Nachhaltige Energien

Performance

  • +18,2 %
    seit 08.11.2018
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Das Wikifolio investiert in der Regel in Anteile (Aktien, Anleihen) von Unternehmen, die den Weg in eine nachhaltige Energiewirtschaft vorantreiben, mit dem Ziel, die Nutzung fossiler Energieträger und die Emission klimaschädlicher Treibhausgase zu vermeiden bzw. für die Zukunft vollständig abzulösen. Dabei wird die gesamte "Wegstrecke" und Energiebilanz von der Primärenergie-Erschließung, der Energiespeicherung, des Transports bis zur Umwandlung in mechanische oder Wärmeenergie betrachtet, genauso wie die Beistellung mittelbarer Dienstleistungen, Software oder sonstiger Vorleistungsprodukte (Chemikalien, Maschinen, Netzwerktechnik...).
Ein besonderer Schwerpunkt des Wikfolio ist der disruptive Wechsel von der mineralöl-gestützten zu einer "grünen" Verkehrs- und Mobilitätsgesellschaft, da aufgrund seines hohen Industrialiserungsgrads dieser Bereich auch die kommerziell attraktivsten Wachstums-Perspektiven zu erwarten hat. Undogmatisch kann aber auch in Industrie-Unternehmen der "alten CO2-Welt" investiert werden, sofern bspw. Teilsparten dennoch das o.g. Anlageziel unterstützen.
In der Regel wird das Wikifolio long investieren und Kurseinbrüche zum Nachkaufen von mittelfristig aussichtsreichen Papieren nutzen. Eine mittlere Haltezeit von Anlagepapieren ist jedoch nicht vorgesehen. Das Anlage-Risiko des Wikifolios ist als sehr hoch zu bewerten, da naturgemäß in Start-Ups und Technologieaktien investiert wird.
Short-Instrumente (ETFs) können eingesetzt werden, um antizipierte Kursstürze teilweise zu kompensieren. Diese ETF sind angebotsbedingt außerhalb des Investitions-Universums dieses Wikifolios.
Bei der Auswahl der zu investierenden Unternehmen werden klassische Valuekritierien wie ein günstiges Chance-Risiko-Profil und unternehmerische Bilanzen mit berücksichtigt - die richtige Unternehmensausrichtung allein ist für einen höheren Investitionsgrad durch das Wikifolio nicht ausreichend. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00NACHEN
Erstellungsdatum
08.11.2018
Indexstand
High Watermark
118,2

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Mitglied seit 08.11.2018

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Auf und nieder, immer wieder - aktuell ist die Portfolio-Gesamtwentwicklung über den letzten Monat - oder Monate - eher gegen Null. Ab und zu werden die Werte des Portfolios geradezu irreal gehyped, um jetzt bspw. mit der NEL-Explosion genauso krass niedergeknüppelt zu werden. Immerhin ist die Entwicklung des Portfolios immer noch leicht besser als die der großen Gesamtmärkte (die war eher negativ) - aber richtig gut geht halt anders. Zur Sache: da hätte man fast die Uhr nach stellen können, dass es bei NEL nach der gestrigen Erholungsrallye heute wieder bergab gehen würde. Allerdings gemach: die Verluste sind nur an den deutschen Börsen deutlich bei knapp 5%, an der Osloer Börse reduziert sich der Verlust bei gerade mal 1,3% (Stand 17h). Ähnliches gilt für Hexagon, nur Powercell hat für die Börsianer offenbar substantiell eine Widerstandslinie nach unten durchbrochen. Die unterschiedlichen Performance-Raten zwischen deutschen und skandinavischen Börsen kommen zustande, weil die deutschen Börsen fast immer die Entwicklung eines Tages in den Abendstunden, nach Schließung der skandinavischen Heimatbörsen, völlig irreal weiter (über-)treiben (mein Verdacht ist, dass hier einige Professionelle Trader ein riesiges Arbitrage-Rad zwischen Oslo und Frankfurt drehen, anders kann ich mir nicht erklären, warum an deutschen Börsen bspw. gestern abend absolute Mondpreise gehandelt wurden). Punkt mit Öffnung der Skandinavischen Börsen morgens brechen diese Übertreibungen dann zusammen (heute auch) und ergeben dann genauso übertriebene Performance-Gegenbewegungen, die an den Heimatbörsen so schlicht nicht existieren. Zurück zu NEL: genauso wie die Explosionsmeldung m.E. völlig übertrieben aufgenommen wurde (ein Blogger meinte, wir hätten es eigentlich nur mit der Explosion einer Wasserstoff-Tanke und NICHT mit der einer Wasserstoffbombe zu tun :-) ) wurde m.E. gestern die vermeintliche Entwarnung von NEL für die Gegenbewegung instrumentalisiert. NEL hat aber gar nicht entwarnt, sondern nur gemeldet, dass 2 von vielen möglichen Explosionsursachen, die NEL zu verantworten hätte, offenbar nicht als Katastrophenursache dienen könne. Mehr nicht. Also ist weiterhin alles möglich - in beide Richtungen. Immerhin sollte man aber bedenken, dass aber auch bei der konventionellen Enerigiewirtschaft bspw. über Öltanker im Roten Meer nicht alles zum besten bestellt ist - und da geht es sogar richtig zur Sache. Vielleicht wäre ein solar- und europagestützte Wasserstoffwirtschaft ja eine denkbare Langfristalternative, selbst wenn man mit Klima und co sonst nicht so viel am Hut hat ?
Aber heute auch insgesamt ein schwacher Gesamtmarkt, sowohl in Europa als auch in den USA, damit muss man leben können. Summa summarum bin ich sogar halbwegs zufrieden, angesicht des grundsätzlich spekulativen Ansatzes dieses Wikifolios hätte das Ganze auch schlimmer ausgehen können.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Achtung: mein Wikifolio wird aktuell nicht aktualisiert, weil der Wert KINGSPAN bei L&S aktuell nicht gehandelt wird (am Heimatmarkt London aber sehr wohl, seltsam). Auf alle Fälle kündige ich lieber selber an, dass der Wert des Wikifolios angesichts des bislang hohen Anteils an H2- und BZ-Aktien wohl deutlich in den Keller gegangen sein dürfte. D.h. das Pluszeichen stammt von gestern, heute eher dickes Minus.

