Wien (20. Juli 2020) – Berlin ist im ersten Halbjahr 2020 der klare Favorit am deutschen Aktienmarkt. Papiere börsennotierter Unternehmen in der deutschen Hauptstadt verbuchen seit Jahresbeginn eine Performance von rund 24 Prozent (Stand: 15.07.2020). So das Ergebnis einer Halbjahres-Analyse von wikifolio.com, Europas führender Online-Plattform für private und professionelle Trader.

Grafik: Kursentwicklung von Aktienkörben deutscher Großstädte seit Start im Oktober 2019 (Quelle: wikifolio.com, Stand 15.07.2020)

Die Corona-Krise führte im ersten Quartal 2020 zu deutlichen Kurseinbrüchen an der deutschen Börse. Und so verzeichneten auch Aktienkörbe für Berlin, München, Hamburg, Frankfurt sowie Köln/Düsseldorf unter dem Strich ein Minus. Im Vergleich zu den anderen Städten war der Wertverlust der Hauptstadt aber nicht einmal halb so groß.

Bis zu den zwischenzeitlichen Höchstständen Mitte Februar lagen Berlin und das Bankenzentrum Frankfurt/M. bei der Wertentwicklung noch fast gleichauf. Umso dramatischer klaffte dann die Schere auseinander: Der Rückgang fiel bei den Frankfurter-Titeln am stärksten aus – ähnlich hart traf es die Region Köln/Düsseldorf, die vor allem unter der angespannten Situation bei der Lufthansa litt.

Auch bei der anschließenden Erholung, die Ende März einsetzte und sich im zweiten Quartal fortsetzte, zeigt sich Berlin von seiner besten Seite: Das zugehörige Städtewikifolio verbucht auf Jahressicht eine Performance von rund 24 Prozent.

„Berlin hat mit HelloFresh und Delivery Hero gleich zwei Schwergewichte im Depot, die vom ‚Stay-at-Home‘-Trend profitieren konnten“, erklärt Andreas Kern, Gründer und CEO von wikifolio.com. „Dieser Trend ist so stark gewesen, dass die Hauptstadt den anderen untersuchten Städten klar den Rang abgelaufen hat und ihren Verlust im ersten Quartal mehr als wettmachen konnte.“

Und so verzeichnet Berlin auch als einziger der analysierten Aktienstandorte seit Beginn der Untersuchung am 09. Oktober 2019 ein zweistelliges Plus (+52%). Auf den nächsten Plätzen folgen München, Hamburg und Frankfurt mit einer Performance von 1,5 bis 3,6 Prozent. Einzig das Städtewikifolio Köln/Düsseldorf verbucht bislang noch eine negative Performance (‑7,2%), konnte aber auf Monatssicht stark aufholen und rund sechs Prozent an Wert zulegen (Stand: 15.07.2020).