Investment 4.0

Dr. Philip Bußmann

Performance

  • +15,5 %
    seit 29.06.2017
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Weltweit steigt die Lebenserwartung der Menschen. Doch jedes zusätzliche Lebensjahr dürfte nach meiner Einschätzung eine höhere finanzielle Belastung im Alter bedeuten. Bei sinkenden Renten und Nullzinsen kann es ein immer schwierigeres Unterfangen werden den Wohlstand zu sichern. Mit diesem wikifolio soll vorwiegend in die Unternehmen oder Rohstoffe (in Form von ETFs) investiert werden, die nach meiner Ansicht von einer alternden Bevölkerung, einer zunehmenden Digitalisierung, Vernetzung, Automatisierung und Robotisierung profitieren.
Mit gezielt ausgewählten Anlagen wird eine Beteiligung an den steigenden Gewinnen ausgewählter Branchen angestrebt. Das vorrangige Ziel meiner Anlageidee soll die langfristige Wertsteigerung sein.

Grundsätzlich soll der Schwerpunkt der Investitionen im Bereich Industrie 4.0 liegen. Damit gemeint sind die Bereiche der Zukunftstechnologien Informationstechnologie und Cybersicherheit, Automatisierung und Robotisierung, künstliche Intelligenz, Big Data sowie der 3D-Druck. Investitionen in Branchen mit potentiell steigendem Bedarf wie die Gesundheitsindustrie oder Unternehmen aus dem Rohstoffsektor (Wassergewinnung, Rohstoffe für Batterien oder andere zukunftsträchtige Technologien) sollen ebenfalls einbezogen werden. Darüber hinaus halte ich Geldanlagen in die deutsche Wirtschaft angesichts der Innovationsführerschaft in vielen Bereichen für sinnvoll. Nicht zuletzt bietet meiner Meinung nach Chinas wachsende weltwirtschaftliche Bedeutung aussichtsreiche Chancen.

Zur Reduzierung des Risikos soll die Unternehmensauswahl in der Regel breit gestreut sein und größtenteils automatisiert nach geeigneten Kriterien angepasst werden. Dazu sollen insbesondere börsengehandelte Aktienfonds (ETFs) verwendet werden, die die Zusammenstellung von Aktienindizes wie beispielsweise den Deutschen Aktienindex (DAX) oder einen Weltindex zur Informationstechnologie nachbilden können. Im Gegensatz zu klassischen Aktienfonds bedarf es kein aktives Management für die Auswahl der Aktien, wodurch Provisionen und Verwaltungsgebühren eingespart werden können. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass gegen diese Art der automatisierten Auswahl von Aktien nur ganz wenige Fondsmanager auf lange Sicht mithalten können, selbst wenn die deutlich geringeren Fondskosten unberücksichtigt bleiben.
Nicht jede Anlageidee ist über einen ETF kostengünstig und gezielt umsetzbar. Einzelne aussichtsreiche und günstig bewertete Aktien sollen daher miteinbezogen werden. Der Anlagehorizont soll überwiegend langfristig sein.

Wenn sich wider Erwarten die langfristigen Perspektiven entscheidend verändern sollten, können Korrekturen im Portfolio vorgenommen oder in vorsichtiger Vorausschau Maßnahmen zur Reduzierung des Risikos mit anderen Anlageklassen wie ETF Short-Positionen, ETFs zu Rohstoffen oder Immobilienfonds ergriffen werden. Bis auf Hebelprodukte kann grundsätzlich in das gesamte Anlageuniversum investiert werden. Sowohl Kenntnisse aus der technischen Analyse als auch aus der Fundamentalanalyse sollen bei meiner Entscheidungsfindung berücksichtigt werden. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00DRPBI4
Erstellungsdatum
29.06.2017
Indexstand
High Watermark
114,8

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Dr. Philip Bußmann
Mitglied seit 13.06.2017

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu SENVION S.A.

Sehr interessante Spekulationsidee! Der Windkraftanlagenbauer Senvion hat volle Auftragsbücher mit einem Volumen von rund fünf Milliarden Euro. Aktuell wird das Unternehmen aber nur noch mit knapp über 30 Mio. Euro an der Börse bewertet, da die Gelder (rund 100 Mio. Euro laut Unternehmensangaben) für die weitere Finanzierung fehlen und für die deutsche Tochtergesellschaft sogar ein Insolvenzantrag in Eigenverantwortung eingeleitet wurde. 