Nach wie vor hadert die Börse - und zwar inzwischen fast weltweit - aufgrund der Explosion in Norwegen mit fast allen Werten aus diesem Bereich. Selbst Ballard in den USA liegen aktuell mit -6% ordentlich im Minus, obwohl sie in den letzten Tagen eine neue Generation von BZ-Modulen vorgestellt haben. Hexagon geht gnadenlos nach Süden, obwohl das Hauptgeschäft von denen gar nicht im H2-Bereich sondern zu ca. 95% (geschätzt) von LPNG-Gas gestützt wird. Die wollen nur an einem H2-Geschäft mal in Zukunft mit partiziperen. Dennoch ein Minus von knapp 12%.

Nützt aber alles nichts, von der Abstrafung der ganzen Branche bin ich zugegeben in dieser Größenordnung leider überrascht worden. Inzwischen steigen auch die ersten Hedgefonds short ein (bei NEL bspw. Marshall Wace mit ca. 1,5% Anteil, insgesamt ein Short-Bestand von aktuell 2,2%, Tendenz steigend). Und natürlich steigen auch die puren Charttechniker inzwischen aus, weil bestimmte Schwellwerte (200 Tage Linien etc.) nach unten gerissen wurden.

Um das Maß voll zu machen, hat NEL angekündigt, weiter an der Aufarbeitung intensiv zu arbeiten, aber ggf. erst nächste Woche substantielle Ergebnisse der Untersuchungen beibringen zu wollen. Sorgfalt macht sicherlich Sinn, dennoch hat diese kleine Ankündigung nochmals für einen Kursrutsch von 3-5% bei NEL beigetragen. Eine Woche ist noch verdammt lang.

Bei aller versuchter Objektivität wird hier m.E. der Vorfall massiv übertrieben, aber aktuell gibt es nix, was die Kurse stützt. Also Sorry für die Anhänger dieses Wikifolios, aber ich hätte mit dieser Art Kurssturz tatsächlich nicht gerechnet. M.E. sind die Kursrutsche aber jetzt derart massiv ausgefallen, dass ich mir morgen noch anschaue, ob es so weiter geht - oder auch mal wieder eine Gegenbewegung eintritt. Jetzt/heute noch zu verkaufen macht auch nicht mehr viel Sinn.

