2D Asset Diversification

Performance

  • +1,0 %
    seit 29.10.2016
  • -
    1 Jahr
  • -
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen

Risiko

  • -8,6 %
    Max Verlust (bisher)
  • -
    Risiko-Faktor
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios, den wikiolio-Chart und den Nachhaltigkeits-Score zu sehen, registrieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Anlagestrategie:
Bei der implementierten Two Dimensional Asset Diversification (2D) Strategie soll es sich um eine anlageklassenübergreifende, global ausgerichtete Buy&Hold-Strategie mit einem makroökonomisch fundierten Trend Following-Overlay handeln. Das nachfolgend erläuterte, geplante Setup soll eine zweidimensionale Risikodiversifikation (über verschiedene Anlageklassen und über die Zeit) ermöglichen. Die Strategie beabsichtigt die benchmarkunabhängige Generierung einer mittel- bis langfristig positiven, realen Rendite.

Anlageuniversum:
Die Umsetzung der 2D Strategie soll fast ausschliesslich anhand von ETFs erfolgen. Der Einsatz von Anlagezertifikaten, Fonds und/oder ETCs soll erlaubt sein – allerdings nur, wenn kein geeigneter ETF existiert. Das zulässige Anlageuniversum für die 2D Strategie soll etwa 12 der möglichen Instrumente aus den m. E. 4 bedeutendsten Anlageklassen umfassen. Die Verwendung von Einzeltiteln und/oder Hebelinstrumenten oder das Eingehen von Shortpositionen sollen nicht gestattet sein.
Die Portfolio-Allokation nach Anlageklassen soll grösstenteils das globale Marktportfolio gemäss Doeswijk, Lam und Swinkels (2014) und die fortlaufende jährliche Aktualisierung durch Swinkels (2016) nachahmen. Dieser Anlageklassenmix soll um Zahlen des World Gold Council (2016) zur weltweiten Goldnachfrage ergänzt werden, sodass im geschätzten Normalzustand der Märkte (dazu mehr unter Anlageprozess) die Anlageklassen-Allokation folgendermassen aussehen kann (Angaben sollen als Richtwerte zu verstehen sein und können sich in Zukunft ändern):
- Anleihen: ca. 50% (umgesetzt mit ETFs, abgesichert ggü. EUR auf Produktebene bzw. mit Basiswährung EUR)
- Aktien: ca. 40% (umgesetzt mit ETFs, davon etwa 30% abgesichert ggü. EUR auf Produktebene, Rest in USD)
- Immobilien: ca. 5% (umgesetzt mit einem ETF in USD)
- Gold: ca. 5% (umgesetzt mit einem ETC in USD)
Im angenommenen Stresszustand der Märkte (s. unten) sollen die Anlageklassen Aktien und Immobilien gegen einen ETF für globale aggregierte Anleihen (abgesichert ggü. EUR auf Produktebene) und einen ETC für Gold in USD verkauft werden, sofern ein Verkaufssignal für eine dieser Anlageklassen erfolgt ist. Somit soll das Portfolio min. etwa hälftig aus Anleihen-ETFs in EUR bestehen können.

Anlageprozess:
Wie erwähnt, sollen zwei Marktzustände unterschieden werden: Normalzustand (wirtschaftlicher Aufschwung und Boom) und Stresszustand (Rezession). Während des Normalzustandes soll das Portfolio in das globale Marktportfolio (aktuellster Anlageklassenmix nach Doeswijk, Lam und Swinkels (2014) mit Gold) investiert sein und auf diese Weise die anlageklassenbezogene Dimension (Diversifikation) betont werden. Gleichzeitig sollen die eingesetzten Aktien- und Immobilien-ETFs (ff. Risikoanlagen) durch einen makroökonomisch bedingten Trendfolge-Indikator überwacht und dadurch auch die zeitliche Dimension berücksichtigt werden. Als verwendeter Indikator soll die Dual Momentum-Strategie nach Antonacci (2012) dienen. Im Sinne eines Pairs Trade sollen dabei signalabhängige Switches zwischen der jeweiligen Risikoanlage und global aggregierten Anleihen sowie Gold erfolgen. Der Indikator soll allerdings nur dann „eingeschaltet“ werden, wenn eine Auswahl von aus meiner Sicht wesentlichen konjunkturbezogenen und voneinander unabhängigen Makro-Indikatoren eine hohe Wahrscheinlichkeit einer nahenden oder bereits eingetretenen Rezession andeuten.
Auf Portfolioebene sollen regelmässig ordentliche und ausserordentliche Rebalancings stattfinden. Das ordentliche Rebalancing beabsichtigt allfällige Anpassungen des Portfolios auf Basis der zuletzt verfügbaren Daten zum globalen Marktportfolio (mit jährlicher Aktualisierungsfrequenz und einer gewissen Implementierungsverzögerung). Das ausserordentliche Rebalancing soll einen monatlichen Review des Portfolios zwecks allfälliger Instrumenten-Switches jeweils am Monatsende beinhalten. Wie bereits dargelegt, sollen nur die Risikoanlagen Aktien und Immobilien vom ausserordentlichen Rebalancing tangiert sein und unabhängig voneinander überprüft werden.

Haltedauer:
Die 2D Strategie soll einerseits einen dynamischen und adaptiven Investitionsansatz mit potenziell monatlicher Umschichtungsfrequenz verfolgen, d. h. die Halteperiode in einem Instrument soll mindestens einen Monat betragen. Die maximale Haltedauer dieser Instrumente kann hingegen nicht beziffert werden, da ein wesentlicher Inputfaktor die zukünftige Performance des jeweils betrachteten Marktes ist und diese bekanntlich nur schwer prognostiziert werden kann. Andererseits soll die oben beschriebene Allokation zu Anleihen als permanente Buy&Hold-Komponente mit jährlicher Rebalancing-Frequenz behandelt werden.

Quellen:
Als primäre Quelle für die Beschaffung der benötigten Makro-, Index- und Instrumentendaten soll Bloomberg dienen. Die für die Portfoliokonstruktion erforderlichen Daten (der Anlageklassenmix) sollen von Swinkels (2016) bezogen und bei abwesender Verfügbarkeit selbst mittels Thomson Reuters Datastream geschätzt werden. mehr anzeigen

Stammdaten

Symbol
WF0002DEUR
Erstellungsdatum
29.10.2016
Indexstand
High Watermark
107,3

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Ivan Borodavka
Mitglied seit 26.09.2016

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse