Wien (21. Januar 2016) – wikifolio-Trader rechnen mit schwierigem Marktumfeld. Die Zinspolitik der Notenbanken wird laut einer Umfrage von wikifolio.com unter 178 Tradern das Börsenjahr 2016 stark beeinflussen. Während sie die Zinsen in Europa als stabil einschätzen (79%), gehen sie in den USA von einer weiteren Erhöhung des Leitzinses (77%) aus. Bei der Entwicklung des DAX sind die Befragten optimistisch: Knapp drei Viertel der Trader rechnen mit einem Jahresendstand von über 10.400 Punkten.

Grafik zum Ausblick auf Finanzen und Börse 2016 der wikifolio-Trader


Die Zinsmaßnahmen der Zentralbanken (25%) sind nach Auffassung der von wikifolio.com befragten Trader vor den Entwicklungen in Asien, insbesondere China (14%), der allgemeinen Wirtschaftslage (14%) sowie Krieg und Terror (14%) der Einflussfaktor Nummer eins im Börsenjahr 2016. Dabei gehen sie mehrheitlich von einer Seitwärtsbewegung mit stärkeren Kursschwankungen im deutschen, europäischen und US-amerikanischem Aktienmarkt aus.

Die auf Deutschland bezogene Stimmung der wikifolio-Trader ist im Vergleich zu Europa positiver: 21 Prozent der Befragten halten eine Hausse im Heimatland für möglich. Mit nachhaltigen Kursanstiegen auf den europäischen Aktienmärkten rechnen nur 15 Prozent

Den Jahresendstand des DAX sehen die Trader mehrheitlich auf oder über der Marke von 9.000 Punkten (90%). Fast drei Viertel der Befragten gehen von einem Jahresendstand von über 10.400 Punkten aus

„Für Anleger ist es in unsicheren Marktsituationen leichter Entscheidungen zu treffen, wenn Handelsaktivitäten transparent sind“, sagt Andreas Kern, Gründer und CEO der wikifolio AG. „Auf wikifolio.com können sie alle Käufe, Verkäufe und Kommentare der Social Trader in Echtzeit einsehen.“ Da die Trader die Positionen in den wikifolios jederzeit rasch und kostengünstig umschichten könnten, seien die Zertifikate als Beimischung in volatilen Seitwärtsphasen besonders gut geeignet.