Auf bessere Zeiten

Euer Greenbuilder

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Nel-Drama 2. Teil: Nachdem sich der Wert nach dem Insider-Verkauf bereits wieder zu stabilisieren begann,  hätte ich sowieso noch auf einen 2. Angriff der Bären getippt.  Nur normalerweise wäre der m.E. nie derart erfolgreich gewesen - ja wenn es nicht diese Explosion an einer norwegischen H2-Tanke gegeben hätte, an der auch Nel über ein Joint-Venture maßgeblich beteiligt ist. Über die Gründe der Explosion ist noch nicht viel bekannt, aber dieser Vorfall goss erst mal Öl ins bärische Feuer. Das kam gar nicht gut an. Und es hat nebenbei die restliche skandinavische BZ-Branche mit runtergezogen (Powercell,  Hexagon). Worauf es jetzt ankommt,  ist natürlich eine Aufklärung der Hintergründe der Explosion,  damit kein Zweifel an der Zuverlässigkeit und Sicherheit der Technologie aufkommt. Viele Kritiker einer H2-Wirtschaft führen genau die vermeintlich hohe Brennbarkeit von H2 als Sicherheitsrisiko an. Auf die physikalische Diskussion werde ich hier nicht eingehen,  aber es verwundert nicht, wenn sich weniger technisch versierte Börsenteilnehmer durch einen solchen Vorfall verunsichern lassen.  Zurück zu Nel: leider muss man erst mal objektiv feststellen,  dass charttechnisch Nel inzwischen ganz schön angeschlagen ist. Dass jetzige Niveau sollte hoffentlich halten. Meine Hand dafür würde ich nicht mehr ins Feuer halten  dass kein Hedgefonds Nel als sturmreifes Shortopfer einstuft. Vielleicht hilft ja die Bekanntgabe des neuen Großaktionärs, da gab es bis zur Explosion schon die allerwildesten Spekulationen. Kurzfristig ist das aus dem Blickwinkel geraten,  aber man wird sehen....

Euer Greenbuilder 

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Das mit NEL dürfte sich inzwischen rumgesprochen haben: 2 Hauptaktionäre mit über 10% Anteil am Gesamtkapital haben Kasse gemacht. Bei den Summen verwundert es nicht, wenn der Kurs in die Knie geht. Etwas skeptisch macht dabei, dass diese Hauptaktionäre als Insider gelten können, denn es handelt sich entweder um NEL-Manager ( Jacob Krogsgaard, Mikael Sloth, Thomas Luckmann und Jesper Boisen) oder um den ausgezahlten Ex-Inhaber von ProtonOnSite, dass vor 2-3 Jahren von NEL aufgekauft wurde. Zudem wurde zu einem Preis verkauft, der zum Zeitpunkt des Bekanntwerdens noch deutlich unter dem damaligen Fast-Höchstpreis lag - und das hat den ersten großen Rutsch verursacht. WIe so oft, gerät der Kurs erst mal unter Druck, gibt es genügend Gewinnmitnehmer, die den Kurs weiter runtercrashen lassen, weil sich natürlich das Chart-Bild negativ verändert hatte. Das ist dann leider in den letzten beiden Tagen jetzt passiert.
Aber: wenn man Großpakete verkaufen will, ist es klar, dass man ein solches Paket nicht zum aktuellen Höchstpreis los wird. D.h. die an die o.g. Eigner gezahlten 7,47 NOKs pro Anteilschein sind m.E. vergleichsweise immer noch enorm hoch, dieselbe Menge an Aktien im freien Handel platziert hätte den Kurz ultimativ abstürzen lassen. Und es handelte sich um keine Kapitalerhöhung, sondern um den 1:1-Verkauf von einem Eigner zum nächsten. Irgend jemand wird diese Aktien auch für wertig gehalten haben, sie zu diesem Preis zu kaufen. Bei den Summen wird das vermutlich auch ein "Insider" gewesen sein, spätestens jetzt.
Insgesamt ist m.E. hoffentlich der Boden jetzt bei ca. 6 - 6.40 NOK hoffentlich einigermaßen erreicht (übrigens inzwischen weit unter dem Kaufpreis, den die Insider erzielt haben), erst wenn es jetzt weiter runter ginge, würde ich mir langsam Sorgen machen. Ansonsten wäre halt der Anstieg aus dem April genullt worden - eine vielleicht heilsame Konsolidierung, die mittelfristig die Grundlsage für weitere Kurssteigerungen bieten könnte. Insgesamt bin ich immer noch halb optimistisch eingestuft - erst wenn es jetzt weiter runter geht, müsste ich tiefer nachdenken. Denn operative neue Unternehmensnachrichten gibt es nicht - eigentlich halte ich NEL unter mittel- und langfristigen Gesichtspunkten immer noch für ein Buy, sofern man überhaupt an die Wasserstoff-Story glaubt. Das einzig 'Seltsame' ist ggf., warum die Insider allesamt Kasse machen. Das ist zwar weder verboten und sogar menschlich, macht dann leider doch skeptisch.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.