Gelingt es dem Konzern nicht schnellstens eine Finanzierung auf die Beine zu stellen, besteht die Gefahr, dass die Aufträge nicht abgearbeitet werden können und die Aktie eventuell wertlos wird.

Es gibt jedoch potentielle Investoren. Nur konnte bisher keine für beide Seiten faire Einigung gefunden werden. Mit einer guten Lösung könnte sich der Aktienkurs schnell wieder vervielfachen. Ich habe die Aktie aufgrund des hohen Risikos erstmal nur sehr gering gewichtet.

mehr anzeigen

Kommentar zu SOFTBANK GROUP CORP.

Die Softbank-Aktie steigt wieder besonders stark an, denn es stehen dieses Jahr Mega-Börsengänge von Mitfahrdienst Uber und Arbeitsplatzvermieter We vor der Tür. Die Konzerne werden aktuell mit Unternehmenswerten von rund 100 Milliarden USD (Uber) und 40 Milliarden USD (We) geschätzt.

Softbank ist bei beiden Großaktionär und musste für die Unternehmensanteile von Uber 2017 lediglich die Hälfte des aktuell geschätzten Wertes zahlen, denn damals litt Uber sehr stark unter Skandalgeschichten.

Die Börsenbewertung von Softbank ist trotz des enormen Kursanstiegs von über 50 % seit Jahresbeginn immer noch erstaunlich günstig. Der Wert der Unternehmensbeteiligungen (wozu u.a. auch Alibaba, Sprint, Boston Dynamics oder Nvidia zählen) ist abzüglich der Schulden Softbanks knapp doppelt so hoch wie der an der Börse gehandelte Unternehmenswert von Softbank. Mit der Softbank-Aktie kauft man quasi ein Aktienportfolio mit Uber, We, Alibaba und Co. fast zum halben Preis. Ein kleiner Preisabschlag für Beteiligungsfirmen ist wegen des unternehmerischen Risikos und Gewinnsteuern üblich, aber bei Softbanks überragenden Anlageentscheidungen im Technologiebereich wäre aus meiner Sicht sogar ein Preisaufschlag für das Know-how gerechtfertigt.

https://facebook.com/LONGLIFE-INVESTOR-226000901414617

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Passend zum Wochenende erzielt Investment 4.0 ein neues Jahreshoch! 🥳

China-Aktien und Softbank sorgen für die Outperformance. 

Die Softbank-Aktie steigt wieder besonders stark an, denn es stehen dieses Jahr Mega-Börsengänge von Mitfahrdienst Uber und Arbeitsplatzvermieter We vor der Tür. Die Konzerne werden aktuell mit Unternehmenswerten von rund 100 Milliarden USD (Uber) und 40 Milliarden USD (We) geschätzt.
Softbank ist bei beiden Großaktionär und musste für die Unternehmensanteile von Uber 2017 lediglich die Hälfte des aktuell geschätzten Wertes zahlen, denn damals litt Uber sehr stark unter Skandalgeschichten.

Die Börsenbewertung von Softbank ist trotz des enormen Kursanstiegs von über 50 % seit Jahresbeginn immer noch erstaunlich günstig. Der Wert der Unternehmensbeteiligungen (wozu u.a. auch Alibaba, Sprint, Boston Dynamics oder Nvidia zählen) ist abzüglich der Schulden Softbanks knapp doppelt so hoch wie der an der Börse gehandelte Unternehmenswert von Softbank. Mit der Softbank-Aktie kauft man quasi ein Aktienportfolio mit Uber, We, Alibaba und Co. fast zum halben Preis. Ein kleiner Preisabschlag für Beteiligungsfirmen ist wegen des unternehmerischen Risikos üblich, aber bei Softbanks überragenden Anlageentscheidungen im Technologiebereich  wäre aus meiner Sicht sogar ein Preisaufschlag für das Know-how gerechtfertigt.

mehr anzeigen

Kommentar zu ADO PROPERTIES S.A. NPV

ADO Properties ist ausschließlich auf den Berliner Immobilienmarkt spezialisiert, der im Vergleich zu anderen deutschen Metropolen deutlich günstigere Mieten und vermutlich mehr Steigerungspotential hat. Ich habe die Aktie dennoch verkauft, da die politische Diskussion zum überteuerten Immobilienmarkt in Deutschland und zu den hohen Mietpreissteigerungen in Berlin die Aktie kurzfristig weiter unter Druck setzen dürfte.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.