Medtech/Biotech

Niklas Herth

Performance

  • -3,8 %
    seit 05.06.2018
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Das Medtech/Biotech Wikifolio investiert weltweit in Aktien kotierter Gesellschaften welche in der Pharma, Biotech und/oder der Medizintechnik tätig sind. Aufgrund der demografischen Trends, des Wunsches nach Lebensqualität und Mobilität sowie dem Ausbau des Gesundheitswesens in den Emerging Markets ist dies meiner Meinung nach ein langfristiger Wachstumsmarkt.

Es werden ausschliesslich Aktien gehalten mit einem Zeithorizont welcher als mittel bis langfristig beschrieben werden kann. Umschichtungen können erfolgen bei z.Bsp. grundlegenden Veränderungen des Ausblicks der entsprechenden Firma (Gewinnwarnung, abgelehnte Zulassungsanträge, gescheiterte klinische Studien etc).

Als Research-Quelle nutze ic gängige Analysetools und Nachrichtenportale wie z.Bsp. Reuters. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00MEDBIO
Erstellungsdatum
05.06.2018
Indexstand
High Watermark
105,0

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Niklas Herth
Mitglied seit 13.11.2014

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu POLYPHOR AG SF2

Polyphor-Aktien ziehen nach FDA-Entscheidung deutlich an

Zürich (awp) - Polyphor-Aktien gehören nach den jüngsten Nachrichten aus den USA am Freitag zu den gefragtesten Werten am Schweizer Markt. Auslöser dafür ist ein Bescheid der US-Gesundheitsbehörde FDA. Diese hat für den wichtigsten Produktkandidaten des Biopharmaunternehmens den QIDP-Status (Qualified Infectious Disease Product Designation) auf vier weitere Indikationen ausgedehnt.

 

Gegen 9.30 Uhr gewinnen die Aktien 8,7 Prozent auf 24,50 Franken hinzu. Damit markieren sie gerade den höchsten Stand in diesem Jahr. Der Gesamtmarkt (SPI) tendiert dagegen mit -0,11 Prozent etwas schwächer.

 

Die ersten Analystenkommentare fallen denn auch positiv aus. Michael Nawrath von der ZKB etwa schreibt, dass Polyphor mit den neu dazugekommenen Indikationen Murepavadin dann auch bei den grossen Infektionsgebieten Haut, Bauchraum sowie Blutvergiftungen - allesamt hervorgerufen durch Pseudomonas aeruginosa - seinen Zielmarkt deutlich ausweiten könnte.

 

Zudem komme der QIDP-Status mit einem um 5 Jahre verlängerten Patentschutz und der Möglichkeit einher, mit einem Priority-Review (PR) und Fast-Track-Status im Zulassungsverfahren bedacht zu werden.

 

Wie Jack Scannell von der UBS noch erklärend ergänzt, komme der QIDP-Status konzeptionell dem "Orphan-Drug-Status" gleich. Auch Scannell betont, dass Polyphor mit den neuen Indikationen der Weg für eine breitere Zulassung geebnet sei.

mehr anzeigen

Kommentar zu MEDARTIS HLDG AG SF-,20

Basel (awp) - Das Medizinaltechnikunternehmen Medartis hat im ersten Halbjahr als börsennotiertes Unternehmen den Umsatz deutlich gesteigert. Sämtliche Marktregionen und Geschäftssegmente trugen zu diesem Resultat bei. Die Gewinnzahlen lagen aber wegen der Kosten für den Börsengang unter den Vorjahreswerten. Für den Rest des Jahres zeigt sich Medartis zuversichtlich.

Der Umsatz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 23 Prozent auf 61,0 Millionen Franken, wie die seit dem 23. März an der Schweizer Börse notierte Gesellschaft am Mittwoch mitteilte.

Das Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA verringerte sich auf 5,8 Millionen von 8,6 Millionen im Vorjahr. Die entsprechende Marge belief sich auf 10 Prozent verglichen mit 17 Prozent im Vorjahr. Ohne IPO-Kosten stieg der EBITDA indes um 5 Prozent auf 9,0 Millionen und die Marge betrug 15 Prozent.

Höherer Betriebsaufwand

Die Profitabilitätsentwicklung im ersten Semester 2018 widerspiegele einen höheren Betriebsaufwand zur Stärkung der Marktpräsenz und des Geschäfts in Kernländern, in Einklang mit der Wachstumsstrategie des Unternehmens, schrieb die Gesellschaft dazu.

Unter dem Strich resultierte ein Reingewinn von 1,2 Millionen Franken nach 2,5 Millionen im Vorjahr. Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit belief sich auf 2,6 Millionen und blieb damit stabil gegenüber dem Vorjahr (2,7 Millionen).

Mit den Resultaten hat Medartis die Erwartungen der Analysten der ZKB und von Kepler Cheuvreux nur teilweise erfüllt. Diese hatten mit einem Umsatz von 62,1 Millionen (Kepler Cheuvreux) respektive 55,7 Millionen (ZKB), einem EBITDA von 10,1 Millionen beziehungsweise 8,9 Millionen und einem Reingewinn von 5,5 Millionen respektive 4,1 Millionen gerechnet. Mangels Angaben zum Vorjahr mussten die Experten allerdings viele Basisannahmen treffen.

Wie erwähnt verzeichnete die Gesellschaft in allen Region einen Umsatzzuwachs. Das grösste Wachstum in Lokalwährung zeigte dabei Lateinamerika mit einem Plus von 97 Prozent auf 6,5 Millionen Franken. In der umsatzgrössten Region Europa, Mittlerer Osten, Afrika (EMEA) stieg der Absatz um 15 Prozent 34,0 Millionen.

Das grösste Geschäftssegment Obere Extremitäten verzeichnete eine Zunahme von 19 Prozent auf 43,5 Millionen. Noch stärker wuchs das jüngste Geschäftssegment Untere Extremitäten mit +43 Prozent auf 8,3 Millionen.

Stärkerers Wachstum als Markt erwartet

Für das Gesamtjahr 2018 gehe das Management davon aus, dass Medartis stärker als der Markt wachsen werde, hiess es weiter. Es erwarte ein Umsatzwachstum in lokalen Währungen im oberen Zehnprozentbereich. Die bereinigte EBITDA-Marge (ohne IPO-Kosten) für das Gesamtjahr 2018 werde im Bereich von 15% bis 16% erwartet, schrieb das auf Fixationssysteme zur Behandlung von Kleinknochenfrakturen in Armen, Beinen sowie im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich spezialisierte Unternehmen weiter.

 

mehr anzeigen

Kommentar zu BIOGEN INC.

Biogen -- Up 15%: The biotechnology company and Japanese pharmaceutical company Eisai Ltd. announced positive results from a phase two trial for their Alzheimer's treatment. mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.