ADIDAS AG

WKN
A1EWWW
ISIN
DE000A1EWWW0
  • Aktien
  • Aktien Deutschland
Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

308,750 EUR Verkauf

308,800 EUR Kauf

-1,78 Abs.

-0,6 % Rel.

21.01.2020 10:53Lang & Schwarz
  • Vortag / Eröffnung 310,550 / 309,000
  • Hoch / Tief (1 Tag) 309,675 / 306,325
  • Hoch / Tief (1 Jahr) 317,350 / 194,800
  • 1 Woche -0,5 %
  • 1 Monat +5,9 %
  • 1 Jahr +51,2 %

Ausgewählter Top-Trade

Beliebtheitsindikator

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Trading-Sentiment

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Neueste Kommentare

Teilverkauf Adidas vom 13.01.2020 - Wie versprochen werde ich nach und nach die Hintergründe zu der Depotanpassungen darstellen. Heute fangen wir an mit Adidas. Hierzu muss ich etwas weiter ausholen:

 

Kasper Rorsted ist seit 2016 CEO bei Adidas und war zuvor 8 Jahre CEO bei Henkel. Der Aktienkurs von Henkel ist vor 2008 lange Jahre seitlich gelaufen. Als Hr. Rorsted das Ruder übernommen hat ist der Kurs von unter 25 € auf weit über 100 € gestiegen. Nach seinem Abgang noch auf über 125 € und seither fällt der Kurs oder läuft wieder seitwärts. Aktuell liegen die Vorzüge bei 93 €. Die Umsätze von Henkel hat er nicht übermäßig gesteigert, es waren die Gewinne. Er hat die Margen verbessert indem Kosten gesenkt wurden. Aus diesem Grund wurde er auch zu Adidas geholt. Denn Konkurrent Nike hatte schon immer deutlich höhere Margen. Bei Nike lag der Gewinn seit vielen Jahren bei ~10 % des Umsatzes. Die  Gewinnmarge lag bei Adidas 2015 bei nur 3,5 %. Inzwischen liegt die Gewinnmarge von Adidas aber auch bei 10 %. Der Gewinn hat sich also bereits ohne Geschäftszuwächse verdreifacht. So hat sich der Kurs auch leicht seit 2016 verdoppeln können. Das Problem ist nur, dass sich die Marge nicht unendlich weit verbessern lässt. Jeder weiß ein bisschen sparen ist einfach. Statt der Küchenrolle von Zewa, tut es auch die von der Eigenmarke. Die Heizung kann ich auch ohne zu frieren von 22 auf 21 °C herunterstellen. Es handelt sich bei solchen Maßnahmen aber eher um einmalige Effekte, es lässt sich dadurch kein anhaltender Wachstum generieren. Wenn das Gewinnwachstum nachlässt, da es nicht mehr so viel Optimierungspotenzial gibt, so wird auch die Bewertung nachlassen und das Unternehmen ist wieder auf echtes Wachstum angewiesen. Wenn das passiert, wird es auch für Adidas einige Jahre seitwärts und oder abwärts gehen. Auf der anderen Seite ist Adidas für das starke Gewinnwachstum immer noch moderat bewertet und ich könnte mir ohne weiteres 50% Kurszuwachs vorstellen, wenn der Bullenmarkt intakt bleibt. Denn Adidas ist in den letzten Jahren auch im Umsatz teils zweistellig gewachsen. Tendenz mit Hr. Rorsted aber sinkend.

 

Ich glaube einfach, dass es aktuell bessere Investitionsmöglichkeiten gibt. Ich hätte natürlich eine Position im Bereich von 1% bestehen lassen können, aber ich möchte auch nicht, dass es zu viele Positionen werden, welche ich am Ende nicht mehr aktiv verfolgen kann. 

 

Der Megatrend Sport und Freizeit ist natürlich voll intakt und ich würde mich freuen diesen Bereich in Zukunft wieder abzudecken, vielleicht auch wieder mit Adidas.

mehr anzeigen

Ich habe das durch KION frei gewordene Kapital wieder in ADIDAS eingesetzt. Die Aktie konnte heute unter leicht anziehendem Volumen auf ein neues Allzeithoch ausbrechen. Die Aktie hat vorher über mehrere Monate in einer relativ engen Tradingrange ("Flat Base") konsolidiert. Die "Relative-Stärke-Linie" gemessen am M-Dax (meiner Referenz) ist seit ein paar Wochen ebenfalls ansteigend, was bedeutet, dass sich die Aktie in diesem Zeitraum besser entwickelt hat als der M-Dax. 

 

Den Stop Loss habe ich mit einem Abstand von 6,4% unterhalb der letzten Kontraktion bei 285€ gesetzt. Aufgrund des 10% Kapitaleinsatzes ergibt sich ein Risiko von 0,64%.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem Wertpapier zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.

Aktueller Artikel

Beim Zweitlisting von Alibaba war auf beiden Seiten Geld zu verdienen

Der chinesische Onlinehändler Alibaba hat in Hongkong einen erfolgreichen Börsenstart hingelegt. Die Aktie steigt nach der Zweitplatzierung um fast 8 Prozent.