a) eine geringere Auslastung in Deutschland, b) Kosten für die Expansion in neue Märkte wie Niederlande und Ungarn sowie c) Investitionen in die Produktbereiche in|sure und First Spirit. Zu der deutlich verbesserten Ergebnissituation in den letzten drei Monaten 2019 hat laut Unternehmensangaben einerseits eine wieder spürbar angezogene Auslastung im IT-Servicegeschäft beigetragen. Zum anderen hatte adesso bereits Mitte Dezember über Vertragsabschlüsse bei der Produktfamilie in|Sure berichtet und konnte in dem Zusammenhang Lizenzerlöse im Wert von >5mEUR (Großteil davon in Q4 verbucht) erzielen. Im Rahmen dessen hatte sich die Continentale Krankenversicherung a.G. (eine der Top 10 privater Krankenversicherungen in Deutschland) dazu entschieden ihre bestehende Systemlandschaft im Bereich Bestandsführung und Leistungsmanagement bis 2023 auf Basis von in|Sure neu aufzustellen. Zudem hatte sich die DEVK nach der 2018 erfolgten Lizensierung für die Verwaltung der privaten Krankenversicherung nun zusätzlich für die Lebensversicherungs-Bestandsführung in|sure PSLife für die Pensionskasse entschieden und wird auf Basis dessen ihre Pensionsfonds verwalten. Zugleich wurden neben der Lizenz auch Implementierungs- Und mehrjährige Wartungsverträge abgeschlossen, wodurch sich die Wartungsumsätze (wiederkehrend) weiter erhöhen werden.

 

Insgesamt sind die Zahlen auf der Umsatzseite wie erwartet und auf der Ergebnisseite etwas besser als von mir erwartet ausgefallen. Zudem dürfte sich die verbesserte Auslastung auch im neuen Geschäftsjahr 2020 fortgesetzt haben und damit ein wesentlicher Ergebnistreiber in diesem Jahr sein. Zugleich sollte sich das Ergebnis im ersten Quartal in Folge dessen wieder verbessern können. Da die Zahlen nicht nennenswert von meinen Erwartungen abweichen, habe ich meine Schätzungen für 2020ff unverändert gelassen, jedoch den Diskontierungszins aufgrund von geringeren Zinssätzen für die Unternehmensbewertung reduziert, wodurch sich das Kursziel von 79,00€ auf 85,00€ erhöht. Durch die deutlich verbesserte Ergebnisentwicklung im Schlussquartal sowie du zu erwartende weiterhin gute Auslastung sollte sich die Aktie in den kommenden Monaten zudem wieder besser entwickeln.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem Wertpapier zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.

Aktueller Artikel

Viele Dramen und ein Happy End

In diesen Tagen wird an der Börse auf ein Jahr zurückgeblickt, das für Anleger letztlich doch meist Gutes bereithielt. Drei Trader haben mit ihren Handelsideen den Börsentrend für sich nutzen können.